Australische Savka

Die australische Motte (Oхyura australis) gehört zur Entenfamilie der Anseriformes.

Äußere Zeichen der australischen Savanne

Der australische Savka hat eine Körpergröße von ca. 40 cm, eine Flügelspannweite von 60 cm und ein Gewicht von 850 bis 1300 g.

Australische Savka (Ohyura australis)

In Australien kann diese Art nur mit der Lappenente (Biziura Lobata) verwechselt werden, die australische Motte ist jedoch etwas kleiner und hat einen borstigen Schwanz.

Der Kopf des Mannes ist mit pechschwarzen, glänzenden Federn bedeckt, die einen Kontrast zum bräunlichen Gefieder des Körpers bilden. Die Unterseite von Brust und Bauch sind silbergrau. Das Unternehmen ist weiß - silber. Die Flügel sind dunkelbraun und haben keinen Spiegel. Unterwäsche weißlich. Der Schnabel ist bläulich, es ist ein besonderes Merkmal der Art. Pfoten und Beine sind grau. Die Iris ist braun. Die australische Motte wird mühelos von der satten Farbe ihres Gefieders bestimmt.

Australische Makrele in Süßwassersümpfen und Teichen mit geringer Tiefe

Das Weibchen unterscheidet sich von anderen Weibchen der Gattung Oxyura durch eine zurückhaltendere Farbpalette der Federbezüge. Die Federn des Körpers sind grau mit vielen verschiedenen Strichen, mit Ausnahme des unteren Teils. Schnabel ist beige. Junge Vögel haben gefiederähnliches Gefieder, ähnlich wie weibliche, aber einen dunkelgrünen Schnabel, der mit einem Haken endet. Junge Männchen bekommen im Alter von 6 bis 10 Monaten die Farbe erwachsener Vögel.

Australische Savka-Lebensräume

Australische Motten kommen in Süßwassersümpfen und Teichen mit geringer Tiefe vor. Sie bevorzugen Seen und Sümpfe, an deren Ufern dichtes Schilf- oder Rohrkolbendickicht liegt.

Das Männchen bewacht das Nistgebiet

Außerhalb der Brutzeit kommt diese Entenart auch an großen Seen und Teichen mit Abwasser, in Lagunen und in Kanälen mit großer Breite vor. Obwohl australische Motten manchmal Küstengebiete mit Salzwasser besuchen, kommen sie selten in Meeresmündungen vor.

Merkmale des Verhaltens des australischen Savoyen

Nach dem Nisten sammeln sich australische Nerze in großen Herden. Während der Brutzeit bleiben sie alleine und verstecken sich im Dickicht, um unbemerkt zu bleiben.

Das Männchen schützt das Nistgebiet und zieht das Weibchen zur Paarung an.

Australische Savannen sind bemerkenswert wendig. Enten klettern manchmal sogar auf Baumstümpfe, verbringen aber die meiste Zeit auf dem Wasser. Diese Enten tauchen oft in Begleitung von Blässhühnern.

Australische Savannen haben erstaunliche Geschicklichkeit

Im Flug sind australische Savannen leicht an ihrer charakteristischen Silhouette zu erkennen. Die Körpergröße von Vögeln ist viel kleiner als bei anderen Wucherungen. Australische Makrelen sind eher stille Vögel, in der Natur verhalten sie sich selten geräuschvoll.

Während der Paarungszeit machen Männchen jedoch Geräusche mit Schwanz und Pfoten, wenn sie im Wasser planschen. Solche Bewegungen sind manchmal in der Dämmerung und nachts in einem Abstand von 1 Meter oder mehr zu hören, abhängig von den Wetterbedingungen. Männer machen auch Geräusche und stoßen nach dem Tauchen geräuschvoll Wasser aus ihren Schnäbeln. Frauen schweigen normalerweise, es sei denn, der Name ist Entlein.

Australische Motten ernähren sich von Samen, Teilen von Wasserpflanzen

Ernährungsmerkmale der australischen Savanne

  • Australische Motten ernähren sich von Samen, Teilen von Wasserpflanzen.
  • Essen Sie auch Insekten, die an den Ufern von Seen und Teichen von grasbewachsener Vegetation leben.
  • Sie essen Chironomiden, Köcherfliegen, Libellen und Käfer, die einen großen Teil der Ernährung ausmachen.
  • Das Menü wird durch Schalentiere, Krebstiere und Spinnentiere ergänzt.

Australische Zucht und Zucht

Der Zeitpunkt der Brutzeit variiert je nach Region.

Australische Nerze beginnen den Nistzyklus, wenn günstige Bedingungen vorliegen. Die meisten Vögel brüten das ganze Jahr über, bevorzugen jedoch die Frühlingsmonate auf der Südhalbkugel und den Frühsommer.

Polygame Vögel der australischen Motten. Sie bilden Paare nur für die Paarungszeit und bis die Eier gelegt sind. Dann lösen sich die Paare auf, so dass die Vögel nur eine Brut pro Saison haben.

Die Brutzeiten variieren je nach Region

Enten nisten lieber isoliert, sie bauen aus trockenen Blättern ein tiefes Nest in Form einer mit einer Kuppel gekrönten Kugel. Der Boden des Nestes ist manchmal mit Daunen ausgekleidet. Es befindet sich in dichter Vegetation in der Nähe des Wassers, am Ufer oder auf einer kleinen Insel im See. In der Regel 5 oder 6 Eier von grünlichen Eiern, die etwa 80 Gramm wiegen. Nur Weibchen inkubieren 24 - 27 Tage. Küken erscheinen in Flusen und wiegen ungefähr 48 Gramm. Sie bleiben 8 Wochen im Nest.

Nur eine Frau treibt Entenküken.

Sie schützt die Nachkommen in den ersten 12 Tagen besonders intensiv. Küken werden nach 2 Monaten unabhängig. Junge Enten brüten im folgenden Jahr. Australische Makrelen sind eher stille Vögel, in der Natur verhalten sie sich selten geräuschvoll.

Enten nisten lieber isoliert

Australischer Erhaltungszustand

Australische Makrele gehört zu Arten mit einem geringen Vorkommen und wird daher als bedrohte Art eingestuft. Vielleicht ist sogar die Anzahl der Vögel geringer als derzeit geschätzt. Wenn sich herausstellt, dass die Population sehr klein und rückläufig ist, fällt die australische Motte in die Kategorie der „bedrohten Arten“. In einigen australischen Bundesstaaten (Victoria und New South Wales) ist diese Art jedoch nahezu gefährdet und anfällig.

Verschiedene Berechnungen, die in anderen Teilen des Verbreitungsgebiets im Südwesten des Kontinents durchgeführt wurden, zeigen, dass diese Enten es vermeiden, sich an Orten niederzulassen, an denen ein Entwässerungssystem installiert ist oder Feuchtgebiete umgewandelt werden. Darüber hinaus betrachten Jäger diese Entenart nach wie vor als interessantes Objekt für die Sportjagd und schießen Vögel als Wild.

Der australische Wirsing bezieht sich auf Arten mit einem geringen Vorkommen

Wiederholte Dürreperioden in einigen Gebieten des Kontinents führen zu einem Rückgang der australischen Savannah. Entenlebensräume werden durch die Entwässerung tiefer Sümpfe oder deren Abbau infolge der Ansiedlung eingeführter Fischarten, Randweiden, Versalzung und Senkung des Grundwasserspiegels gemindert. Besonders besorgniserregend ist die Bevölkerungslage im Westen des Verbreitungsgebiets aufgrund der nicht optimistischen Prognose des Klimawandels in dieser Region. Die Niederschlagsmenge nimmt mit zunehmender Temperatur ab, daher nimmt die Fläche der Feuchtgebiete ab.

Gezielte Erhaltungsmaßnahmen zur Erhaltung der Stärke der australischen Makrele wurden nicht entwickelt. Die Identifizierung der wichtigsten mehrjährigen Feuchtgebiete, in denen australische Silbermakrelen gezüchtet und gemolken werden, und ihr Schutz vor weiterem Abbau tragen dazu bei, einen starken Rückgang der Bestände zu vermeiden. Darüber hinaus sollte die demografische Entwicklung durch regelmäßige Erhebungen überwacht werden.

Sehen Sie sich das Video an: November 28, 2018 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar