Weißschwanz-Rauchmilan

Der Weißschwanzrauchdrachen (Elanus leucurus) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen eines rauchigen Weißschwanzdrachens

Der rauchige Weißschwanzdrachen hat eine Größe von ca. 43 cm, eine Flügelspannweite von 100 bis 107 cm und ein Gewicht von 300 bis 360 Gramm.

Weißschwanzrauchdrachen (Elanus leucurus)

Dieses kleine Raubtier mit grauweißen Federn ähnelt einem Falken aufgrund seines kleinen Schnabels, des voluminösen Kopfes, der relativ langen Flügel und des Schwanzes und der kurzen Beine. Das Weibchen und das Männchen sind in Farbe und Körpergröße identisch, nur das Weibchen ist etwas dunkler und hat mehr Gewicht. Das Gefieder erwachsener Vögel im Oberkörper ist mit Ausnahme der schwarzen Schultern größtenteils grau. Der Boden ist komplett weiß. Sie können kleine schwarze Flecken um die Augen sehen. Die Kappe und der Hals sind blasser als der Rücken. Stirn und Gesicht sind weiß. Der Schwanz ist hellgrau. Die Schwanzfedern sind weiß und fallen im Einsatz nicht auf. Die Iris des Auges ist rot-orange.

Jungvögel mit Gefiederfarbe ähneln ihren Eltern, sind jedoch in einem bräunlichen Farbton von einheitlicher Farbe bemalt.

Es gibt braune Streifen, einen Hut und einen weißen Hals. Rücken und Schultern mit weißer Erleuchtung. Alle integumentären Federn des Flügels sind grauer mit weißen Enden. Am Schwanz befindet sich ein dunkler Streifen. Das Gesicht und die Unterseite des Körpers sind weiß mit einem Hauch von Zimt und roten Flecken auf der Brust, die während des Fluges deutlich sichtbar sind. Die Federdecke der Jungvögel unterscheidet sich von der Farbe des Gefieders der Erwachsenen bis zur ersten Häutung, die im Alter zwischen 4 und 6 Monaten auftritt.

Die Iris ist hellbraun mit einem gelblichen Schimmer.

Jungvögel mit Gefiederfarbe erinnern ihre Eltern

Rauchige Weißschwanzdrachenhabitate

Rauchige Weißschwanzdrachen sind auf Ranches zu finden, die von Baumreihen umgeben sind, die als Windschutz dienen. Sie kommen auch in Wiesen und Sümpfen vor, an deren Rand Bäume wachsen. Sie leben in kargen Savannen mit einem kleinen Waldbestand inmitten eines dichten Strauchs mit Baumreihen entlang der Flüsse.

Diese Art von Greifvogel kann zunehmend in weiten Wiesen, in Buschgebieten, die nicht weit vom Wald, von Lichtungen und in den Grünzonen von Städten und Gemeinden entfernt sind, auch in Großstädten wie Rio de Janeiro, beobachtet werden. Ein Weißschwanz-Rauchdrachen reicht vom Meeresspiegel bis in eine Höhe von 1.500 Metern, bevorzugt jedoch 1.000 Meter. Trotzdem halten einige Vögel lokal bis zu 2000 m hoch, aber einige Individuen sind in einer Höhe von 4200 Metern in Peru zu sehen.

Der rauchige Weißschwanzdrachen stammt aus dem amerikanischen Kontinent.

Smoky White-Tailed Kite Spread

Der rauchige Weißschwanzdrachen stammt aus dem amerikanischen Kontinent. Sie kommen im Westen und Südosten der USA vor, entlang der Küste Kaliforniens bis zum Bundesstaat Oregon und entlang der Küste des Golfs von Mexiko bis nach Louisiana, Texas und Mississippi. Der Lebensraum besteht weiterhin in Mittelamerika und Südamerika.

In Mittelamerika besetzen Weißschwanz-Rauchdrachen den größten Teil Mexikos und anderer Länder, einschließlich Panama. Auf dem südamerikanischen Kontinent umfasst der Lebensraum folgende Länder: Kolumbien, Venezuela, Guyana, Brasilien, Paraguay, Uruguay, Chile, Nordargentinien bis Südpatagonien. In den Andenländern (Ecuador, Peru, westlich von Bolivien und Nordchile) tritt sie nicht auf. Zwei Unterarten sind offiziell anerkannt:

  • E. l. Leukur bewohnt den südamerikanischen Kontinent nach Norden, zumindest bis Panama.
  • E. l. Majusculus breitet sich in die USA und nach Mexiko aus und weiter südlich nach Costa Rica.
Ein Paar Weißschwanz-Rauchdrachen

Merkmale des Verhaltens eines rauchigen Weißschwanzdrachens

Weißschwanz-Rauchdrachen leben einzeln oder zu zweit, aber größere Gruppen können sich außerhalb der Brutzeit oder an Orten sammeln, an denen es reichlich Futter gibt. Sie bilden Cluster mit mehreren zehn oder hundert Individuen. Es kommt vor, dass diese Greifvögel in einer kleinen Kolonie aus mehreren Paaren nisten, während sich die Nester in einem Abstand von mehreren hundert Metern voneinander befinden.

Während der Paarungszeit führen White-tailed Smoky Kites Rundflüge einzeln oder zu zweit durch und geben Nahrung an den Partner in der Luft weiter. Zu Beginn der Brutzeit verbringen die Männchen die meiste Zeit auf dem Baum.
Diese Greifvögel sind sesshaft, aber manchmal streifen sie auf der Suche nach zahlreichen Nagetierpopulationen.

Weiß-angebundener rauchiger Drachen im Flug

Reproduktion eines rauchigen Weißschwanzdrachens

Von März bis August nisten in den USA rauchige Weißschwanzdrachen. Die Brutzeit beginnt im Januar in Kalifornien und dauert von November bis Nuevo Leon in Nordmexiko. Sie brüten von Dezember bis Juni in Panama, von Februar bis Juli im Nordwesten Südamerikas, von Oktober bis Juli in Suriname, von Ende August bis Dezember in Südbrasilien, von September bis März in Argentinien und von September bis Chile.

Greifvögel bauen kleine Nester in Form einer großen Schale aus Zweigen mit einem Durchmesser von 30 bis 50 cm und einer Tiefe von 10 bis 20 cm.

Im Inneren befindet sich eine Auskleidung aus Gras und anderem Pflanzenmaterial. Das Nest steht von der offenen Seite auf dem Baum. Von Zeit zu Zeit besetzen Weißschwanzdrachen alte Nester, die von anderen Vögeln verlassen wurden, restaurieren sie vollständig oder reparieren sie einfach. In der Kupplung 3 - 5 Eier. Das Weibchen inkubiert 30 bis 32 Tage. Küken verlassen das Nest nach 35, manchmal nach 40 Tagen. Rauchige Weißschwanzdrachen können zwei Bruten pro Saison haben.

White-Tailed Smoky Kite - Raubvogel

Rauchiges Weißschwanz-Drachenfutter

Weißschwanzrauchdrachen ernähren sich hauptsächlich von Mäusen und jagen in der Saison andere Nagetiere: Sumpf- und Baumwollratten. In den nördlichen Regionen konsumieren sie auch kleine Opossums, Spitzmäuse und Wühlmäuse. Sie jagen kleine Vögel, Reptilien, Amphibien und große Insekten. Gefiederte Raubtiere schleichen sich auf einer Höhe von 10 und 30 Metern über der Erdoberfläche an ihre Beute heran. Zuerst fliegen sie langsam über ihr Territorium, dann beschleunigen sie ihren Flug, bevor sie mit hängenden Beinen auf den Boden fallen. Manchmal fallen Weißschwanzdrachen aus großer Höhe auf ihre Beute, aber diese Jagdmethode wird nicht so oft angewendet. Die meisten Opfer werden vom Boden aus gefangen, nur einige kleine Vögel werden während des Fluges von Raubtieren gefangen. Weißschwanzdrachen jagen vor allem in der Dämmerung und im Morgengrauen.

White-tailed Smoky Kite mit Beute

Erhaltungszustand von White-Tailed Smoky Kite

Der Weißschwanzrauchdrachen nimmt danach eine bedeutende Verbreitungsfläche von etwa 9,4 Millionen Quadratkilometern ein. In diesem weiten Gebiet hat die Zahl leicht zugenommen. Diese Art von Greifvogel ist in Nordamerika praktisch verschwunden, aber der geografische Raum, der diese Art verloren hat, hat sich in eine andere Richtung ausgedehnt. In Mittelamerika hat die Anzahl der Vögel zugenommen. In Südamerika besiedelt ein Weißschwanz-Rauchdrachen neue Räume mit Wäldern. Die Gesamtzahl beträgt mehrere hunderttausend Vögel. Die größte Bedrohung für gefiederte Raubtiere sind Pestizide, die zur Verarbeitung von Pflanzen eingesetzt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar