Chilenischer Falke

Der Chilenische Habicht (Accipiter chilensis) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen eines chilenischen Falken

Chilenischer Habicht hat eine Größe von 42 cm, Spannweite von 59 bis 85 cm.
Gewicht ab 260 Gramm.

Chilenischer Habicht (Accipiter chilensis)

Die fliegende Silhouette dieser Greifvogelart ist typisch für Accipitriné mit einem dünnen Körper und dünnen, langen, gelblichen Beinen. Das Gefieder erwachsener Vögel oben ist schwarz, die Brust aschgrau, der Bauch reichlich dunkel gestreift. Der Schwanz ist unten weiß. Die oberen Federn sind braun mit fünf oder sechs Streifen. Die Iris ist gelb. Mann und Frau sehen gleich aus.

Jungvögel haben ein bräunlicheres Gefieder mit cremefarbenen Erleuchtungen im oberen Teil.

Brust leichter, Bauch mit vielen vertikalen Streifen. Der Schwanz ist oben blasser, wodurch die Schwanzstreifen weniger auffallen. Der chilenische Habicht unterscheidet sich vom ähnlichen zweifarbigen Habicht durch das Fehlen eines dunklen Stadiums und eines Zwischenstadiums in der Farbe des Gefieders. Außerdem weisen die Federn darunter mehr Adern auf.

Chilenische Falken leben hauptsächlich in Wäldern

Habitate von chilenischen Falken

Chilenische Falken leben hauptsächlich in gemäßigten Wäldern. Viel seltener sind sie in trockenen Waldgebieten, in Parks, Mischwäldern und offenen Landschaften zu beobachten. Für die Jagd besuchen sie auch Gebiete mit kleinen Sträuchern, Weiden und landwirtschaftlichen Flächen. Sie treten in der Regel in Landschaften auf, deren Struktur erheblich verändert wurde, was sie nicht daran hindert, manchmal Stadtparks und -gärten zu besuchen. Chilenische Falken brauchen eine ausgedehnte Waldfläche zum Brüten, mindestens 200 Hektar.

In Waldgebieten ziehen es gefiederte Raubtiere vor, sich in weiten Gebieten mit einer Südbuche (Nothofagus) niederzulassen. Sie vertragen anthropogene Einflüsse gut. Chilenische Falken kommen in Gebieten vor, in denen große alte Bäume erhalten geblieben sind. Sie schätzen auch Orte, an denen das Unterholz in ein riesiges Bambusdickicht übergeht. Sie leben auch in vom Menschen geschaffenen Kiefernplantagen.

Chilenischer Habicht breitete sich aus

Chilenische Falken leben an der Südspitze des südamerikanischen Kontinents. Ihr Lebensraum erstreckt sich auf die Regionen der Anden, die vom zentralen Teil Chiles und dem Westen Argentiniens bis nach Feuerland reichen. Diese gefiederten Raubtiere vom Meeresspiegel bis auf 2700 Meter, aber über 1000 Meter sind nicht sehr verbreitet. In Argentinien verläuft die nördliche Grenze der Verbreitung in der Nähe der Provinz Neuquén in Chile in der Region Valparaiso. Der Chilenische Habicht ist eine monotypische Art und bildet keine Unterart.

Chilenische Falken sitzen tagsüber gerne auf Ästen

Merkmale des Verhaltens des chilenischen Falken

Tagsüber sitzen chilenische Falken gerne auf Ästen in ihrem Hoheitsgebiet. Sie bewegen sich in geringer Höhe von einem Abschnitt zum anderen. In Regionen, in denen die anthropogene Wirkung stark zum Ausdruck kommt, nähern sie sich mit größter Vorsicht den menschlichen Wohnungen. Diese Vögel geben ihre Anwesenheit niemals mit Sprachsignalen preis. Dämpfe bilden sich erst während der Brutzeit und zerfallen dann. Es ist nicht bekannt, ob diese Vogelart eine dauerhafte Beziehung zwischen Partnern für mehrere Jahreszeiten hintereinander hat oder ob, wenn sie nur eine Jahreszeit dauern, keine Küken geschlüpft werden. In der Paarungszeit führen Männchen Demonstrationsflüge durch. Der bemerkenswerteste Trick - dies ist ein doppelter Zyklus von Drehungen, der vertikal wie die Zahl Acht aussieht.

Niemand weiß, wie viele verschiedene Arten, Beute zu fangen, im chilenischen Falken verfügbar sind.

Dieser gefiederte Jäger zeigt große Fähigkeiten und ausgezeichnete Beweglichkeit, um seine Opfer während der Verfolgung in der Luft zu fangen. Er fängt perfekt große Insekten, die in mittlerer Höhe fliegen. Schließlich ist der chilenische Falke ziemlich geduldig und kann lange warten, bis das nächste Opfer auftaucht. Obwohl die Weibchen und Männchen verschiedene Tierarten jagen, bekommen sie manchmal während der Brutzeit Futter zusammen.

Chilenischer Falke mit Küken

Chilenischer Habicht züchten

Chilenische Falken brüten im Sommer in der südlichen Hemisphäre. Paarungen beginnen sich ab Mitte Oktober zu bilden, und dieser Prozess dauert fast bis zum Ende des Jahres an.

Das Nest ist eine ovale Plattform mit einer Länge von 50 bis 80 Zentimetern, einer Breite von 50 bis 60 Zentimetern und einer Tiefe von höchstens 25 Zentimetern. Wenn das alte Nest mehrere Jahre hintereinander benutzt wird, verdoppelt sich seine Tiefe fast. Diese kompakte Struktur besteht aus trockenen Ästen und Holzstücken, die eng miteinander verflochten sind. Das Nest befindet sich normalerweise zwischen 16 und 20 Metern über dem Boden, auf einer Gabel in einem Ast vom Stamm auf einem großen Baum. Chilenische Falken nisten lieber auf einer Südbuche. Nester werden manchmal für mehrere aufeinanderfolgende Jahreszeiten wiederverwendet, aber die meisten Vögel bauen jedes Jahr ein neues Nest.

In Kupplung 2 oder 3 Eier, wie es bei den meisten Vertretern von accipitridés der Fall ist.

Die Farbe der Eier variiert von weiß bis hellgrau. Das Schlüpfen dauert etwa 21 Tage. Die Küken werden im Dezember gezüchtet. Junge Küken erscheinen nach dem neuen Jahr und bis Februar. Erwachsene Vögel verteidigen ihr Territorium energisch vor fliegenden Raubtieren, einschließlich Buteo polyosoma. Als sich dieser gefährliche Raubtier dem Nest nähert, verstecken die Küken ihren Kopf.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Familienmitgliedern, in denen nur ein Küken überlebt, füttern die chilenischen Falken die Falken von 2 oder 3 Küken, die bis zum Verlassen des Nestes überleben.

Chilenische Falken ernähren sich fast ausschließlich von Vögeln

Chilenische Hawk Fütterung

Chilenische Falken ernähren sich fast ausschließlich von Vögeln, die mehr als 97% der Nahrung ausmachen. Sie bevorzugen kleine Sperlingsvögel, die im Wald leben, mehr als 30 Arten gelten als ihre potentielle Beute. Chilenische Falken jagen auch:

  • Nagetiere
  • Reptilien
  • kleine Schlangen.

Chilenische Raubtiere bevorzugen jedoch Waldvögel, die in bewaldeten Gebieten in unmittelbarer Nähe der Erdoberfläche leben. Je nach Region handelt es sich bei den Fleischfressern um Carduelis, Weißhauben-Elenien und Südliche Drosseln.

Erhaltungszustand des chilenischen Falken

Aufgrund des geheimen Verhaltens und der Waldumgebung seines Lebensraums wurde die Biologie des chilenischen Falken nur wenig untersucht. Es ist jedoch bekannt, dass diese Raubvogelart in der Gegend von Kap Hoorn weit verbreitet ist. In einem in dieser Region gelegenen Nationalpark erreichen die Vogeldichten oft 4 Individuen pro Quadratkilometer. In anderen Lebensräumen ist der chilenische Habicht viel seltener. Die Tatsache, dass diese Vogelart einen Waldlebensraum bevorzugt, ist sehr schwierig, die genaue Population zu bestimmen. Chilenische Habichtsarten gelten als selten. Die IUCN gibt eine andere Schätzung ab und betrachtet den chilenischen Falken immer noch als eine Unterart des zweifarbigen Falken.

Sehen Sie sich das Video an: Strandschönheiten 1-0 Ukrainische Falken (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar