Bussard Bussard

Bussard (Buteo hemilasius) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen des Bryophyten Bussard

Der boreale Bussard ist 71 cm groß, die Flügelspannweite variiert und erreicht 143 bis 161 cm.

Bussard Bussard (Buteo hemilasius)

Große Größen sind das wichtigste Kriterium für die Bestimmung unter anderen Buteo-Arten. Es gibt zwei mögliche Modifikationen der Farbe des Gefieders für den Bussard mit birderem Fuß, entweder braun, sehr dunkel, fast schwarz oder viel heller. In diesem Fall ist der fast weiße Kopf mit einem hellbraunen Hut und einem schwarzen Kreis um das Auge verziert. Brust und Rachen sind weiß mit dunkelbraunen Adern.

Im ersten Lebensjahr haben helle Individuen oben braune Federn, die an den Rändern mit rötlichen oder blassen Rändern eingefasst sind. Der Kopf ist mit Buffy oder weißem Gefieder bedeckt. Die Federn des entfalteten Flügels haben einen „Spiegel“. Der Bauch ist geschwollen. Der Bereich der Brust, Kropf, Seiten mit braunen Flecken oder völlig dunkelbraun.

Der boreale Bussard lebt an den Hängen der Berge.

Aus der Nähe können Sie sehen, dass die Hüften und Pfoten vollständig mit einem dunkelbraunen Gefieder bedeckt sind. Dieses Merkmal unterscheidet den zweibeinigen Bussard von Buteo rufinus, der Beine mit einem roteren Gefieder hat. Der Hals ist hell, die integumentären Federn und Flügel sind dunkelbraun. Im Flug sind beim zweibeinigen Bussard sehr deutliche weiße Flecken auf den primären integumentären Federn sichtbar. Schwanz in braunen und weißen Streifen. Die Unterwäsche ist weiß mit Beige- und Dunkelbrauntönen und schwarzen Streifen.

In großer Entfernung ist es schwierig, zwischen Buteo rufinus und Buteo hemilasius zu unterscheiden.

Und nur der weiß gestreifte Schwanz, der bei Buteo hemilasius ausgeprägter ist, und die Größe des Vogels ermöglichen es uns, den zweibeinigen Bussard genau zu bestimmen.

Der boreale Bussard fliegt sehr hoch, um Beute zu entdecken

Die Küken sind mit einem weißgrauen Flaum bedeckt und bekommen nach der ersten Häutung eine hellgraue Farbe. In einer Brut können sowohl helle als auch dunkle Küken vorkommen. Die dunkle Farbvariation bei Vögeln ist in Tibet zahlreich, in Transbaikalia herrscht Licht. Die Iris ist gelb oder hellbraun. Pfoten sind gelb. Die Krallen sind schwarz, der Schnabel hat die gleiche Farbe. Wachskraut ist grünlich gelb.

Habitat-Bussard

Der boreale Bussard lebt an den Hängen der Berge.

Sie werden in großer Höhe gehalten. Im Winter wandern Sie näher an menschliche Siedlungen heran, wo sie an Polen beobachtet werden. Es ist in trockenen Steppen in felsigen oder hügeligen Gebieten zu finden. Es bewohnt Ausläufer und Berge, erscheint selten in der Ebene, wählt Gebirgstäler mit einem weichen Relief. Es steigt auf eine Höhe von 1500 - 2300 Metern über dem Meeresspiegel, in Tibet ist es bis zu 4500 Metern höher.

Der boreale Bussard nistet auf Felsvorsprüngen und Berghängen

Verbreitung des Bunted Buzzard

Die Oryx-Hülsenfrucht ist in Südsibirien, Kasachstan, der Mongolei, Nordindien, Bhutan und China verbreitet. Es befindet sich in Tibet auf einer Höhe von mehr als 5.000 Metern. In geringen Mengen wird es auch in Japan und wahrscheinlich in Korea beobachtet.

Fliegt und steigt hoch genug, um seine Beute zu entdecken.

Ausbreitung des Bussards Bussard

Bogose Buzzards nisten auf Felsvorsprüngen, Berghängen und auch in der Nähe von Flüssen. Als Baumaterial werden Äste, Gras, Tierhaare verwendet. Das Nest hat einen Durchmesser von etwa einem Meter. Einige Paare haben möglicherweise zwei Buchsen, die austauschbar verwendet werden. In der Clutch von zwei bis vier Eiern. Küken erscheinen nach 45 Tagen.

Merkmale des Verhaltens des Bryophyten Bussard

Im Winter bilden die borefoot buzzards Gruppen von 30 bis 40 Individuen und ziehen aus Regionen mit strengen Wintern südlich von China an die Südhänge des Himalaya.

Borealer Bussard, der im Flug nach Opfer sucht

Ernährung

Der boreale Bussard jagt Ziesel, junge Hasen und Rennmäuse. Die Hauptnahrungsmittel im Altai sind Wühlmäuse und Senostawzy. Die Nahrung der in Transbaikalia lebenden Vögel besteht aus Nagetieren, kleinen Vögeln. Der boreale Bussard fängt auch Insekten:

  • Käfer - Nussknacker,
  • Mistkäfer,
  • Stutfohlen
  • Ameisen.

Es jagt junge Tarbaganer, Daurianer, Heulords, Feldwühlmäuse, Feldlerchen, Steinspatzen und Wachteln. Verbraucht Kröten und Schlangen.

Sucht im Flug nach Beute und jagt manchmal von der Erdoberfläche aus. Gelegentlich ernährt es sich von Aas. Eine solche Nahrungsvielfalt erklärt sich aus den harten Lebensbedingungen, unter denen der Birkenfuß überleben muss.

Der Erhaltungszustand der Bryophyten

Der boreale Bussard gehört zu den Greifvogelarten, deren Anzahl wenig Anlass zur Sorge gibt. Es breitet sich manchmal an so unzugänglichen Orten aus und lebt in großer Höhe, dass solche Lebensräume einen zuverlässigen Schutz für sein Überleben darstellen. Der Shaggy Buzzard ist in CITES II gelistet, der internationale Handel ist gesetzlich beschränkt.

Sehen Sie sich das Video an: Bussard-Jungfernfahrt (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar