Kleiner Sperber

Der kleine Sperber (Accipiter gularis) gehört zur Ordnung der Habichte.

Äußere Anzeichen der kleinen Hummel

Der kleine Sperber ist 34 cm lang, hat eine Flügelspannweite von 46 bis 58 cm und wiegt zwischen 92 und 193 Gramm.

Kleiner Sperber (Accipiter gularis)

Dieses kleine gefiederte Raubtier mit langen spitzen Flügeln, proportional kurzem Schwanz und sehr langen und schmalen Pfoten. Seine Silhouette ist dem Aussehen anderer Falken sehr ähnlich. Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen in der Farbe des Gefieders, außerdem ist das Weibchen viel größer und schwerer als sein Partner.

Das Gefieder eines erwachsenen Mannes ist oben schieferschwarz. Die Wangen sind grau bis braun. Einige weiße Federn schmücken den Hals. Der Schwanz ist grau mit 3 dunklen Querstreifen. Die Kehle ist weiß gepunktet mit verschwommenen Streifen, die einen kaum wahrnehmbaren breiten Streifen bilden. Der untere Teil des Körpers ist hauptsächlich grauweißlich mit deutlichen rötlichen Streifen und dünnen braunen Strichen. Im Anus ist das Gefieder weiß. Bei einigen Vögeln sind die Brust und die Seiten manchmal vollständig rot. Das weibliche Gefieder ist bläulich-braun, aber die Oberseite scheint dunkler. In der Mitte des Rachens sind Striche sichtbar, darunter sind sie schärfer, schärfer, sehr braun und nicht verschwommen.

Kleiner Sperber - ein kleiner gefiederter Fleischfresser

Junge kleine Spatzen unterscheiden sich von erwachsenen Vögeln in der Farbe des Gefieders.

Ihre Oberseite ist dunkelbraun mit roter Erleuchtung. Ihre Wangen sind grauer. Augenbrauen und Nacken sind weißlich. Der Schwanz ist völlig gleich wie bei erwachsenen Vögeln. Die Unterseite ist komplett weiß und cremefarben, mit braunen Streifen auf der Brust, die an den Seiten, an den Hüften und an den Stellen auf dem Bauch in das Feld übergehen. Die Farbe des Gefieders wie bei erwachsenen Spatzen wird nach dem Häuten.

Die Iris bei erwachsenen Vögeln ist orangerot. Wachs und gelbe Beine. Junge Leute haben braune Iris, Pfoten sind grünlich-gelb.

Kleine Sperberhabitate

Kleine Spatzen breiten sich im Süden der Taiga und in subalpinen Zonen aus. Sie kommen in typischen Misch- oder Laubwäldern vor. Außerdem werden sie manchmal in reinen Kiefernwäldern beobachtet. In all diesen Lebensräumen hängen sie oft an Flüssen oder in der Nähe von Gewässern. Auf den Nansei-Inseln leben kleine Spatzen in subtropischen Wäldern, aber in Japan kommen sie in Stadtparks und Gärten vor, sogar in der Region Tokio. Während der Wintermigration halten sie häufig an Plantagen und Parzellen während des Regenerationsprozesses an, in Dörfern und in offeneren Gebieten, in denen Wälder und Sträucher in Reisfelder oder Sümpfe wandern. Kleine Spatzen steigen selten vom Meeresspiegel auf eine Höhe von 1800 Metern, meist unter 1000 Metern über dem Meeresspiegel.

Kleine Sperber bewohnen die Wälder

Kleine Sparrowhawk Verbreitung

Kleine Spatzen sind in Ostasien verbreitet, aber die Grenzen ihres Verbreitungsgebiets sind nicht bekannt. Sie leben in Südsibirien, in der Nähe von Tomsk, am oberen Ob und Altai bis zum westlichen Oussouriland. Der Lebensraum durch die Transbaikalia erstreckt sich nach Osten bis nach Sachalin und zu den Kurilen. Südlich schließt Nordmongolei, Mandschurei, Nordostchina (Hebei, Heilongjiang), Nordkorea ein. Offshore auf allen Inseln Japans und auf den Inseln Nansei. Kleine Spatzen überwintern im südöstlichen Teil Chinas, auf dem größten Teil der Indochina-Halbinsel, der thailändischen Halbinsel und weiter südlich auf Sumatra und Java. Die Art bildet zwei Unterarten: A. g. Gularis ist mit Ausnahme von Nansei im gesamten Sortiment erhältlich. A. g. iwasakii bewohnt die Nansei-Inseln, genauer gesagt Okinawa, Ishikagi und Iriomote.

Merkmale des Verhaltens der kleinen Wachtel

Während der Brutzeit ist das Verhalten des kleinen Sperlings gewöhnlich geheimnisvoll, Vögel bleiben gewöhnlich unter der Decke des Waldes, aber im Winter benutzen sie offene Barsche. Während der Wanderungen bilden kleine Spatzen ziemlich dichte Büschel, während sie den Rest des Jahres alleine oder zu zweit leben. Wie viele Vertreter von accipitridés zeigen kleine Spatzen ihre Flüge. Sie üben Rundungen in großer Höhe am Himmel oder fliegen mit einem wellenförmigen Pfad in Form eines Hügels. Manchmal fliegen sie mit sehr langsamem Flattern.

Während der Brutzeit ist das Verhalten des kleinen Bisons geheimnisvoll

Seit September ziehen fast alle kleinen Spatzen nach Süden. Von März bis Mai kehren Sie zum Nistplatz zurück. Sie fliegen von Sachalin über Japan, die Inseln Nansei, Taiwan, die Philippinen nach Sulawesi und Borneo. Die zweite Route führt von Sibirien über China nach Sumatra, Java und zu den kleinen Sunda-Inseln.

Reproduktion des kleinen Sperber

Kleine Spatzen vermehren sich hauptsächlich von Juni bis August.

Junge Vögel im Flug waren jedoch Ende Mai in China und einen Monat später in Japan zu sehen. Diese Greifvögel bauen aus den Zweigen ein Vogelnest, gesäumt von Rindenstücken und grünen Blättern. Das Nest befindet sich auf einem Baum 10 Meter von der Erdoberfläche entfernt, oft in der Nähe des Hauptstamms. Clutch in Japan enthält 2 oder 3 Eier, in Sibirien 4 oder 5. Das Schlüpfen dauert 25 bis 28 Tage. Es ist nicht genau bekannt, wann junge Falken ihr Nest verlassen.

Mala1 Flugsperling

Die kleine Wachtel füttern

Kleine Spatzen fressen hauptsächlich kleine Vögel, sie jagen aber auch Insekten und kleine Säugetiere. Am liebsten fangen sie Briketts in den Bäumen am Stadtrand, jagen aber auch Ammern, Titten, Trällern und Kleibern nach. Manchmal greifen sie größere Opfer an, wie zum Beispiel die Blauen Elstern (Cyanopica cyanea) und Tauben-Bizets (Columbia livia). Der Insektenanteil in der Nahrung kann zwischen 28 und 40% liegen. Kleine Säugetiere wie Spitzmäuse und kleine Spatzen jagen nur, wenn sie ungewöhnlich zahlreich sind. Fledermäuse und Reptilien ergänzen die Ernährung.

Die Jagdmethoden dieser gefiederten Raubtiere sind nicht beschrieben worden, aber anscheinend sind sie die gleichen wie die der europäischen Verwandten. Kleine Spatzen lauern normalerweise im Hinterhalt und fliegen unerwartet und überraschen das Opfer. Sie ziehen es vor, ihr Territorium zu erkunden und nacheinander um seine Grenzen zu fliegen.

Kleine Spatzen jagen kleine Vögel, Insekten und kleine Säugetiere.

Der Erhaltungszustand des kleinen Bisons

Kleiner Sperber wird in Sibirien und Japan als seltene Art angesehen, aber sein Überfluss kann unterschätzt werden. In letzter Zeit ist diese Raubvogelart sogar in den Vororten sichtbarer geworden. In China ist es viel häufiger als der Horsfield Hawk (echte Hawks Soloensis). Das Verbreitungsgebiet der kleinen Wachtel wird auf 4 bis 6 Millionen Quadratkilometer geschätzt und ihre Gesamtzahl liegt bei fast 100.000 Individuen.

Der Kleine Sperber wird als die Art mit der geringsten Bedrohung für die Anzahl eingestuft.

Sehen Sie sich das Video an: Kleiner feed mit Sperber (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar