Philippinischer Adler

Der philippinische Adler (Pithecophaga jefferyi) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Zeichen des philippinischen Adlers

Der philippinische Adler ist ein 86-102 cm großer Raubvogel mit einem großen Schnabel und länglichen Federn am Hinterkopf, die wie ein zotteliger Kamm aussehen.

Philippine Eagle (Pithecophaga jefferyi)

Das Gefieder des Gesichts ist dunkel, cremig-ockerfarben auf dem Hinterkopf und der Krone mit schwarzen Blattstreifen. Der Oberkörper ist dunkelbraun mit hellen Federrändern. Boden und Unterflügel sind weiß. Die Iris ist hellgrau. Schnabel hoch und gewölbt, dunkelgrau. Die Beine sind gelb mit riesigen dunklen Krallen.

Männchen und Weibchen sehen ähnlich aus.

Küken sind mit weißen Daunen bedeckt. Das Gefieder junger philippinischer Adler ähnelt dem Gefieder erwachsener Vögel, aber die Federn an der Oberseite des Körpers haben einen weißen Rand. Der philippinische Adler im Flug zeichnet sich durch weiße Brüste, einen langen Schwanz und abgerundete Flügel aus.

Philippine Eagle Spread

Der philippinische Adler ist auf den Philippinen endemisch. Diese Art erstreckt sich bis nach Ost-Luzon, Samara, Leyte und Mindanao. Mindanao wird von der Masse der Vögel bewohnt, deren Anzahl auf 82 bis 233 Brutpaare geschätzt wird. Sechs Paare nisten auf Samara und möglicherweise zwei auf Leyte und mindestens ein Paar auf Luzon.

Der philippinische Adler im Flug zeichnet sich durch weiße Brüste, einen langen Schwanz und abgerundete Flügel aus.

Philippinische Adlerlebensräume

Der philippinische Adler bewohnt die primären Dipterokarpwälder. Es bevorzugt besonders steile Hänge mit Galeriewäldern, taucht aber nicht unter dem offenen Walddach auf. Im bergigen Gelände wird es auf einer Höhe von 150 bis 1450 Metern gehalten.

Philippinische Adlerzucht

Schätzungen, die auf einer Studie über die Verbreitung von philippinischen Adlernestern in Mindanao basieren, zeigen, dass jedes Vogelpaar durchschnittlich 133 km2 Lebensraum benötigt, einschließlich 68 km2 Wald. Auf Mindanao beginnen die Adler von September bis Dezember in Primärwäldern und gestörten Wäldern zu nisten, jedoch mit einigen Unterschieden bei den Brutdaten auf Mindanao und Luzon.

Für Paare, die Nachkommen füttern, beträgt der gesamte Lebenszyklus zwei Jahre. In dieser Zeit wächst nur eine junge Generation. Philippinische Adler sind monogame Vögel, die konstante Paare bilden. Die Weibchen können im Alter von fünf Jahren und die Männchen im Alter von sieben Jahren brüten. Wenn ein Partner stirbt, ist es nicht ungewöhnlich für philippinische Adler, der verbleibende einsame Vogel sucht nach einem neuen Partner.

Der philippinische Adler liebt besonders steile Hänge mit Galeriewäldern

In der Brutzeit zeigen philippinische Adler Flüge, unter denen das gegenseitige Hochfliegen, die Verfolgungsjagden und die territorialen Flüge überwiegen. Während des wechselseitigen Fliegens im Kreis gleiten beide Vögel leicht in der Luft, während das Männchen normalerweise höher fliegt als das Weibchen. Ein Adlerpaar baut ein riesiges Nest mit einem Durchmesser von mehr als einem Meter. Es befindet sich unter dem Baldachin des Dipterokarp-Waldes oder großer epiphytischer Farne. Das Baumaterial besteht aus verrotteten Ästen und Ästen, die zufällig aufeinander gestapelt werden.

Das Weibchen legt ein Ei.

Das Küken erscheint nach 60 Tagen und verlässt innerhalb von 7-8 Wochen das Nest nicht. Der Jungadler wird erst mit 5 Monaten selbständig. Er bleibt bis eineinhalb Jahre im Nest. In Gefangenschaft lebt der philippinische Adler seit über 40 Jahren.

Philippinischer Adler - Raubvogel

Philippinischer Adler Fütterung

Die Zusammensetzung der Nahrung des philippinischen Adlers variiert von Insel zu Insel:

  • Auf Mindinao sind fliegende Lemuren die Hauptbeute des philippinischen Adlers.
  • In Luzon ernährt es sich von zwei Arten endemischer Ratten.

Die Zusammensetzung der Nahrung umfasst auch mittelgroße Säugetiere: Palmzibet, kleine Hirsche, fliegende Eichhörnchen, Fledermäuse und Affen. Philippinische Adler jagen Schlangen, überwachen Eidechsen, Vögel, Fledermäuse und Affen.

Greifvögel planen vom Nest auf dem Gipfel des Hügels aus und steigen langsam den Hang entlang ab, steigen dann wieder den Berg hinauf und steigen ganz nach unten ab. Sie verwenden diese Schwebemethode, um Energie zu sparen, indem sie sich die Mühe machen, auf den Gipfel des Hügels zu klettern. Vogelpaare jagen manchmal zusammen. Ein Adler dient als Köder und zieht die Aufmerksamkeit einer Gruppe von Affen auf sich, während sein Partner den Affen von hinten fängt. Philippinische Adler greifen manchmal Haustiere wie Vögel und Ferkel an.

Philippinischer Adler

Gründe für die Abnahme des philippinischen Adlers

Waldzerstörung und Habitatfragmentierung während der Entwaldung, Landentwicklung für Kulturpflanzen sind die Hauptbedrohungen für die Existenz des philippinischen Adlers. Das Aussterben des gewachsenen Waldes schreitet rasant voran, so dass nur 9.220 km2 zum Nisten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind die meisten Flächen der verbliebenen Auwälder verpachtet. Die Entwicklung des Bergbaus ist eine zusätzliche Bedrohung.

Unkontrollierte Jagd, Vogelfang für Zoos, Ausstellungen und Handel sind ebenfalls ernsthafte Bedrohungen für den philippinischen Adler. Unerfahrene junge Adler fallen leicht in die von Jägern gesetzten Fallen. Die Verwendung von Pestiziden zur Behandlung von Kulturpflanzen kann zu einer Verringerung der Vermehrungsrate führen. Niedrige Brutraten wirken sich auf die Anzahl der Vögel aus, die Nachkommen haben können.

Erhaltungszustand des philippinischen Adlers

Der philippinische Adler ist eine der seltensten Adlerarten der Welt. Im Roten Buch ist dies eine vom Aussterben bedrohte Art. In den letzten drei Generationen ist ein sehr schneller Rückgang der Anzahl seltener Vögel zu verzeichnen, der auf den zunehmenden Verlust von Lebensräumen zurückzuführen ist.

Der philippinische Adler ist eine der seltensten Adlerarten der Welt.

Filipino Eagle Conservation Measures

Der philippinische Adler (Pithecophaga jefferyi) ist auf den Philippinen gesetzlich geschützt. Der internationale Handel und Export von Vögeln ist auf den CITES-Antrag beschränkt. Zum Schutz seltener Adler wurden verschiedene Initiativen vorgeschlagen, darunter die Verabschiedung von Gesetzen, die die Verfolgung und den Schutz von Nestern verbieten, Erhebungen, Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit und Zuchtprojekte in Gefangenschaft.

Umweltarbeiten werden in mehreren Schutzgebieten durchgeführt, darunter im Naturpark Northern Sierra Madre in Luzon, in Kitanglad MT und in Naturparks in Mindanao. Es gibt die Philippine Eagle Foundation, die in Davao, Mindanao, tätig ist und die Bemühungen zur Zucht, Kontrolle und Erhaltung der wilden Populationen des philippinischen Adlers überwacht. Der Fonds arbeitet an der Entwicklung eines Wiederansiedlungsprogramms für einen seltenen Greifvogel. Die Brandrodung ist in den örtlichen Gesetzen geregelt. Grüne Patrouillen werden zum Schutz von Waldlebensräumen eingesetzt. Das Programm sieht weitere Untersuchungen zur Verbreitung, zum Überfluss, zu Umweltbedürfnissen und zur Bedrohung der seltenen Arten vor.

Sehen Sie sich das Video an: Philippinen - Rendezvous mit einem Adler 360 - GEO Reportage (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar