Wortspielkuchen

Piebald Harrier (Circus Melanoleucos) ist ein Vertreter der Ordnung Falconiformes.

Äußere Anzeichen von Pintomond

Piebald hat eine Körpergröße von 49 cm, Flügelspannweite: von 103 bis 116 cm.
Das Gewicht erreicht 254 - 455 g. Die Silhouette des Greifvogels ist durch lange Flügel, lange Beine und einen langen Schwanz gekennzeichnet. Das Gefieder des weiblichen und des männlichen Gefieders ist unterschiedlich, aber das weibliche ist ungefähr 10% größer und schwerer.

Scheckenweihe (Circus melanoleucos)

Bei einem erwachsenen Mann sind das Gefieder des Kopfes, der Brust und des Oberkörpers sowie die integumentären Primärfedern vollständig schwarz. Es gibt kleine Bereiche von gräulicher Farbe mit weißer Aufhellung. Das Kreuzbein ist weiß und fein mit grauen Strichen bemalt. Die Farbe des Bauches und der Hüften ist einheitlich weiß. Die Schwanzfedern sind weiß mit grauen Streifen. Federschwanz grau mit silbernen Obertönen. Die kleineren Oberflügeldecken sind hellgrau mit weißen Rändern, die sich stark vom schwarzen Mittelstreifen abheben. Externe Primärfliege schwarz. Innere Federn und sekundäre Federn sind grau, mit einem silbrigen Schimmer wie ein Schwanz. Die Federn des Unterzugs sind hellgrau. Die primären Flydowns sind unten schwarz, die sekundären Flydowns sind grau. Der Regenbogen ist gelb. Wachs ist hellgelb oder grün. Die Beine sind gelb oder orange-gelb.

Das Gefieder des Weibchens oben ist braun mit cremefarbenen oder weißen Streifen.

Die Federn von Gesicht, Kopf und Hals sind rötlich. Der Rücken ist dunkelbraun. Oberschwanzdecken gelb und weiß. Der Schwanz ist graubraun mit fünf sichtbaren breiten braunen Streifen. Der Boden ist weiß mit dunkelrotbraunen Adern. Die Iris ist braun. Die Beine sind gelb. Das Wachs ist gräulich.

Junge gescheckte Monde haben ein dunkelrotes oder braunes Gefieder, das auf der Kopfkrone und im Nacken blasser ist. Die endgültige Farbe der Federdecke bei jungen Monden erscheint nach einer vollen Häutung.

Der Regenbogen ist braun, das Wachs ist gelb und die Beine sind orange.

Pied Moon Lebensraum

Piebald Harrier lebt an mehr oder weniger offenen Orten. Es kommt in den Steppen vor, zwischen Wiesen, dichten Dickichten von Sumpfbirken. Diese Raubvogelart bevorzugt jedoch eindeutig Feuchtgebiete wie die Ufer von Seen, Wiesen entlang des Flusses oder Sümpfe mit Wiesen. Im Winter erscheint Pinto Lunar auf Weiden, Ackerland und offenen Hügeln. Es ist besonders häufig in Reisfeldern, Sümpfen und Orten, an denen Schilf wächst. In überfluteten Gebieten kommt die Zeitspanne im September oder Oktober an, bleibt aber dort, nachdem sie getrocknet ist. An diesen Orten fliegt er tief und untersucht methodisch die Erdoberfläche, manchmal sitzt er auf Hanf, Pfählen oder Erdhügeln. In bergigen Gebieten leben vom Meeresspiegel bis 2100 Meter. Nisten Sie nicht höher als 1500 Meter.

Piebald Moon lebt allein

Pinto Moon

Der Scheckmond breitet sich in Zentral- und Ostasien aus. Bewohnt Sibirien, östliches Transbaikal-Territorium bis Ussuriysk, nordöstliche Mongolei, Nordchina und Nordkorea, Thailand. Brütet auch in Nordostindien (Assam) und in Nordburma. Winter im südöstlichen Teil des Kontinents.

Eigenartiges Verhalten des Pintomondes

Gescheckte Monde leben oft alleine.

Die Nacht verbringen sie jedoch in kleinen Gruppen, manchmal zusammen mit anderen verwandten Arten. In anderen Fällen fliegen sie auch zusammen, wenn sie einen lebensmittelreichen Ort finden, sowie bei Migrationen. Während der Paarungszeit führen sie Rundflüge alleine oder zu zweit durch. Das Männchen macht schwindelerregende Sprünge in Richtung eines fliegenden Partners und begleitet Bewegungen mit lauten Schreien. Es zeigt auch einen wellenförmigen Flug in Form einer Rutsche. Diese Flugparaden finden hauptsächlich zu Beginn der Brutzeit statt. In diesem Stadium bringen Männer der Frau oft Nahrung.

Während der Paarungszeit führen sie Rundflüge alleine oder zu zweit durch

Pintomondzucht

In der Mandschurei und in Korea fällt die Brutzeit des Spießmondes von Mitte Mai bis August. In Assam und Burma brüten seit April Vögel. Die Paarung erfolgt am Boden und kurz vor dem Legen der Eier auf das Nest. Das flache Nest besteht aus Gras, Schilf und anderen wassernahen Pflanzen. Es hat einen Durchmesser von 40 bis 50 cm. Befindet sich an einem trockenen Ort inmitten von Schilf, Schilf, hohem Gras oder niedrigen Sträuchern. Das Nest kann von Vögeln für mehrere Brutzeiten genutzt werden.

Das Mauerwerk besteht aus 4 oder 5 Eiern von weißer oder grünlicher Farbe mit mehreren braunen Flecken. Jedes Ei wird nach 48 Stunden gelegt. Das Weibchen bebrütet hauptsächlich das Mauerwerk, aber wenn es aus irgendeinem Grund stirbt, zeigt das Männchen selbst den Nachwuchs.

Die Inkubationszeit beträgt mehr als 30 Tage.

Küken erscheinen innerhalb einer Woche und das ältere Küken ist viel größer als das jüngste. Das Männchen bringt zu Beginn des Schlupfes Futter mit, dann füttern beide Vögel die Nachkommen.

Die Küken machen ihre ersten Flüge Mitte Juli, bleiben aber einige Zeit in der Nähe des Nestes, ihre Eltern bringen Essen mit. Junge gescheckte Monde werden Ende August im Norden und Ende Juni bis Juli am südlichen Rand des Verbreitungsgebiets unabhängig. Der gesamte Entwicklungszyklus dauert ca. 100-110 Tage. Ende August versammeln sich gescheckte Monde vor dem Fall in Schwärmen, aber sie sind zu diesem Zeitpunkt weniger gesellig als einige andere Monde.

Die Ernährung des Scheckenmonds hängt von der Jahreszeit, der Region und den individuellen Gewohnheiten des Vogels ab.

Pinto Moon Essen

Die Ernährung von Scheckmond hängt ab von:

  • Jahreszeit
  • Region
  • individuelle Gewohnheiten des Vogels.

Die Hauptbeute sind jedoch kleine Säugetiere (insbesondere Spitzmäuse). Scheckenweihe frisst auch Frösche, große Insekten (Heuschrecken und Käfer), Küken, Eidechsen, kleine verletzte oder kranke Vögel, Schlangen und Fische. Von Zeit zu Zeit essen sie Aas.

Jagdmethoden, die Piebald verwenden, wie die von anderen Vertretern der Gattung Circus. Ein Greifvogel fliegt tief über dem Boden und taucht dann abrupt ab, um Beute zu fangen. Im Winter sind Frösche, die auf Reisfeldern leben, die Hauptnahrung. Im Frühjahr fängt die Brieftaube hauptsächlich kleine Säugetiere, Eidechsen, Landvögel und Insekten. Im Sommer jagen mehr Vögel von der Größe einer Elster oder Krähe.

Gescheckter Mond

Das gesamte Verbreitungsgebiet des Scheckenmonds wird auf 1,2 bis 1,6 Millionen Quadratkilometer geschätzt. In den Lebensräumen befinden sich die Nester in einem Abstand von ca. 1 km voneinander, was in etwa der Brutdichte anderer gefiederter Raubtiere entspricht. Die Anzahl der Vögel wird auf mehrere Zehntausend Arten geschätzt. Die Lebensräume des Scheckenmonds werden durch die Entwässerung von Land und deren Umwandlung in landwirtschaftliche Nutzflächen gemindert. Diese Art ist jedoch in ihrem Verbreitungsgebiet weit verbreitet. Ihre Zahl ist keinen nennenswerten Bedrohungen ausgesetzt, nimmt jedoch tendenziell ab, obwohl dieser Prozess nicht so schnell abläuft, dass Fachleute beunruhigt sind.

Sehen Sie sich das Video an: Extra3: Willkommen bei Facebook (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar