Brachipelma Boehme - Vogelspinne: alle Informationen

Brachypelma Boehme (Brachypelma boehmei) gehört zur Gattung Brachypelma, der Klasse der Spinnentiere. Zum ersten Mal wurde die Beschreibung der Art 1993 von Gunter Schmidt und Peter Klaas vorgenommen. Die Spinne erhielt ihren spezifischen Namen zu Ehren des Naturforschers K. Böhme.

Äußere Anzeichen von Böhme Brachypelma.

Brachypelma Boehme unterscheidet sich von verwandten Spinnenarten durch eine leuchtende Farbe, die kontrastierende Farben kombiniert - leuchtendes Orange und Schwarz. Die Maße der erwachsenen Spinne betragen 7-8 cm, zusammen mit den Gliedmaßen 13-16 cm.

Brachypelma Boehmei

Die oberen Extremitäten sind schwarz, der Bauch ist orange, der untere Teil der Beine ist hellorange. Während die restlichen Glieder dunkelbraun oder schwarz gefärbt sind. Der Bauch ist mit einer großen Anzahl von langen Haaren in Orangetönen bedeckt. Bei Brachypelgefahr kämmt Böhme mit den Beinspitzen die Haare mit stechenden Zellen, stößt auf Raubtiere, schreckt Feinde ab und verursacht Irritationen und Schmerzen.

Die Ausbreitung der Böhme-Brachypelma.

Brachypelma Boehme ist in tropischen und subtropischen Wäldern entlang der Pazifikküste Mexikos im Bundesstaat Guerrero verbreitet. Die westliche Grenze des Gebirges verläuft entlang des Flusses Balsas, der zwischen den Bundesstaaten Michoacán und Guerrero fließt. Im Norden beschränkt sich der Lebensraum auf die hohen Gipfel der Sierra Madre del Sur.

Brachypelma boehmei kann als Haustier zu Hause gehalten werden

Lebensraum der Böhme Brachopelma.

Brachypelma Böhme lebt in trockenen Steppen mit geringem Niederschlag, weniger als 200 mm Niederschlag fallen jährlich in 5 Monaten. Die Lufttemperatur tagsüber liegt tagsüber im Bereich von 30 bis 35 ° C und sinkt nachts auf 20. Im Winter herrscht in diesen Gebieten eine niedrige Temperatur von 15 ° C. Brachypelma Boehme findet man an trockenen Orten an den Hängen von Bergen, bedeckt mit Bäumen und Sträuchern, in Felsformationen gibt es viele abgelegene Risse und Hohlräume, in denen sich Spinnen verstecken.

Brachypelma boehmei gehört zu den Vogelspinnen

Sie säumen ihre Unterstände mit einer dicken Schicht Spinnweben unter den Wurzeln, Steinen, umgestürzten Bäumen oder in von Nagetieren verlassenen Höhlen. In einigen Fällen graben die Brachipelme den Nerz selbstständig aus, bei niedrigen Temperaturen verschließen sie den Eingang zum Tierheim dicht. Unter günstigen Bedingungen siedeln sich viele Spinnen auf einer relativ kleinen Fläche in Lebensräumen an, die nur in der Abenddämmerung an der Oberfläche auftreten. Manchmal jagen sie morgens und nachmittags.

Reproduktion von Böhme Brachipelma.

Brachipelms wachsen sehr langsam, die Weibchen können sich erst im Alter von 5-7 Jahren fortpflanzen, die Männchen etwas früher im Alter von 3-5 Jahren. Spinnen paaren sich nach der letzten Häutung, normalerweise von November bis Juni. Findet die Paarung vor dem Häuten statt, bleiben die Fortpflanzungszellen der Spinnen im alten Panzer.

Nach der Häutung lebt der Mann ein, zwei Jahre und die Frau bis zu 10 Jahre. Eier reifen 3-4 Wochen in der Trockenzeit, wenn es nicht regnet.

Erhaltungszustand der Böhme-Brachipelma.

Brachypelma Boehme ist von der Zerstörung des natürlichen Lebensraums bedroht. Diese Art ist Gegenstand des internationalen Handels und wird ständig zum Verkauf gefangen. Darüber hinaus ist die Sterblichkeit unter jungen Spinnen unter schwierigen Lebensbedingungen sehr hoch und nur wenige Individuen überleben das Erwachsenenstadium. Alle diese Probleme geben eine ungünstige Prognose für die Existenz einer Art in ihrem natürlichen Lebensraum und stellen eine erhebliche Bedrohung für die Zukunft dar. Brachypelma Boehme ist in Anhang II CITES aufgeführt, diese Art von Spinne hat ein Exportverbot in andere Länder. Der Fang, Verkauf und Export von Böhme Brachypelma ist völkerrechtlich begrenzt.

Gefangene Brahipelma Böhme.

Brachypelma Böhme zieht Arachnologen mit ihrer hellen Farbe und ihrem nicht aggressiven Verhalten an.

Um die Spinne in Gefangenschaft zu halten, wird ein horizontales Terrarium mit einer Kapazität von 30x30x30 cm ausgewählt.

Der Boden des Raumes ist mit einem Substrat ausgekleidet, das leicht Feuchtigkeit aufnimmt. Verwenden Sie normalerweise Kokosflocken und gießen Sie eine Schicht von 5 - 15 cm darauf. Setzen Sie die Drainage auf. Eine dicke Substratschicht regt das Brachypelma zum Nerzgraben an. Es ist ratsam, einen Tontopf oder eine halbe Kokosnussschale in das Terrarium zu stellen, sie schützen den Eingang zum Spinnenschutz. Für den Inhalt der Spinne sind eine Temperatur von 25-28 Grad und feuchte Luft von 65-75% notwendig. In der Ecke des Terrariums ist eine Trinkschüssel installiert, und der dritte Teil des Bodens ist angefeuchtet. Im natürlichen Lebensraum ist die Brachypelma abhängig von der Jahreszeit von einem Temperaturunterschied betroffen, daher werden im Winter die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Terrarium gesenkt, während dieser Zeit wird die Spinne weniger aktiv.

Brachypelma Boehmei

Brahipelmu Böhme wird 1-2 mal pro Woche gefüttert. Diese Art von Spinnen frisst Kakerlaken, Heuschrecken, Würmer, kleine Eidechsen und Nagetiere.

Erwachsene lehnen manchmal das Essen ab, manchmal dauert das Fasten mehr als einen Monat. Dies ist eine natürliche Bedingung für Spinnen und geht ohne Schaden für den Körper. Spinnen werden normalerweise mit kleinen Insekten gefüttert, die eine nicht zu harte Chitinschicht aufweisen: Fruchtfliegen, eingeschläferte Würmer, Grillen, kleine Schaben. Böhme Brachipelmen brüten in Gefangenschaft, während die Weibchen bei der Paarung keine Aggression gegenüber Männchen zeigen. Eine Spinne spinnt 4-8 Monate nach der Paarung einen Spinnenkokon. Sie legt 600-1000 Eier, die sich 1-1,5 Monate entwickeln. Die Inkubationsdauer ist temperaturabhängig. Nicht alle Eier haben volle Embryonen, Spinnen erscheinen viel weniger. Sie wachsen sehr langsam und werden bald Nachkommen geben.

Brahipelma Böhme beißt in Gefangenschaft selten, es ist eine ruhige, langsame Spinne, die für die Pflege fast ungefährlich ist. Bei Reizung reißt das Brachypelma Borsten mit Stachelzellen aus dem Körper auf, die eine giftige Substanz enthalten, die wie Wespen- oder Bienengift wirkt. Nachdem das Gift auf die Haut gelangt ist, gibt es Anzeichen von Ödemen, ein Fieber ist möglich. Wenn das Gift ins Blut gelangt, verstärken sich die Vergiftungssymptome, Halluzinationen und Orientierungslosigkeit treten auf. Bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist eine Kommunikation mit dem Brachypelma nicht wünschenswert. Wenn die Spinne jedoch nicht aus einem bestimmten Grund gestört wird, zeigt sie keine Aggression.

Sehen Sie sich das Video an: Wagner: Der fliegende Holländer, WWV 63 Act 2 - "Summ und brumm, du gutes Rädchen" (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar