Orlan Steller: Kann man einen Adler an der Stimme erkennen?

Stellers Adler (Haliaeetus pelagicus) oder Stellers Seeadler gehören zur Ordnung der Falken.

Äußere Zeichen des Stelleradlers.

Stellers Adler hat eine Größe von ca. 105 cm, eine Flügelspannweite von 195 - 245 cm, eine Rekordspannweite von 287 cm und ein Raubvogelgewicht von 6000 bis 9000 g. Dies ist einer der größten Adler. Seine Silhouette ist im Flug leicht an der besonderen Form der Flügel in Form eines Ruders und eines langen keilförmigen Schwanzes zu erkennen. Die Enden der Flügel erreichen kaum die Schwanzspitze. Es hat auch einen massiven, konvexen und hellen Schnabel.

Das Gefieder eines Raubvogels ist schwarzbraun, aber die Stirn, Schultern, Hüften und der Schwanz oben und unten sind blendend weiß. Auf der Kappe und am Hals sind mehrere graue Streifen zu sehen. Federn am Unterschenkel bilden weiße "Höschen".

Der Kopf und der Hals sind mit weißen und weißen Streifen bedeckt, die den Vögeln einen Hauch von grauem Haar verleihen. Besonders auffälliges graues Gefieder bei alten Adlern. Flügel mit großen weißen Flecken. Die Haut von Gesicht, Schnabel und Pfoten ist gelb-orange. In der Luft sieht Stellers Adler komplett schwarz aus und nur die Flügel und der Schwanz von Weiß kontrastieren mit dem Hauptgefieder.

Die Farbe des erwachsenen Gefieders tritt in 4-5 Jahren auf, die endgültige Farbe des Gefieders wird jedoch erst nach 8-10 Jahren festgestellt.

Das Weibchen ist größer als das Männchen. Junge Vögel haben ein schwärzliches Gefieder mit Schichten grauer Federn auf Kopf und Brust sowie kleinen weißen Flecken auf den Federn in der Mitte und an den Seiten des Körpers. Der Schwanz ist am Rand dunkel weißlich.

Iris, Schnabel und Beine sind gelblich. Im Flug von unten sind blasse Flecken auf der Brust und in der Achselgegend sichtbar.

Die Basis der Schwanzfedern ist weiß mit einem dunklen Streifen. Die Spitze des Schwanzes ist runder, es ist bei erwachsenen Vögeln.

Lebensraum Stellers Adler.

Das ganze Leben des Stelleradlers ist eng mit der aquatischen Umwelt verbunden. Fast alle Nester liegen eineinhalb Kilometer von der Küste entfernt. Die Nester haben einen Durchmesser von 1,6 Metern und eine Höhe von einem Meter. Während der Brutzeit leben Raubvögel an der Küste, an Orten, an denen hohe Klippen mit Bäumen und Waldhänge mit Buchten, Lagunen und Flussmündungen abwechseln.

Stellers Adler breitete sich aus.

Stellers Adler breitet sich an den Ufern des Ochotskischen Meeres aus. Es befindet sich auf der Halbinsel Kamtschatka und in Nordsibirien. Ab Herbst sinken Stellers Seeadler nach Süden, in Richtung Ussuri, in den Norden der Insel Sachalin sowie nach Japan und Korea, wo sie auf eine ungünstige Jahreszeit warten.

Merkmale des Verhaltens des Stelleradlers.

Orlan Steller verwendet verschiedene Jagdmethoden: Aus einem Hinterhalt, den er auf einem Baum mit einer Höhe von 5 bis 30 Metern anordnet, der sich über die Wasseroberfläche beugt, von wo aus er auf seine Beute fällt. Der gefiederte Raubtier hält auch nach Fischen Ausschau und beschreibt Kreise mit einem Durchmesser von 6 oder 7 Metern über dem Teich. Von Zeit zu Zeit hat er Schwierigkeiten bei der Jagd, wenn sich die Fische beim Laichen im seichten Wasser ansammeln oder wenn der Teich mit Eis bedeckt ist, dann schnappt Stellers Adler die Fische in den Kanälen.

Und im Spätherbst, wenn Lachse sterben, versammeln sich Adler in Hunderten von Menschen am Flussufer, die mit reichlich Futter gesättigt sind. Ihr großer und kräftiger Schnabel ist ideal, um kleine Stücke zu zerreißen und dann schnell zu schlucken.

Hören Sie die Stimme von Stellers Adler.

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/10/XC160957-Beloplechij-orlan-Haliaeetus-pelagicus.mp3

Reproduktion von Stellers Adler.

Steller-Adler bekommen Nachkommen im Alter von 6 oder 7 Jahren. Die Brutzeit beginnt ziemlich früh, Ende Februar in Kamtschatka, Anfang März am Ochotskischen Meer. Ein Raubvogelpaar hat in der Regel zwei oder drei Nester, die es viele Jahre lang abwechselnd nutzt.

In Kamtschatka befinden sich 47,9% der Nester auf Birken, 37% auf Pappeln und etwa 5% auf Bäumen anderer Arten.

An der Küste des Ochotskischen Meeres befinden sich die meisten Nester auf Lärchen, Pappeln oder Felsen. Sie sind 5 bis 20 Meter von der Erdoberfläche entfernt. Die Nester werden jedes Jahr verstärkt und repariert, so dass sie nach mehreren Saisons einen Durchmesser von 2,50 m und eine Tiefe von 4 m erreichen können. Einige der Nester sind so schwer, dass sie zusammenbrechen und zu Boden fallen, während die Küken sterben. Von allen Paaren, die Nester bauen, legen jedes Jahr nur 40% Eier. In Kamtschatka tritt Gelege von Mitte April bis Ende Mai auf und besteht aus 1-3 grünlich-weißen Eiern. Die Inkubationszeit beträgt 38 - 45 Tage. Junge Adler verlassen das Nest Mitte August oder Anfang September.

Stellers Adler essen.

Stellers Adler fressen lieber lebende Beute als Aas. Ihre Verteilungsdichte hängt in hohem Maße von der Fülle an Nahrungsmitteln und insbesondere von Lachs ab, obwohl sie Hirsche, Hasen, Polarfüchse, Ziesel, Meeressäuger und manchmal Mollusken fressen. Die Ernährung variiert je nach Jahreszeit, Region und Art der verfügbaren Beute. Im Frühjahr jagen Stellers Adler Elstern, Silbermöwen, Enten und Jungrobben.

Die Lachssaison beginnt im Mai in Kamtschatka und Mitte Juni im Ochotskischen Meer. Diese Nahrungsquelle ist bis Dezember bzw. Oktober verfügbar. Diese Art von Greifvogel nistet an der Küste mit regelmäßigen Kolonien von zehn Adlern, die häufig Seevogelkolonien befallen, im Frühjahr vor der Ankunft von Lachsen. Adler, die an den Ufern von Binnenseen nisten, ernähren sich fast ausschließlich von Fischen: Graskarpfen, Barsch und Karausche. An anderen Orten werden Felchen, Lachs, Kumpel, Karpfen, Wels und Hecht gegessen. Stellers Adler jagen Möwen, Seeschwalben, Enten, Raben. Greife Hasen oder Bisamratten an. Gelegentlich werden Fischabfälle und Aas gegessen.

Die Gründe für die Abnahme der Anzahl der Steller-Adler.

Die Abnahme der Anzahl der Steller-Adler ist auf die verstärkte Fischerei und die Besorgnis der Touristen zurückzuführen. Jäger schießen und fangen Greifvögel, was darauf hindeutet, dass Adler die Häute kommerzieller Pelztiere verderben. Manchmal werden Greifvögel erschossen, die glauben, dass sie Hirsche verletzen. An den Ufern von Flüssen in der Nähe von Autobahnen und Siedlungen nimmt der Störfaktor zu und erwachsene Vögel verlassen das Gehege.

Ergreifte und notwendige Sicherheitsmaßnahmen.

Orlan Steller ist eine seltene Art im IUCN 2004 Red Book. Diese Raubvogelart ist in den Roten Büchern Asiens, der Russischen Föderation und Fernost aufgeführt. Diese Art ist im CITES-Anhang 2, Anhang 1 des Bonner Übereinkommens erfasst. Es ist gemäß dem Anhang der bilateralen Abkommen, die Russland mit Japan, den USA, Nordkorea und Korea zum Schutz von Zugvögeln geschlossen hat, geschützt. Stellers Adler ist in besonderen Naturgebieten geschützt. Grundstücke. Die Anzahl der seltenen Vögel ist gering und beträgt etwa 7.500 Individuen. Stellers Adler werden in 20 Zoos gehalten, darunter in Moskau, Sapporo, Almaty.

Sehen Sie sich das Video an: Steller's Sea Eagle (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar