Breiter Drachen

Der Ferndrachen (Macheiramphus alcinus) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen eines Breitdrachens

Der Fernkite hat eine Größe von 51 cm, eine Flügelspannweite von 95 bis 120 cm und ein Gewicht von 600 bis 650 Gramm.

Langstrecken-Drachen (Macheiramphus alcinus)

Dieser mittelgroße Greifvogel mit langen, scharfen Flügeln im Flug ähnelt einem Falken. Seine großen gelben Augen ähneln denen einer Eule, und sein breites Maul ist für einen gefiederten Raubtier wirklich untypisch. Diese beiden Merkmale sind wichtige Anpassungen an die Dämmerungsjagd. Das Gefieder eines Breitdrachens ist größtenteils dunkel. Auch wenn Sie genau hinsehen, bleiben viele Details des Gemäldes in der Dunkelheit, in der er sich gerne versteckt, unbemerkt. In diesem Fall ist eine kleine weiße Augenbraue im oberen Teil des Auges deutlich sichtbar.

Hals, Brust, Bauch mit weißen Flecken, nicht immer deutlich sichtbar, aber immer präsent.

Der Nacken trägt ein kurzes Büschel, das sich während der Paarungszeit bemerkbar macht. Für einen Vogel dieser Größe sieht der Schnabel besonders klein aus. Pfoten und Beine sind lang und dünn. Alle Krallen sind unglaublich scharf. Das Weibchen und das Männchen sehen gleich aus. Das Gefieder von Jungvögeln ist weniger dunkel als das von Erwachsenen. Die unteren Teile sind mehr mit weiß bunt. Ein Fernkite bildet drei Unterarten, die sich durch eine mehr oder weniger dunkle Farbe des Gefieders und Weißtöne auf der Brust auszeichnen.

Hochgeschwindigkeitsdrachen bevorzugen Dauerwälder mit dicht wachsenden Laubbäumen.

Lebensraum

Das Artenspektrum umfasst ein breites Spektrum von Lebensräumen bis zu 2000 Metern, darunter Wälder, degradierende Wälder, siedlungsnahe Waldplantagen und selten trockenes Gebüsch. Das Vorhandensein dieser Greifvogelart wird durch das Vorhandensein fliegender Beute, insbesondere Fledermäuse, bestimmt, die in der Dämmerung aktiv sind.

Hochgeschwindigkeitsdrachen bevorzugen Dauerwälder mit dicht wachsenden Laubbäumen.

Sie kommen an Orten mit kalkhaltigen Böden vor und können in Savannen unter den trockensten Bedingungen leben, wo es Fledermäuse und Bäume gibt. Am Nachmittag ruhen gefiederte Raubtiere ausschließlich auf Bäumen mit dichtem Laub. Auf der Suche nach Nahrung dringen sie sogar in Städte ein.

Ein langhaariger Drachen wird als relativ seltener gefiederter Raubtier angesehen.

Verteilung eines Breitdrachens

Fernkites auf zwei Kontinenten verteilt:

  • in Afrika;
  • in Asien.

In Afrika leben sie nur südlich der Sahara in Senegal, Kenia, Transvaal, im Norden Namibias. Zu den asiatischen Gebieten zählen die Malakka-Halbinsel und die Großen Sunda-Inseln. Auch der äußerste Südosten von Papua-Neuguinea. Drei Unterarten sind offiziell anerkannt:

  • Herr a. Alcinus ist in Südburma, in Westthailand, auf der malaiischen Halbinsel, in Sumatra, in Borneo und in Sulawesi verbreitet.
  • M. a. Papuanus - in Neuguinea
  • M. a. andersonii kommt in Afrika von Senegal und Gambia nach Äthiopien, von Süden nach Südafrika sowie in Madagaskar vor.
Langstrecken-Drachen am aktivsten während des Sonnenuntergangs

Besonderheiten des Verhaltens eines Langstrecken-Drachens

Ein Drachen mit großer Reichweite wird als relativ seltenes Raubtier angesehen, ist aber immer noch breiter als allgemein angenommen. Sie ernährt sich hauptsächlich in der Dämmerung, jagt aber auch im Mondlicht. Diese Drachenart schwebt und jagt tagsüber sehr selten. Meistens versteckt er sich tagsüber im dichten Laub hoher Bäume. Mit Einsetzen der Dämmerung schlüpft er sofort aus den Bäumen und fliegt wie ein Falke. Wenn er jagt, fängt er schnell seine Beute.

Diese Raubvogelart ist während des Sonnenuntergangs am aktivsten. Tagsüber schlafen Langstrecken-Drachen auf der Barsch und wachen 30 Minuten vor der Jagd auf. Die Beute wird 20 Minuten lang in der Dämmerung gefangen, aber einige Vögel jagen im Morgengrauen oder nachts, wenn Fledermäuse in der Nähe von künstlichen Lichtquellen oder im Mondlicht erscheinen.

Ferndrachen patrouillieren in der Nähe ihrer Barsche oder in der Nähe eines Teiches.

Sie fangen Beute im Fluge und schlucken sie ganz. Manchmal jagen gefiederte Raubtiere, die von einem Ast fliegen. Sie fangen ihre Beute mit scharfen Krallen im Flug und schlucken dank ihres weiten Mundes schnell. Selbst kleine Vögel schlüpfen leicht in die Kehle eines gefiederten Raubtiers. Trotzdem bringt ein größerer Drachen seine Beute auf eine größere Größe und frisst dort. Eine Fledermaus wird in ca. 6 Sekunden geschluckt.

Sehr oft nisten Vögel viele Jahre an einem Ort.

Einen Drachen essen

Fernkites ernähren sich von Fledermäusen. Am Abend fangen sie etwa 17 Individuen mit einem Gewicht von jeweils 20 bis 75 g und jagen Vögel, einschließlich derer, die in Swiftlets-Höhlen in Malaysia und Indonesien nisten, sowie Swifts, Swallows, Goats und große Insekten. Drachen mit großer Reichweite finden ihre Beute am Ufer von Flüssen und anderen Gewässern, bevorzugen offene Gebiete. Greifvögel fressen auch kleine Reptilien.

An Orten, die von Autolichtern und Scheinwerfern beleuchtet werden, finden sie Lebensmittel in Städten. Im Falle einer erfolglosen Jagd macht der gefiederte Raubtier eine kurze Pause, bevor er das nächste Mal versucht, die Beute zu fangen. Seine langen Flügel machen leise Klappen wie eine Eule, was den Überraschungseffekt während eines Angriffs verstärkt.

Reproduktion eines Breitdrachens

Ferndrachen brüten im April in Gabun, im März und Oktober-November in Sierra Leone, im April-Juni und im Oktober in Ostafrika, im Mai in Südafrika. Greifvögel bauen ein Nest auf einem großen Baum. Es ist eine breite Plattform, die aus kleinen Zweigen mit grünen Blättern besteht. Das Nest befindet sich auf einer Gabel oder auf dem äußeren seitlichen Ast von Bäumen wie Affenbrotbaum oder Eukalyptus.

Sehr oft nisten Vögel viele Jahre an einem Ort.

Es sind Fälle bekannt, in denen in der Stadt, in der Fledermäuse leben, auf Bäumen geschachtelt wird. Das Weibchen legt 1 oder 2 Eier von bläulicher Farbe ab, manchmal mit verschwommenen violetten oder braunen Flecken am breiteren Ende. Beide Vögel inkubieren das Gelege 48 Tage lang. Küken erscheinen, bedeckt mit weißem Flaum. Sie verlassen das Nest ungefähr 67 Tage lang nicht. Die Nachkommen werden von einem Weibchen und einem Männchen gefüttert.

Erhaltungszustand des Langstrecken-Drachens

Die Gesamtmenge an Hochgeschwindigkeitsdrachen ist aufgrund ihres nächtlichen Lebensstils und der Gewohnheit, sich den ganzen Tag über in dichtem Laub zu verstecken, recht schwer zu bestimmen. Diese Art von Greifvogel wird oft als selten angesehen. In Südafrika ist seine Dichte gering, ein Individuum bedeckt eine Fläche von 450 Quadratkilometern. In den Tropen und sogar in Städten ist ein Breitdrachen häufiger anzutreffen. Die Hauptbedrohung für die Existenz der Art sind äußere Einflüsse, da Nester auf den extremen Ästen durch starken Wind zerstört werden. Die Wirkung von Pestiziden ist nicht klar.

Ein Fernkite wird als eine Art mit minimalen Bedrohungen eingestuft.

Sehen Sie sich das Video an: Rainbow Loom Drachenschuppen Armband kurze Anleitung (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar