Im Altai entdeckten die Überreste eines ungewöhnlichen alten Pferdes

Während der Untersuchung der Knochenreste, die bei Ausgrabungen in der Denisova-Höhle (Altai) gefunden wurden, entdeckten Wissenschaftler einen Knochen, der, wie sich herausstellte, einem einzigartigen Tier gehört.

Es stellte sich heraus, dass dieses Tier ein seltsames Wesen war, das einem Esel und einem Zebra ähnlich war - das sogenannte Ovodov-Pferd. Dieses Tier lebte in dieser Gegend vor ungefähr dreißigtausend Jahren gleichzeitig mit alten Menschen. Dies wurde von SB RAS "Science in Siberia" gemeldet.

Denisova-Höhle: Hier wurden die Überreste eines alten zebraähnlichen Pferdes und eines Denisov-Mannes entdeckt.

In der Denisova-Höhle „fiel“ 2010 der Weltruhm, nachdem Archäologen menschliche Überreste darin entdeckten. In der Folge stellte sich heraus, dass die Überreste einer unbekannten Person gehörten, die zu Ehren der Höhle den Namen "Denisovsky" trug. Nach den heute verfügbaren Informationen stand Denisov Neandertalern nahe, hatte aber gleichzeitig viel mehr Merkmale eines modernen Personentyps. Es gibt Hinweise darauf, dass die Vorfahren der Moderne sich mit den Denisovanern kreuzten und anschließend China und das tibetische Plateau besiedelten. Ein Beweis dafür ist das gemeinsame Gen der Tibeter und Denisovaner, das es ihnen ermöglicht, erfolgreich Leben in das Hochland zu bringen.

In der Denisova-Höhle befinden sich 20 Kulturschichten, von denen die wenigen Überreste der Denisovans und Ovodovs Pferd entdeckt wurden.

Tatsächlich waren es die Knochen der Denisoviten, die die Wissenschaftler am meisten interessierten, und niemand erwartete, den Knochen des Pferdes Ovodova unter den Überresten zu finden. Dies wurde von Wissenschaftlern des IMKB (Institut für Molekular- und Zellbiologie) SB RAS durchgeführt.

Ovodovs Pferd war eher eine Mischung aus Zebra und Esel.

Nach der Nachricht, Die moderne Methode der Sequenzierung, die Anreicherung von Bibliotheken zur Sequenzierung mit den gewünschten Fragmenten sowie die sorgfältige Assemblierung des mitochondrialen Genoms ermöglichten erstmals in der Wissenschaftsgeschichte die Gewinnung des mitochondrialen Genoms von Ovodovs Pferd. Auf diese Weise konnte die Anwesenheit eines Vertreters der Pferdefamilie, die einer bisher unbekannten Art angehört, im Gebiet des modernen Altai zuverlässig nachgewiesen werden.

Wie die Wissenschaftler erklärten, war Ovodovs Pferd vom Aussehen her ein bisschen wie ein modernes Pferd. Es war eher eine Kreuzung zwischen einem Zebra und einem Esel.

Das mag überraschen, aber viele alte Pferde sahen eher wie ein moderner Esel aus als wie ein Pferd.

Laut den Mitarbeitern des IMKB SB RAS beweist die von ihnen gemachte Entdeckung, dass der Altai zu dieser Zeit von einer viel größeren Artenvielfalt geprägt war als in unserer Zeit. Es ist möglich, dass die Bewohner des alten Altai, einschließlich Denisovs Mann, Ovodovs Pferd jagten. Es ist erwähnenswert, dass sich sibirische Biologen nicht nur auf die Untersuchung der Knochenreste von Altai-Pferden beschränken. Ihre Aktivitäten umfassen die Erforschung der Fauna des europäischen Teils Russlands, der Mongolei und Burjatiens. Zuvor wurde bereits ein unvollständiges mitochondriales Genom von Ovodovs Pferd aus Chakassien untersucht, dessen Alter 48.000 Jahre betrug. Nachdem Wissenschaftler das Genom des Pferdes aus der Denisova-Höhle verglichen hatten, stellten sie fest, dass die Tiere derselben Art angehören. Das Alter von Ovodovs Pferd aus der Denisova-Höhle beträgt mindestens 20.000 Jahre.

Tarpan

Dieses Tier wurde erstmals 2009 von N.D. Ovodov basiert auf Materialien, die in Chakassien gefunden wurden. Vor ihm wurde angenommen, dass die Überreste dieses Pferdes dem Kulan gehörten. Als eine gründlichere morphologische und genetische Analyse durchgeführt wurde, wurde klar, dass dieser Standpunkt falsch war und die Wissenschaftler sich mit den Überresten einer Reliktgruppe archaischer Pferde befassten, die von Pferden wie Tarpan oder Przewalski aus den meisten Regionen vertrieben worden waren.

Ovodovs Pferd war ein Relikt alter Pferde, das später durch andere Arten ersetzt wurde, die Przhevalskys Pferd ähnlicher waren.

Lassen Sie Ihren Kommentar