Madagaskar-Kurzflügelbussard

Madagaskar-Kurzflügelbussard (Buteo brachypterus) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Anzeichen des madagassischen zweibeinigen Bussards

Madagaskar-Kurzflügelbussard ist ein mittelgroßer Greifvogel von etwa 51 cm Größe mit einem kompakten Körper. Seine Silhouette ist die gleiche wie die anderer Bussardarten, die in Europa oder Afrika leben. Die Flügelspannweite beträgt 93 - 110 cm und hat einen großen runden Kopf, einen massiven Hals, einen untersetzten Körper und einen ziemlich kurzen Schwanz. Das Weibchen ist 2% größer.

Madagaskar-Kurzflügelbussard (Buteo brachypterus)

Das Gefieder des Gefieders erwachsener Vögel ist unterschiedlich, aber im oberen Teil in der Regel braun oder dunkelbraun, mit einem Kopf, manchmal grauer. Der Schwanz ist graubraun mit einem breiten Streifen. Die Federn sind unten weiß, der Hals hat Streifen und die Seiten sind sehr farbig, wie Gefieder auf der Brust. Die Hüften sind mit klaren dunkelroten Strichen bedeckt. Die untere Brust und der obere Bauch sind reinweiß. Die Iris ist gelb. Blaues Wachs. Die Beine sind hellgelb.

Die Farbe des Gefieders junger Vögel unterscheidet sich praktisch nicht von der Farbe des Federbezugs ihrer Eltern. Die kastanienbraune Brust kontrastierte jedoch nicht so scharf mit einem weißen Bauch. An den Hüften sind rote Flecken nicht zu bemerken. Die Streifen am Schwanz sind dünner. Die Iris ist braun - orange. Das Wachs ist gelblich. Füße weißlich gelb.

Madagaskar-Kurzflügelbussard - Raubvogel

Lebensräume von Madagaskar Kurzflügelbussard

Madagaskar Kurzflügelbussard verbreitet sich in einer Vielzahl von Lebensräumen, einschließlich Wäldern, Wäldern und sekundären Lebensräumen mit seltenen Bäumen. Es ist an den Rändern, Inselchen des Waldes und Restflächen im Regenerationsprozess zu finden. Ein Raubvogel lebt auch in Savannenwäldern, bewachsenen Feldern, Eukalyptusplantagen und Ackerland.

Madagaskar-Kurzflügelbussard jagt an den Berghängen der Rocky Mountains.

Sein Lebensraum umfasst einen erheblichen Höhenunterschied und steigt auf 2300 Meter. Diese Raubvogelart passt sich auch gut an einige degradierte Lebensräume an, kommt jedoch nur selten auf dem zentralen Plateau ohne Wald vor. Für einen Hinterhalt bei der Jagd benutzt man einen großen trockenen Baum.

Verbreitung des madagassischen zweibeinigen Bussards

Madagaskar Kurzflügelbussard ist eine endemische Art der Insel Madagaskar. Sie breitet sich ziemlich entlang der Küste aus, fehlt jedoch praktisch auf dem zentralen Plateau, wo ein Wald über einem bedeutenden Gebiet abgeholzt wurde. Es ist ziemlich gleichmäßig entlang der Ost- und Westküste verteilt, in den Bergen im Norden bis zum Fort Dofin-Gebiet im Süden.

Madagaskar-Kurzflügelbussard nutzt einen großen, trockenen Baum für einen Hinterhalt bei der Jagd.

Merkmale des Verhaltens des madagassischen zweibeinigen Bussards

Madagaskar-Kurzflügelbussarde leben allein oder zu zweit. Männchen und Weibchen schweben oft für längere Zeit. Ihre Flüge sind die gleichen wie die anderer Bussarde (Buteo Buteo) und Vertreter der Familie Butéonidés. Diese Art von Greifvogel macht nur lokale Bewegungen und streift nie in benachbarte Regionen, auch wenn es keine Beute gibt. In den meisten Fällen führen sie einen sitzenden Lebensstil.

Wie bei den meisten anderen Bussarden fangen diese Vögel in den allermeisten Fällen ihre Beute auf der Erde. Sie jagen zusammen, was es Greifvögeln ermöglicht, den weiten Raum auf der Suche nach Nahrung zu überblicken. Nachdem er die Beute bemerkt hat, breitet der madagassische Kurzflügelbussard seine Flügel aus, geht hinunter und packt das Opfer mit seinen Krallen. Sehr oft jagt er von einem Baum und fällt plötzlich auf seine Beute, die sich auf dem Boden bewegt. In einem Hinterhalt wartet ein gefiedertes Raubtier die meiste Zeit auf einem Ast

Madagaskars Kurzflügelbussard erbeutet in den allermeisten Fällen seine Beute auf dem Boden

Reproduktion des madagassischen Kurzflügelbussards

Die Brutzeit in Madagaskar-Kurzflügelbussarden dauert von Oktober / November bis Januar / Februar.

Das Nest befindet sich auf einem großen Baum in einer Gabelung in einer Höhe von 10 bis 15 Metern über dem Boden. Manchmal ist es in einem Epiphytenbündel, auf einer Palme oder auf einem Felsvorsprung. Als Baumaterial dienen trockene Zweige, innen sind grüne Zweige und Blätter ausgekleidet. Kupplung besteht aus 2 Eiern. Die Inkubation dauert 34 bis 37 Tage. Jungvögel fliegen zwischen 39 und 51 Tagen ab dem Tag ihres Auftretens aus.

In Abwesenheit von Nahrungsmitteln kann das größte Küken andere Küken zerstören. Diese Funktion ermöglicht es der Nachwelt, unter widrigen Bedingungen zu überleben. Eine ähnliche Praxis ist bei Adlern durchaus üblich, bei Greifvögeln der Gattung jedoch äußerst selten. Solche Beziehungen zwischen Vertretern der Gattung Buteo werden, wie Sie wissen, unter französischen Spezialisten als "caïnisme" bezeichnet, im Englischen als "siblicide"

Madagaskar-Kurzflügelbussard

Madagaskar-Kurzflügelbussarde erbeuten eine Vielzahl der Opfer. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus kleinen Wirbeltieren, einschließlich Amphibien, Reptilien, Schlangen, kleinen Vögeln, aber hauptsächlich Nagetieren. Greifvögel fangen auch Krabben und wirbellose Landtiere. Füllungen oder fliegende Grillen werden besonders bevorzugt, wenn sie sich in großen Gruppen bewegen. Gelegentlich frisst auch Aas die Leichen toter Tiere in einem Höhenflug.

Madagaskar-Kurzflügelbussarde erbeuten eine Vielzahl der Opfer.

Der Erhaltungszustand des madagassischen zweibeinigen Bussards

Genaue Angaben zur Besiedlungsdichte des madagassischen Zweibeinerbussards auf der Insel fehlen. Einige Berechnungen am Rande der Küste geben Aufschluss über die Anzahl der Greifvögel: etwa ein Paar pro 2 Kilometer. Die Nester sind mindestens 500 Meter voneinander entfernt auf der Massoala-Halbinsel im Nordosten. Diese Raubvogelart nimmt eine Fläche von 400.000 Quadratkilometern ein, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Gesamtbevölkerung mehrere Zehntausend Vögel beträgt. Lokal kann sich der madagassische Kurzflügelbussard an veränderte Lebensräume anpassen. Die Zukunft der Art lässt daher eine optimistische Überlebensprognose erwarten.

Madagaskar-Kurzflügelbussard wird als eine Art eingestuft, deren Anzahl keine besonderen Bedenken hervorruft. Es hat ein sehr breites Verbreitungsgebiet und nähert sich daher nicht der Schwelle für gefährdete Arten gemäß den Hauptkriterien. Der Zustand der Art ist recht stabil und aus diesem Grund wird die Gefährdung der Art als gering eingeschätzt.

Lassen Sie Ihren Kommentar