Es wurde klar, warum die Dinosaurier ausgestorben waren.

Neue Daten zum Dinosaurierzuchtmechanismus haben teilweise erklärt, warum sie nach einem Meteoritensturz so schnell ausgestorben sind.

Wissenschaftler der Florida State University stellten fest, dass Dinosaurier mit Bruteiern beschäftigt waren. Und zumindest einige von ihnen taten dies sehr lange - bis zu sechs Monaten. Diese Entdeckung kann die Ursachen für das Aussterben dieser Tiere transparenter machen. Beispielsweise verbringen aktuelle Vögel viel weniger Zeit mit dem Schlüpfen, wodurch sie viel weniger empfindlich für starke Umweltveränderungen sind. Vermutlich ereigneten sich genau solche Veränderungen vor etwa 66 Millionen Jahren, als ein zehn Kilometer langer Asteroid auf unseren Planeten fiel. Dieser Artikel wurde in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Science veröffentlicht.

Jetzt ist klar, warum die Dinosaurier so ausgestorben sind.

Paläontologen analysierten, wie schnell Dentinschichten auf den Zähnen von alten Eidechsenembryonen wuchsen. Es stimmt, wir sprechen bisher nur über zwei Arten von Dinosauriern, von denen die eine die Größe eines Flusspferds und die andere einen Widder hatte. Nach diesen Beobachtungen wurden die Embryonen drei bis sechs Monate im Ei verbracht. Diese Art der Entwicklung unterscheidet Dinosaurier grundlegend sowohl von Eidechsen und Krokodilen als auch von Vögeln, die ihre Eier nicht länger als 85 Tage ausbrüten.

Es würde bis zu sechs Monate dauern, bis die jungen Dinosaurier aus Eiern geschlüpft waren.

Es ist sehr wichtig, dass die Dinosaurier ihre Eier nicht unbeaufsichtigt ließen, wie sie dachten, nämlich sie brüteten sie aus. Wenn sie dies nicht tun und sich nur auf günstige Temperaturen verlassen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Jungen geboren werden, zu gering, da eine stabile Temperatur über einen so langen Zeitraum äußerst selten gehalten wird. Darüber hinaus hat über einen so langen Zeitraum die Wahrscheinlichkeit, dass die Eier von Raubtieren gefressen werden, stark zugenommen.

Moderne Dinosaurier Nachkommen - Vögel - schlüpfen viel weniger Zeit.

Im Gegensatz zu Dinosauriern brüten Eidechsen und Krokodile keine Eier aus und der Embryo entwickelt sich in ihnen aufgrund der Hitze der Umwelt. Die Entwicklung ist dementsprechend langsam - bis zu mehreren Monaten. Aber Dinosaurier, wenn nicht alle, dann waren zumindest einige warmblütig und hatten sogar Gefieder. Warum entwickelten sich ihre Eier so langsam? Vermutlich lag der Grund dafür in ihrer Größe - bis zu mehreren Kilogramm, was sich auf die Wachstumsrate auswirken könnte.

Bei kaltblütigen Verwandten von Dinosauriern - Krokodilen - entwickeln sich Embryonen viel länger als bei Vögeln, schlüpfen jedoch nicht.

Diese Entdeckung lässt frühere Hypothesen zu, dass Dinosaurier einfach Eier in den Boden vergraben, höchst unwahrscheinlich sind. Drei bis sechs Monate lang hatten von den Eltern ungeschützte Eiablagen nur minimale Überlebenschancen, und es konnte kein stabiles Wetter im gesamten Lebensraum dieser Tiere aufrechterhalten werden.

Der Asteroid, der vor 66 Millionen Jahren auf die Erde fiel, verursachte einen Asteroidenwinter und einen monströsen Hunger, unter dem Dinosaurier nicht mehr so ​​lange Eier schlüpfen konnten, dass dies der Grund für ihr Aussterben wurde.

Das Wichtigste ist jedoch, dass selbst beim Schlüpfen die Dinosaurierpopulation durch eine so lange Inkubationszeit sehr anfällig wurde, wenn sich die Umwelt dramatisch veränderte. Dies geschah vor 66 Millionen Jahren, als ein Asteroidenwinter und eine schreckliche Hungersnot auf die Erde kamen. Unter solchen Bedingungen konnten Dinosaurier monatelang keine Eier mehr schlüpfen, da es äußerst schwierig war, Nahrung in der Nähe zu finden. Es ist möglich, dass es dieser Faktor war, der ihr Massensterben verursachte.

Sehen Sie sich das Video an: So hat der Asteroid die Dinosaurier vernichtet: Die ersten 24 Stunden nach dem Einschlag (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar