Rotmilan

Der Rotmilan (Milvus milvus) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen eines roten Drachens

Der rote Drachen hat eine Größe von 66 cm und eine Flügelspannweite von 175 bis 195 cm.
Gewicht: 950 bis 1300 g.

Rotmilan (Milvus milvus)

Das Gefieder ist braunrot. Der Kopf ist weiß gestreift. Die Flügel sind schmal rötlich mit schwarzen Enden. Unterwäsche ist weiß. Der Schwanz ist tief échancrée und macht es einfach, die Richtung zu ändern. Das Weibchen ist etwas leichter. Das Top ist schwarzbraun. Brust und Bauch - bräunlich - rot mit dünnen schwarzen Streifen. Die Basis des Schnabels und die Haut um das Auge sind gelb. Der gleiche Schatten der Pfote. Iris ambrés.

Rotmilan bewohnt offene Wälder

Lebensräume des Roten Drachens.

Rotmilan lebt in offenen Wäldern, kargen Wäldern oder auf Rasenflächen. Es wird zwischen Ackerland, Heidefeldern oder Feuchtgebieten gefunden. Er bevorzugt besonders die Waldränder in ländlichen Gebieten in den Bergen, lebt aber auch in den Ebenen, sofern es große Bäume gibt, die zum Nisten geeignet sind.

Sie nistet in Laub- und Mischwäldern, auf Ackerland, Weiden und Brachen bis zu 2500 Metern.

Im Winter begegnet er im Ödland, in Büschen und Sümpfen. Bekannt als der Stadtfresser, besucht er immer noch die Außenbezirke von Städten und Gemeinden.

Nester in Laub- und Mischwäldern

Rotmilan ausgebreitet

Rotmilan ist in Europa am weitesten verbreitet. Außerhalb der Europäischen Union ist es an einigen Orten im Osten und Südwesten Russlands zu finden.

Die meisten in Nordosteuropa vorkommenden Vögel ziehen nach Südfrankreich und Iberien. Einige Menschen erreichen Afrika. Die Migranten reisen zwischen August und November nach Süden und kehren von Februar bis April in ihre Häuser zurück.

Rotmilan eingebettet

Merkmale des Verhaltens des Rotmilans

Rotmilane im Süden sind sesshafte Vögel, aber Individuen, die im Norden leben, ziehen in die Mittelmeerländer und sogar nach Afrika. Im Winter sammeln sich Vögel in Gruppen von bis zu einhundert Individuen. Der Rest der Zeit sind Rotmilane immer Einzelgänger, nur in der Brutzeit bilden sie Paare.

Der Rotmilan entdeckt den größten Teil seiner Beute am Boden.

Außerdem ist ein gefiedertes Raubtier manchmal sehr leise, fast unbeweglich, hängt in der Luft und beobachtet die Beute, die sich direkt darunter befindet. Wenn er Aas bemerkt, lässt er sich langsam fallen, bevor er in der Nähe landet. Wenn der Rotmilan lebende Beute gesehen hat, steigt er zu einem steilen Gipfel ab und streckt seine Beine erst im Moment der Landung nach vorne, um das Opfer mit seinen Krallen zu packen. Oft verschlingt er seine Beute während des Fluges, hält die Maus mit den Krallen fest und schlägt mit dem Schnabel.

Der Rotmilan entdeckt den größten Teil seiner Beute am Boden.

Im Flug macht der Rotmilan weite Kreise, sowohl am Berghang als auch in der Ebene. Schwingt langsam und ohne Eile, folgt er einer ausgewählten Flugbahn und untersucht sorgfältig die Erde. Wird oft durch die Bewegung warmer Luft in eine große Höhe gebracht. Fliegt am liebsten bei klarem Wetter und versteckt sich in Deckung, wenn es bewölkt und regnerisch ist.

Rotmilanzucht

Ende März und Anfang April tauchen an Nistplätzen Rotmilane auf.
Vögel bauen jedes Jahr ein neues Nest, besetzen aber manchmal ein altes Gebäude oder ein Rabennest. Das Nest des Mailänder Königs befindet sich normalerweise auf einem Baum in einer Höhe von 12 bis 15 Metern. Das Baumaterial sind kurze, trockene Äste. Das Futter besteht aus trockenem Gras oder Schafwollbüscheln. Das Nest ähnelt zunächst einer Schale, ist jedoch sehr flach und hat die Form einer Plattform aus Ästen und Trümmern.

Im Flug macht der Rotmilan weite Kreise

Das Weibchen legt 1 bis 4 Eier (sehr selten). Sie sind hellweiß mit roten oder violetten Punkten. Das Schlüpfen beginnt unmittelbar nach dem Legen des ersten Eies durch das Weibchen. Das Männchen kann sie manchmal für kurze Zeit ersetzen. Nach 31 - 32 Tagen erscheinen Küken mit cremefarbenen Flusen auf dem Kopf und auf dem Rücken ein hellbrauner Farbton von unten - ein weiß-cremiger Ton. Im Alter von 28 Tagen sind die Küken bereits vollständig mit Federn bedeckt. Bis zum ersten Flug aus dem Nest nach 45/46 Tagen erhalten junge Drachen Futter von erwachsenen Vögeln.

Rotmilan Fütterung

Die Ernährung von Rotmilan ist sehr vielfältig. Das gefiederte Raubtier zeigt eine erstaunliche Flexibilität und kann sich schnell an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Es ernährt sich von Aas, Amphibien, kleinen Vögeln und Säugetieren. Die mangelnde Geschicklichkeit der Rotmilane im Flug sollte jedoch berücksichtigt werden, so dass er sich darauf spezialisiert hat, Beute von der Oberfläche des Bodens zu fangen. Etwa 50% der Nahrung besteht aus Wirbellosen, Käfern und Orthopteren.

Das gefiederte Raubtier zeigt erstaunliche Flexibilität in Bezug auf die Ernährung

Ursachen der Red Kite Reduktion

Die Hauptbedrohungen für die Art sind:

  • menschliche Verfolgung
  • unkontrollierte Jagd
  • Umweltverschmutzung und Lebensraumveränderung,
  • Kollisionen mit Kabeln und Stromschlag von Stromleitungen.

Eine Insektizidkontamination beeinträchtigt die Fortpflanzung von Rotmilanen. Die wichtigste Bedrohung für diese Art ist die illegale Direktvergiftung, bei der Vögel als Schädlinge für Vieh und Geflügel getötet werden. Sowie indirekte Pestizidvergiftung und Sekundärvergiftung durch den Einsatz von vergifteten Nagetieren. Der Rotmilan ist vom Aussterben bedroht, da die Population dieser Art rapide abnimmt.

Die größte Bedrohung für diese Art ist die direkte Vergiftung, um Vögel als Schädlinge für Vieh und Geflügel abzutöten.

Schutzmaßnahmen für Rotmilane

Der Rotmilan ist in Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie aufgeführt. Diese Art wird von Experten genau beobachtet, und es werden gezielte Maßnahmen ergriffen, um den größten Teil ihres Verbreitungsgebiets zu erhalten. Seit 2007 wurden eine Reihe von Wiedereinführungsprojekten durchgeführt, deren Hauptzweck darin besteht, die Zahlen in Italien und Irland wiederherzustellen. Der EU-Aktionsplan zum Artenschutz wurde 2009 veröffentlicht. Nationale Pläne existieren in Deutschland, Frankreich, den Balearen und Dänemark, in Portugal.

In Deutschland untersuchen Experten die Auswirkungen von Windparks auf das Brüten der Rotmilane. Im Jahr 2007 wurden erstmals drei Jungvögel in Frankreich mit Satellitensendern ausgestattet, um regelmäßig Informationen zu erhalten.

Die Ernährung von Rotmilan ist sehr vielfältig.

Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Erhaltung des Rotmilans gehören:

  • Überwachung der Anzahl und Produktivität der Zucht,
  • Durchführung von Wiedereinführungsprojekten.

Regulierung des Einsatzes von Pestiziden, insbesondere in Frankreich und Spanien. Zunahme der Fläche staatlich geschützter Wälder. Arbeiten Sie mit Landbesitzern zusammen, um den Lebensraum zu schützen und die Verfolgung von Rotmilanen zu verhindern. Ziehen Sie in Betracht, in einigen Gebieten zusätzliches Futter für Vögel bereitzustellen.

Sehen Sie sich das Video an: Wenn ein Rotmilan Grillwürstchen jagt (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar