Rotseitiger Sperber

Die rotgesichtige Wachtel (Accipiter ovampensis) gehört zur Ordnung der Falken.

Merkmale der äußeren Merkmale der rotseitigen Wachtel

Der rotgesichtige Sperber hat eine Größe von ca. 40 cm, eine Flügelspannweite von 60 bis 75 cm und ein Gewicht von 105 bis 305 g.

Rotseitiger Sperber (Accipiter ovampensis)

Dieses kleine gefiederte Raubtier hat eine Silhouette und Körperproportionen, wie alle echten Falken. Der Schnabel ist kurz. Gewachst und rosa, Kopf klein, anmutig. Die Beine sind sehr dünn und lang. Die Enden erreichen eine durchschnittliche Schwanzhöhe, die relativ kurz ist. Die äußeren Merkmale des Mannes und der Frau sind die gleichen. Frauen sind 12% größer und 85% schwerer als Männer.

Im Gefieder des Gefieders der rotgesichtigen Spatzen sind zwei verschiedene Formen zu beobachten: hell und dunkel.

  • Männchen von heller Form haben ein blaugraues Gefieder. Schwarze und graue Bänder wechseln sich am Schwanz ab. Das Kreuzbein ist mit kleinen weißen Flecken verziert, die im Wintergefieder sehr auffallen. Ein Paar zentrale Schwanzfedern mit klaren Streifen und Flecken. Der Hals und die unteren Körperteile sind vollständig grau und weiß gestreift, mit Ausnahme des unteren Teils des Bauches, der gleichmäßig weiß ist. Frauen einer hellen Form haben mehr Brauntöne und der Boden ist scharf gestreift.
  • Bei Erwachsenen sind die dunkelbraunen Spatzen mit Ausnahme des Schwanzes, der wie helle Vögel gefärbt ist, vollständig schwarzbraun. Die Iris ist dunkelrot oder rotbraun. Wachs und gelb-orangee Pfoten. Junge Vögel haben braunes Gefieder mit Erleuchtung. Sichtbare Augenbrauen über den Augen. Der Schwanz ist mit Streifen bedeckt, aber ihre weiße Farbe fällt fast nicht auf. Der Boden ist cremefarben mit dunklen Strichen an den Seiten. Die Iris ist braun. Die Beine sind gelb.
Red-Sided Sparrowhawk ist ein kleines gefiedertes Raubtier

Rotseitiger Sparrowhawk Lebensraum

Rotgesichtige Spatzen leben in recht trockenen Gebüschsavannenmassiven sowie in Gebieten mit dornigen Sträuchern. In Südafrika besiedeln sie gerne verschiedene Plantagen und Pflanzungen von Eukalyptusbäumen, Pappeln, Kiefern und Sisalen, sind aber immer in der Nähe in offenen Gebieten. Gefiederte Raubtiere erheben sich auf eine Höhe von etwa 1,8 km über dem Meeresspiegel.

Rotseitige Sparrowhawk-Verbreitung

Rotgesichtige Spatzen leben auf dem afrikanischen Kontinent.

Verbreiten Sie sich südlich der Sahara. Diese Art von Greifvogel ist wenig bekannt und sehr mysteriös, insbesondere im Senegal, in Gambia, Sierra Leone und Togo. Und auch in Äquatorialguinea, Nigeria, der Zentralafrikanischen Republik und Kenia. Rotgesichtige Spatzen sind im Süden des Kontinents besser bekannt. Sie kommen in Angola, im südlichen Zaire und in Mosambik sowie im südlichen Botswana, in Swasiland, im nördlichen und südlichen Afrika vor.

Rotgesichtige Spatzen leben in trockenen Sträuchern

Merkmale des Verhaltens der rotseitigen Wachtel

Rotgesichtige Spatzen leben alleine oder zu zweit. Während der Paarungszeit schweben die Männchen und Weibchen oder führen Rundflüge mit lauten Schreien durch. Männer zeigen auch wellige Flüge. Im südlichen Afrika siedeln sich Raubvögel zusammen mit anderen gefiederten Raubtieren auf exotischen Bäumen an.

Rotseitenfalken sind sowohl sesshafte als auch nomadische Vögel und können auch fliegen.

Menschen aus Südafrika leben hauptsächlich auf einem festen Territorium, und Vögel aus den nördlichen Regionen ziehen ständig umher. Der Grund für solche Wanderungen ist nicht bekannt, aber Vögel ziehen regelmäßig genug nach Ecuador. Höchstwahrscheinlich legen sie auf der Suche nach reichlichem Essen so große Entfernungen zurück.

Rotgesichtige Spatzen leben alleine oder zu zweit.

Reproduktion des rotseitigen Sperber

Die Brutzeit der rotgesichtigen Spatzen dauert in Südafrika von August bis September bis Dezember. Im Mai und September brüten in Kenia Greifvögel. Angaben zu Brutdaten in anderen Regionen sind nicht bekannt. Ein kleines Nest in Form einer Tasse besteht aus dünnen Ästen. Es hat Größen von 35 bis 50 Zentimeter Durchmesser und 15 oder 20 Zentimeter Tiefe. Im Inneren ist es mit noch kleineren Zweigen oder Rindenstücken, trockenen und grünen Blättern ausgelegt. Das Nest befindet sich in einer Höhe von 10 bis 20 Metern über dem Boden, normalerweise an der Gabelung des Hauptstamms direkt unter dem Kronendach. Rotgesichtige Spatzen wählen immer den größten Baum, hauptsächlich Pappel, Eukalyptus oder Kiefer in Südafrika. Im Gelege befinden sich in der Regel 3 Eier, die das Weibchen für 33 bis 36 Tage inkubiert. Die Küken bleiben weitere 33 Tage im Nest, bevor sie es vollständig verlassen.

Rotseitiger Sperber im Flug

Rotseitiges Sparrowhawk-Essen

Rotgesichtige Spatzen jagen hauptsächlich kleine Vögel, fangen aber manchmal auch fliegende Insekten. Männchen greifen lieber kleine Vögel aus der Ordnung der Passanten an, während Weibchen, die stärker sind, Vögel von der Größe von Tauben fangen können. Hoaxes werden am häufigsten zu Opfern. Männer wählen Beute mit einem Körpergewicht von 10 bis 60 Gramm, Frauen können Beute von bis zu 250 Gramm fangen, diese Masse übersteigt manchmal ihr eigenes Körpergewicht.

Rotgesichtige Spatzen greifen oft aus einem Hinterhalt an, der entweder gut versteckt oder an einem offenen und gut sichtbaren Ort liegt. In diesem Fall stürzen Greifvögel aus den Blättern und ergreifen ihre Beute während des Fluges. Für diese Raubvogelart ist es jedoch charakteristischer, ihre Opfer im Flug über die Wälder oder über die Wiesen ihres Jagdgebiets zu jagen. Rotgesichtige Spatzen jagen sowohl einzelne Vögel als auch kleine Vogelschwärme. Sie ragen oft hoch in den Himmel und tauchen manchmal aus einer Höhe von 150 Metern ab, um Beute zu fangen.

Rotwachtel mit Beute

Erhaltungszustand der rotgesichtigen Wachtel

Spatzen mit rotem Gesicht gelten in den meisten Gebieten als seltene Vögel, mit Ausnahme von Südafrika, wo sie perfekt zum Brüten in der Nähe von Plantagen und auf Kulturland geeignet sind.

Aus diesem Grund verbreiten sie sich häufiger als andere Arten, die echten Falken angehören. In diesen Gebieten ist die Nistdichte gering und wird auf 1 oder 2 Paare pro 350 Quadratkilometer geschätzt. Selbst mit solchen Daten wird die Anzahl der rotgesichtigen Spatzen auf mehrere Zehntausend Individuen geschätzt, und der gesamte Lebensraum der Art ist unglaublich groß und hat eine Fläche von 3,5 Millionen Quadratkilometern. Die Prognose für die zukünftige Existenz der Art ist eher optimistisch, da die rotgesichtigen Spatzen ruhig aussehen, als würden sie sich unter menschlichem Einfluss weiter an die Umwelt anpassen. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, und diese Raubvogelart wird in naher Zukunft neue Standorte besiedeln. Daher benötigen rotgesichtige Spatzen keinen besonderen Schutz und Status, besondere Schutzmaßnahmen werden auf sie nicht angewendet. Diese Art ist als zahlenmäßig am wenigsten bedrohlich eingestuft.

Lassen Sie Ihren Kommentar