Mexican Red-Tarantula Tarantula - Ungewöhnliche Spinne

Die mexikanische rothaarige Vogelspinne (Brachypelma smithi) gehört zur Klasse der Spinnentiere.

Die Ausbreitung der mexikanischen rothaarigen Vogelspinne.

Eine mexikanische rothaarige Vogelspinne lebt an der gesamten zentralen Pazifikküste Mexikos.

Mexikanische rothaarige Vogelspinne (Brachypelma smithi)

Lebensräume einer mexikanischen Vogelspinne Vogelspinne.

Mexikanische Rote-Vogelspinne-Vogelspinne kommt in trockenen Lebensräumen mit geringer Vegetation, in Wüstengebieten, in Trockenwäldern mit Stachelpflanzen oder in tropischen Laubwäldern vor. Eine mexikanische rothaarige Vogelspinne lauert in Schutzhütten zwischen Felsen mit dorniger Vegetation wie Kakteen. Der Eingang zum Loch ist einfach und breit genug, damit die Vogelspinne ungehindert in das Tierheim eindringen kann. Das Spinnennetz bedeckt nicht nur das Loch, sondern auch den Bereich vor dem Eingang. Während der Fortpflanzungszeit aktualisieren reife Frauen ständig das Netz in ihren Höhlen.

Äußere Anzeichen einer mexikanischen rothaarigen Vogelspinne.

Die Mexikanische Rote-Vogelspinne-Vogelspinne ist eine große, dunkle Spinne mit einer Größe von 12,7 bis 14 cm. Der Bauch ist ein schwarzer Bauch, der mit braunen Haaren bedeckt ist. Gliedergelenke orange, rötlich, dunkelrot-orange gefärbt. Die Farbmerkmale gaben den spezifischen Namen "rotes Knie". Carapax hat eine cremige beige Farbe und ein charakteristisches Muster in Form eines schwarzen Quadrats.

Vom Cephalothorax gehen vier Paar Gehbeine, ein Paar Pedipalps, Chelicerae und Hohlzähne mit giftigen Drüsen ab. Die mexikanische Rote-Vogelspinne-Vogelspinne hält mit Hilfe des ersten Gliedmaßenpaares Beute und benutzt andere, wenn sie sich bewegt. Am hinteren Ende des Abdomens befinden sich 2 Paar Stümpfe, aus denen eine klebrige Spinnwebmasse freigesetzt wird. Der erwachsene Mann hat spezielle Kopulationsorgane am Pedipalps. Das Weibchen ist normalerweise größer als das Männchen.

Eine Spinne in einem Loch

Reproduktion einer mexikanischen Vogelspinne.

Mexikanische rothaarige Vogelspinnen paaren sich nach einer männlichen Häutung, die normalerweise zwischen Juli und Oktober während der Regenzeit auftritt. Männchen weben vor der Paarung ein spezielles Netz, in dem sie Sperma speichern. Die Paarung findet in der Nähe der Höhle des Weibchens statt, wobei sich die Spinnen aufrichten. Das Männchen verwendet einen speziellen Sporn am Vorderbein, um die sexuelle Öffnung des Weibchens zu öffnen, und transferiert dann das Sperma vom Pedipalp in ein kleines Loch an der Unterseite des weiblichen Bauches.

Nach der Paarung entkommt das Männchen in der Regel, das Weibchen versucht möglicherweise, das Männchen zu töten und zu essen.

Die Frau speichert Sperma und Eier in ihrem Körper bis zum Frühjahr. Sie webt einen Spinnennetz-Kokon, in den 200 bis 400 Eier gelegt werden, die mit einer klebrigen Flüssigkeit bedeckt sind, die Sperma enthält. Die Befruchtung erfolgt innerhalb von Minuten. Die Eier, eingewickelt in einen kugelförmigen Spinnennetzkokon, trägt die Spinne zwischen den Reißzähnen. Manchmal legt ein Weibchen einen Kokon mit Eiern in eine Mulde, unter einen Stein oder unter Gemüsereste. Das Weibchen schützt das Mauerwerk, dreht den Kokon, sorgt für angemessene Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Die Entwicklung dauert 1 bis 3 Monate, Spinnen verbleiben weitere 3 Wochen im Spinnennetz. Dann verlassen die jungen Spinnen das Netz und verbringen weitere 2 Wochen in ihrem Loch, bevor sie sich zerstreuen. Spinnen häuten sich in den ersten 4 Monaten alle 2 Wochen, danach nimmt die Anzahl der Häute ab. Das Abstoßen entfernt alle äußeren Parasiten und Pilze und fördert das Wachstum neuer intakter sensorischer und schützender Haare.

Junge Spinnen

Rothaarige mexikanische Vogelspinnen wachsen langsam, junge Männchen können sich im Alter von ca. 4 Jahren fortpflanzen. Frauen geben 2 bis 3 Nachkommen später als Männer im Alter von 6 bis 7 Jahren. In Gefangenschaft reifen mexikanische rothaarige Vogelspinnen schneller als in freier Wildbahn. Die Lebenserwartung von Spinnen dieser Art liegt zwischen 25 und 30 Jahren, obwohl Männchen selten länger als 10 Jahre leben.

Das Verhalten der mexikanischen Vogelspinne.

Eine mexikanische rothaarige Vogelspinne ist im Allgemeinen keine sehr aggressive Spinnenart. Wenn er bedroht wird, bäumt er sich auf und zeigt seine Reißzähne. Zum Schutz der Vogelspinne werden stachelige Haare aus dem Bauch entfernt. Diese „schützenden“ Haare beißen in die Haut und verursachen Reizungen oder schmerzhafte Hautausschläge. Wenn die Zotten in die Augen eines Raubtiers eindringen, blenden sie den Feind.

Besonders irritiert ist die Spinne, wenn Konkurrenten in der Nähe des Baues auftauchen.

Die mexikanische Rote-Vogelspinne-Vogelspinne hat acht Augen auf dem Kopf, so dass sie den Bereich vorne und hinten überblickt.

Das Sehvermögen ist jedoch relativ schlecht. Die Haare an den Gliedmaßen fühlen sich vibrierend an, und die Handflächen an den Beinspitzen ermöglichen es ihnen, den Geruch und Geschmack zu bestimmen. Jedes Glied ist unten gegabelt, so dass die Spinne auf glatten Oberflächen klettern kann.

Mahlzeit eines mexikanischen Rot-Tarantula Tarantula.

Mexikanische rothaarige Vogelspinnen jagen großen Insekten, Amphibien, Vögeln und kleinen Säugetieren (Mäusen) nach. Spinnen sitzen in Höhlen und warten im Hinterhalt auf Beute, die ins Netz fällt. Die gefangene Beute wird mit dem Palpus am Ende jedes Beins bestimmt, der geruchs-, geschmacks- und vibrationsempfindlich ist. Bei der Entdeckung von Beute stürzen mexikanische Vogelspinnen-Vogelspinnen ins Netz, um das Opfer zu beißen und zum Nerz zurückzukehren. Sie halten es mit den Vorderbeinen fest und injizieren Gift, um das Opfer zu lähmen und den inneren Inhalt zu verdünnen. Vogelspinnen verbrauchen flüssige Nahrung, und nicht die verdauten Körperteile werden in Spinnweben eingewickelt und vom Nerz weggetragen.

Wert für die Person.

Mexikanische Rote-Vogelspinne-Vogelspinne schadet einer Person in der Regel nicht, wenn sie in Gefangenschaft gehalten wird. Bei starker Reizung werden jedoch giftige Haare abgeworfen, die zu Reizungen führen können. Obwohl giftig, sind sie nicht zu giftig und verursachen Schmerzen wie ein Bienen- oder Wespenstich. Aber Sie müssen wissen, dass einige Menschen allergisch gegen Spinnengift sind, während eine noch stärkere Reaktion des Körpers auftritt.

Der Erhaltungszustand der rothaarigen mexikanischen Vogelspinne.

Die mexikanische rothaarige Vogelspinne befindet sich in einer für die Anzahl der Spinnen bedrohten Position. Diese Art ist eine der beliebtesten unter den Arachnologen und daher ein wertvolles Handelsobjekt, das den Spinnenjägern ein beträchtliches Einkommen einbringt. Mexikanische Rothaarige findet man in vielen zoologischen Einrichtungen, Privatsammlungen, in Hollywoodfilmen wird sie entfernt. Diese Art ist in der IUCN und in Anhang II des CITES-Übereinkommens aufgeführt, das den Tierhandel zwischen verschiedenen Ländern einschränkt. Durch den illegalen Handel mit Spinnentieren ist die mexikanische Rothaarige durch den Handel mit Tieren und die Zerstörung von Lebensräumen in Gefahr geraten.

Lassen Sie Ihren Kommentar