Breiter Bussard

Der Breitflügelbussard (Buteo platypterus) gehört zu den Falconiformes.

Äußere Anzeichen eines breitflügeligen Bussards

Der Breitflügelbussard hat eine Größe von ca. 44 cm, Spannweite von 86 bis 100 cm.
Gewicht: 265 - 560 g.

Geflügelter Bussard (Buteo platypterus)

Der breitflügelige Bussard erhielt den englischen Namen (Broad-Winged Hawk) wegen seiner breiten Flügel, die ein charakteristisches Merkmal der Art sind. Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal ist der breite weißliche Streifen, der bis zur halben Höhe durch den Schwanz verläuft. Gegenüber anderen Vertretern der Gattung Buteo zeichnet sich der breitflügelige Bussard durch einen kleineren Körper, eine kompaktere Silhouette und spitzere Flügel aus.

Erwachsene Vögel haben braunes Gefieder oben und helles Gefieder unten.

Der Schwanz ist schwarzbraun mit deutlich weißlichen Streifen und am Ende des Schwanzes noch schmaler, fast unsichtbar. Wenn der breitflügelige Bussard sitzt, erreichen die Spitzen seiner Flügel nicht die Spitze des Schwanzes. Das Gefieder der Jungvögel hat eine ähnliche Farbe wie der Federbezug der erwachsenen Breitflügelbussarde, jedoch ist ihr Unterkörper weißlich mit schwarzen Streifen. Der Schwanz ist hellbraun mit 4 oder 5 dunklen Querstreifen. Breitflügelige Bussarde haben in jedem Alter einen weißlichen Flügelrand unter dem dunklen Hintergrund.

Der breitflügelige Bussard erhielt seinen Namen wegen seiner breiten Flügel.

Bei dieser Raubvogelart kommt im Norden eine dunkle Form vor. Das Gefieder solcher Individuen ist vollständig dunkelbraun, einschließlich des Bodens, aber der Schwanz ist der gleiche wie bei allen Bussarden mit breiter Nase. Vier Arten von Schreien wurden bei Vögeln festgestellt. Der Bach ist der berühmteste, der dazu dient, das Territorium als während der Brutzeit, die in Winterbezirken, ein durchdringendes Pfeifen, das von zwei bis vier Sekunden dauert, zu markieren. Es werden jedoch auch Geräusche in einer Vielzahl von Umständen und sozialen Situationen erzeugt, z. B. in Streitereien oder Beziehungen.

Breitflügelige Bussard-Lebensräume

Breitflügelige Bussarde bevorzugen in ihrem Lebensraum Laub-, Laub- und Nadelwälder mit geeigneten Nistplätzen. Innerhalb dieses Lebensraums sind sie nicht weit von Lichtungen, Straßen, Wegen, die Sümpfe oder Wiesen kreuzen oder begrenzen, zu finden. Breitflügelbussarde nutzen den freien Platz, um Nahrung zu finden. Sie vermeiden es, in dichten Wäldern mit dicht wachsenden Bäumen zu nisten.

Breitflügelige Bussarde bevorzugen im Lebensraum Laub-, Laub- und Nadelwälder.

Breitflügelige Bussard-Verbreitung

Der breitflügelige Bussard ist auf dem amerikanischen Kontinent endemisch. Es ist in den Vereinigten Staaten und in weiten Teilen Südkanadas verbreitet. Mit Beginn des Herbstes wandert es nach Süden nach Florida, wo viele Greifvögel an den Hängen der Pazifikküste in Mexiko, im Norden Südamerikas und in Mittelamerika zu finden sind. Der breitflügelige Bussard führt ein sitzendes Leben in Kuba in Puerto Rico. Oft gibt es Paare mit jungen Vögeln.

Merkmale des Verhaltens des Breitflügelbussards

Breitflügelbussarde leben meist alleine und sind mit Ausnahme der Migrationsperiode nicht territorial geprägt. Brutplätze von breitflügeligen Bussarden wurden nicht mit ausreichender Genauigkeit untersucht, aber es scheint, dass Männchen häufiger als Weibchen auftauchen. Dies ist eine der wenigen Raubvogelarten in Nordamerika, die zahlreiche Vogelgruppen bildet.

Breitflügelbussarde leben meistens allein

Während der Migration können einige Cluster (die Experten als „Kessel“ oder „Kessel“ bezeichnen) mehrere tausend Personen erreichen. Diese Streifen sind plurispécifiques und können andere Arten von gefiederten Raubtieren enthalten.

Wie viele andere Bussardkategorien ist auch der Breitflügelbussard ein hervorragendes Segelflugzeug.

Er nutzt die aufsteigenden erwärmten Luftströme zum Schweben, wodurch die Kosten für zusätzliche Energie für die Spannweite vermieden werden.

Während der Brutzeit markieren die breitflügeligen Bussarde ihr Nistgebiet mit wahllosen Schreien, die von einem hohen Hügel ausgehen. Sie sind meist tagsüber aktiv.

Der Breitflügelbussard ist ein hervorragender Gleiter.

Breitflügelige Bussardzucht

Breitflügelbussarde sind monogame Vögel. Paare bilden sich im Frühjahr, unmittelbar nach Ankunft an den Brutplätzen, von Mitte bis Ende April. Vorführflüge beinhalten Planungsflüge und ein Ritual, Speiseangebote, obwohl Informationen über die Umwerbung dieser Vögel eher rar sind. Paare können länger als eine Saison zusammen bleiben.

Die Brutzeit dauert von April bis August, aber die Vögel haben nur ein Gelege. Der Nestbau beginnt Ende April oder Anfang Mai. Erwachsene Bussarde bauen ein Nest von 2 bis 4 Wochen. Es befindet sich auf einer Gabelung in den Zweigen in der Nähe des Stammes eines Nadelbaumes. Das Baumaterial sind morsche Holzstücke, frische Äste, Rindenschnitzel. Einige Bussarde mit breiten Flügeln verwenden alte Nester anderer Arten von Greifvögeln, die sie reparieren können.

Breitflügelbussarde sind monogame Vögel.

In der Regel 2 oder 3 Eier, die nach ein oder zwei Tagen gelegt werden. Die Eier sind mit einer weißen Schale bedeckt, entweder creme oder leicht bläulich. Das Weibchen inkubiert 28 bis 31 Tage. Zu diesem Zeitpunkt kümmert sich das Männchen um die Ernährung des Partners. Küken scheinen mit offenen Augen mit Licht bedeckt zu sein und nicht so hilflos wie bei einigen anderen Arten von Greifvögeln.

Das Weibchen verlässt den Nachwuchs nicht innerhalb einer Woche nach dem Schlüpfen.

Zu Beginn der Fütterungsperiode bringt das Männchen Futter zum Nest, das Weibchen zerreißt es und füttert die Küken. Doch nach ein bis zwei Wochen verlässt sie bereits das Nest, um auf die Jagd zu gehen. Junge Breitflügelbussarde verlassen das Nest nach 5 oder 6 Wochen, bleiben aber 4 bis 8 Wochen lang im Hoheitsgebiet ihrer Eltern. Im Alter von 7 Wochen beginnen sie selbstständig zu jagen und sind nicht mehr von erwachsenen Vögeln abhängig.

Bei Futtermangel oder Unterbrechungen der Fütterung zerstören stärker entwickelte Küken jüngere Küken. Dieses Phänomen ist bei den breitflügeligen Bussarden jedoch recht selten.

Breitflügelbussarde - gefiederte Raubtiere.

Breitbussard Fütterung

Breitflügelbussarde - gefiederte Raubtiere. Ihre Ernährung variiert je nach Jahreszeit erheblich. Es wird dominiert von:

  • Insekten
  • Amphibien
  • Reptilien
  • kleine Säugetiere
  • Vögel.

Diese Beute kann das ganze Jahr über gefunden werden. Während der Brutzeit jagen die breitflügeligen Bussarde jedoch am häufigsten Wühlmäuse, Spitzmäuse und Feldwühlmäuse. Besonders geschätzt werden gefiederte Raubtiere, Frösche, Eidechsen und kleine Brutvögel. Außerhalb der Brutzeit werden große Libellen, Schlangen und Krabben sowie Nagetiere gefangen. Beim Verzehr von Vögeln wird die Karkasse von Federn befreit.

Vor Beginn der Wanderungen fressen die Breitflügelbussarde wie gewohnt, da sie keine Fettreserven anhäufen. Sie benötigen während des Fluges keine großen Energiekosten, da dies ausgezeichnete Flugzeuge sind und Vögel während der Reise nicht viele Reserven ausgeben.

Sehen Sie sich das Video an: Habicht & Sommergoldhähnchen Waldvogeltränke 09-18 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar