Maus Hirsch

Der Mäusehirsch (Tragulus javanicus) gehört zur Familie der Artiodactyle.

Äußere Anzeichen von Mäuserotwild

Das Mäusewild ist das kleinste Artiodactyl und hat eine Körperlänge von 18-22 cm, einen Schwanz von 2 Zoll Länge. Körpergewicht 2,2 bis 4,41 Pfund.

Mäusehirsch (Tragulus javanicus)

Es gibt keine Hörner, stattdessen hat ein erwachsener Mann die oberen Zähne verlängert. Sie ragen auf beiden Seiten der Mundhöhle heraus. Die Frau hat keine Reißzähne. Die Größe des Weibchens ist kleiner. Auf dem Kamm des Maushirsches ist ein sichelförmiges Muster erkennbar. Die Farbe des Mantels ist braun mit einem orangen Farbton. Der Bauch ist weiß. Es gibt eine Reihe von weißen vertikalen Markierungen am Hals. Der Kopf hat eine dreieckige Form, der Körper ist rund mit einem verlängerten hinteren Viertel. Füße so dünn wie Bleistifte. Junge Mäuserotwild ähneln kleinen Erwachsenen, ihre Fangzähne sind jedoch nicht entwickelt.

Erwachsener Mann hat obere Reißzähne verlängert

Der Erhaltungszustand von Maushirschen

Eine vorläufige Schätzung der Anzahl der Mäuserotwild muss geklärt werden. Es ist möglich, dass nicht eine, sondern sogar drei Arten in Java leben, so dass es nicht möglich ist, Tragulus javanicus eine kritische Bewertung zuzuweisen. Es gibt keine genauen Informationen darüber, wie viele Hirscharten auf der Insel Java leben. Selbst unter der Annahme, dass es nur eine Mausrotwildart gibt, sind die Daten für die Aufnahme in die Rote Liste jedoch eher begrenzt. Außerdem sollte der Rückgang der Anzahl der Einträge in der Roten Liste ziemlich schnell erfolgen.

Wenn die Maushirsche Anzeichen eines Artenrückgangs aufweisen, ist es wahrscheinlich, dass sie in die Kategorie der „gefährdeten Arten“ eingestuft werden können. Hierzu sind in ganz Java spezielle Studien erforderlich, um diesen Status der Arten von der Roten Liste zu rechtfertigen. Der aktuelle Status muss mit speziellen Erhebungen (Kamerafallen) geklärt werden. Darüber hinaus liefern Umfragen bei lokalen Jägern in den zentralen und Grenzgebieten wertvolle Informationen über die Anzahl der Mäuserotwild.

Mäusewild ist eine endemische Art der Inseln Java und Indonesien.

Mouse Deer Spread

Mäusewild ist eine endemische Art der Inseln Java und Indonesien. Vielleicht lebt dieser Vertreter der Artiodactyle auch auf Bali, wie einige Beobachtungen im Bali Barat National Park belegen. Angesichts des direkten Verkaufs seltener Tiere in Java sind weitere Informationen erforderlich, um zu bestätigen, ob diese Art einheimisch ist oder nach Bali eingeführt wurde.

Maushirsch wird in der Nähe von Cirebon an der Nordküste von West-Java gefunden.

Wird auch im westlichen Teil von Java an der Südküste erwähnt. Es lebt im Naturschutzgebiet Gunung Halimun, Ujung Coulomb. Sie kommt auf dem Dieng-Plateau im Tiefland (400-700 m ü. M.) vor. In Gunung Gede - Pangangro wurde auf ca. 1600 m Seehöhe ein Mäusehirsch gefunden

Mäuserehe können zu jeder Jahreszeit brüten

Habitate von Mäusehirschen

In allen Provinzen wurden Mäuserehe entdeckt. Es ist ziemlich intensiv vom Meeresspiegel bis zum Hochgebirge verbreitet. Bevorzugt Gebiete mit dichtem Vegetationsbewuchs, zum Beispiel entlang von Flussufern.

Maus Rehe Zucht

Mäuserehe können zu jeder Jahreszeit brüten. Das Weibchen trägt Nachkommen 4. 1/2 Monate. Bringt nur ein Reh zur Welt, das mit Rehkitz bedeckt ist. 30 Minuten nach der Geburt kann er seiner Mutter folgen. Die Milchfütterung dauert 10-13 Wochen. Im Alter von 5-6 Monaten sind Mäuserotwild brutfähig. Die Lebenserwartung beträgt 12 Jahre.

Mäuserotwild bilden monogame Familiengruppen

Verhalten von Mäusewild

Mäusewild neigen dazu, monogame Familiengruppen zu bilden. Einige leben alleine. Diese Artiodactyle sind sehr schüchtern und versuchen unbemerkt zu bleiben. Sie schweigen in der Regel und nur, wenn der Schreck einen durchdringenden Schrei auslöst.

Mäuserotwild sind nachts am aktivsten.

Sie durchqueren Tunnel, die in dichtem Dickicht verlegt sind, auf Wegen, um Futter- und Rastplätze zu erreichen. Männliche Hirsche sind territorial. Sie markieren ihr Territorium und ihre Familienangehörigen regelmäßig mit Sekreten aus der intermandibulären Drüse unter dem Kinn und kennzeichnen sie auch mit Urinieren oder Defäkation.

Mäuserotwild sind nachts am aktivsten.

Männliche Hirsche können sich und ihre Verwandten schützen, Rivalen vertreiben und mit ihren scharfen Zähnen verfolgen. Bei Gefahr warnen diese kleinen Huftiere andere Personen mit einem Trommelfell, während sie die Hufe mit einer Geschwindigkeit von 7-mal pro Sekunde schnell auf den Boden hufen. Die größte Bedrohung in der Natur geht von großen Raubvögeln und Reptilien aus.

Maus Hirsch

Mäuserehe sind Wiederkäuer. Nützliche im Magen lebende Mikroorganismen produzieren Enzyme für die Verdauung von ballaststoffreichem Raufutter. In der Wildnis ernähren sich Huftiere von Blättern, Knospen und Früchten, die Bäume und Sträucher sammeln. In den Zoos werden Mäuserotwild auch mit Blättern und Früchten gefüttert. Manchmal fressen sie Insekten zusammen mit pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Mäusewild - Wiederkäuer

Die Gründe für die Abnahme der Anzahl der Mäuserotwild

In Städten wie Jakarta, Surabaya, Yogyakarta und Malang werden regelmäßig Mäusewild verkauft. Sie werden oft in beengten und kleinen Zellen gehalten, weshalb es schwierig ist, sie zu bemerken. Seltene Huftiere werden seit vielen Jahrzehnten mit hohen Raten verkauft. Es werden sowohl Haustiere als auch Fleisch verkauft.

Die Zahl der Tiere, die die Märkte von Jakarta, Bogor und Sukabumi passieren, ist in letzter Zeit stark zurückgegangen, möglicherweise aufgrund der verschärften Kontrolle durch die Forstpolizei auf diesen Märkten. Ein Rückgang des Handels zeigt jedoch, dass der Rückgang des Handels mit zunehmenden Schwierigkeiten beim Fangen von Tieren verbunden ist und daher eine Abnahme der Anzahl zeigt.

Huftiere sind verletzlich, wenn sie nachts aktiv jagen.

Mäuserehe werden von starkem Licht geblendet und Tiere verlieren ihre Orientierung und werden zur Beute von Wilderern. Daher sind die Verschlechterung des Lebensraums und die unkontrollierte Jagd auf Mäusewild besorgniserregend.

Huftiere sind verletzlich, wenn sie nachts aktiv jagen.

Schutz von Mauswild

Mäuserehe leben in Reservaten, die im letzten Jahrhundert angelegt wurden. 1982 veröffentlichte die indonesische Regierung eine Liste der Nationalparks und einen Umweltaktionsplan. Während der 1980er und bis Mitte der 1990er Jahre blieben die Java-Nationalparks weitgehend unberührt und vermieden illegalen Holzeinschlag, Eingriffe in die Landwirtschaft und Bergbau.

Die gesellschaftspolitischen Veränderungen seit 1997 führten zu einer Dezentralisierung der Verwaltung von Naturschutzgebieten. In den letzten zehn Jahren haben sich daher die Umweltzerstörung und die Wilderei verstärkt, was sich erheblich auf die Anzahl der Mäuse auswirkt.

Sehen Sie sich das Video an: Erstmals wieder Maushirsch in Vietnam gesichtet (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar