Am Baikalsee wurde erstmals ein schwarzer Geier entdeckt

Bei ornithologischen Untersuchungen im Gebiet von Cape Ryty am Baikal wurde erstmals ein so seltener Vogel wie ein schwarzer Geier entdeckt. Dieser Vogel ist vom Aussterben bedroht und im Roten Buch Russlands gelistet.

Nach Angaben des „Baikal Preserve“ ist der schwarze Geier einer der größten Raubvögel in Zentralasien. Laut einem der Ornithologen des "Preserved Baikal" ist der schwarze Geier für diese Region ein äußerst seltener Vogelvogel.

Am Baikalsee wurde erstmals ein schwarzer Geier entdeckt.

Zum ersten Mal wurde dieser Geier vor 15 Jahren auf dem Territorium des Baikal-Nationalparks gesehen. Und das letzte Mal wurde er kürzlich von Bewohnern eines Dorfes gesehen, als er Aas mit einem Bären aß. Wieder wurde im August ein schwarzer Hals bemerkt, als er auf einem der großen Felsbrocken in der Nähe des Sees saß. Vermutlich kann das Erscheinen dieses Vogels nach so langer Zeit im Park als gutes Signal gewertet werden.

Sie sahen anderthalb Jahrzehnte lang keinen schwarzen Hals am Baikalsee.

Das Gewicht dieses Vogels beträgt ungefähr 12 Kilogramm und die Flügelspannweite kann drei Meter erreichen. Die Lebenserwartung in freier Wildbahn erreicht 50 Jahre. Ein schwarzer Geier kann aus großer Höhe sogar ein kleines Tier sehen, das auf dem Boden liegt, und wenn das Tier noch lebt, stürzt es sich nicht darauf, sondern wartet geduldig auf den Tod und erst, nachdem sichergestellt wurde, dass es für das "Kadaverschneiden" gehalten wird. Da der schwarze Geier sich hauptsächlich von Aas ernährt, übt er die wichtigste Funktion eines Ordners aus.

Der schwarze Geier ist ein sehr großer und seltener Vogel, der zu den natürlichen Ordnern gehört.

Sehen Sie sich das Video an: Russland: Mysteriöses Massensterben der Baikal-Robbe (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar