Korallen Asp

Familie: Elipidae (Aspidae)
Korallenaspid (Micrurus corallinus) gehört zur Familie der Aspid (Elipidae), Plattenepithel.

Äußere Anzeichen einer Korallenaspe

Korallenaspid (Micrurus corallinus)

Korallenaspid ist eine kleine Schlange mit einer Körperlänge von 60-70 cm. Der Kopf ist klein, stumpf in der Form. Der Schwanz ist ungefähr zehn Zentimeter lang. Die Mundöffnung ist leicht gedehnt. Die Hautfarbe des Korallenaspids ist rot mit gleichmäßig wechselnden schwarzen Ringen. Vorne und hinten am Körper sind schwarze Ringe mit schmalen weiß-grünen Streifen eingefasst. Alle Ringe sind mit schwarzen Punkten bedeckt, da jede Flocke am Ende schwarz ist.

Der Kopf eines Korallenaspids ist schwarz und blau, beginnend von der Vorderseite bis zum hinteren Ende des Frontlappens. Ein breiter weißgrüner Streifen verläuft über beide Hinterhauptlappen, der sich hinter dem Auge fortsetzt und zum Unterkiefer übergeht. Hinter diesem Band befindet sich ein schwarzer Kragen, bei dem es sich um 1 schwarzen Ring vor dem roten Streifen handelt. Am Schwanz befinden sich 8 weißliche Ringe, die sich vom Hintergrund der schwarzen Hautfarbe abheben. Der Schwanz endet mit einer kurzen weißen Spitze.

Am Oberkiefer sind Zähne gefurcht.

Es gibt eine giftige Drüse, die sich hinter dem Auge befindet. Einige Schlangenarten ahmen die Hautfarbe von Korallenaspiden nach. In ihrer Erscheinung können sie mit einer Milchschlange verwechselt werden und gehören zum gestreiften Königshaus.

Nicht giftige Schlangen unterscheiden sich in der Regel vom giftigen Korallenaspekt durch das Muster abwechselnder Ringe mit unterschiedlichen Farben. "Rot mit Gelb - Todesversprechen und Rot mit Schwarz - schadet nicht." Diese Regel gilt nur für im Süden und Osten der Vereinigten Staaten lebende Korallenaspiden.

In anderen Regionen weisen Korallenaspalen eine Vielzahl von morphologischen Veränderungen der Hautfarbe auf.

Unter ihnen gibt es nur Personen mit rosa oder blauen Ringen oder roten Ringen, die mit schwarzen Streifen verschmelzen. Es gibt Fälle, in denen farbige Ringe fehlen.

Coral Aspid - eine kleine Schlange mit einer Körperlänge von 60-70 cm

Coral Aspid Spread

Korallenaspid ist in den Wäldern Ostbrasiliens verbreitet. Der Lebensraum erstreckt sich weiter nach Süden bis zum Mato Grosso-Plateau. Diese Art von Schlange kommt manchmal in der Nähe menschlicher Siedlungen vor.

Korallen Aspid Lebensräume

Korallenaspen leben in tropischen Regenwäldern. Sie bevorzugen Gebiete mit sandigem oder feuchtem Waldboden. In sumpfigen Gebieten werden nicht gefunden. Schlangen verstecken sich in dichtem Gebüsch oder in abgefallenem Laub. Manchmal im Boden vergraben, aber während des Regens erscheinen auf der Oberfläche des Bodens.

Coral Aspid Spreads in Wäldern im Osten Brasiliens

Korallen Aspid Lebensstil

Korallenaspeln sind nächtliche Reptilien. Sie erscheinen nicht in offenen Gebieten, sie verstecken sich unter dichter Vegetation. Es wird in der Nähe von Gewässern gefunden, da es oft Wasser trinkt. Es taucht aber nicht ins Wasser. Auch in der heißen Jahreszeit sind Korallensülze im Gegensatz zu anderen Schlangenarten recht aktiv. Das Verschütten erfolgt ca. 6-mal im Jahr.

Coral Aspids - Nächtliche Reptilien

Coral Asp - Giftschlange

Korallenaugen in ihren Lebensräumen vermeiden Kollisionen mit Menschen und versuchen, sich in dichter Vegetation zu verstecken. Sie sind nur dann aggressiv, wenn sie die Eiablage schützen. Im Allgemeinen beißen Schlangen eine unvorsichtige Person, die versehentlich auf eine Schlange trat. Der Biss einer Korallenaspid wird von zwei kleinen Zähnen aufgebracht, die sich am Oberkiefer befinden.

Zum Zeitpunkt des Bisses hält die Giftschlange ihre Zähne mit ihren Zähnen in den Zähnen, so dass ihr Gift lähmt und immobilisiert. Diese Methode zum Einbringen einer giftigen Substanz unterscheidet die Korallenaspid von einigen Arten giftiger Schlangen, die das Opfer sofort angreifen und beißen. Ein Korallensaft hinterlässt Bissspuren am Körper des Opfers mit Gaumenzähnen. Wenn der Biss "gleitend" aufgetragen wird, entsteht ein schmerzhafter Kratzer auf der Haut und es dringen weniger giftige Substanzen in die Haut ein. Daher ist die Vergiftung minimal.

Bei einem kleinen Schuss Korallengift treten die Anzeichen einer Vergiftung nicht sofort auf.

Lokale und lähmende Symptome treten nicht sofort auf, obwohl während eines Bisses eine tödliche Dosis des in den Drüsen der Schlange enthaltenen Giftes in den Körper gelangt. Zahnspuren, wenn der Biss auf die untere Extremität fällt, sind völlig unsichtbar, da die Zähne der Giftschlange klein sind. Schmerzhafte Symptome sind stumpf. Die Vergiftung mit einem Korallenaspidengift geht jedoch mit einem einzigen Erbrechen einher.

Wenn nach einem Biss 5-10 Minuten vergangen sind, erscheint Blut im Erbrochenen und die Kopfschmerzen verstärken sich. Manchmal entwickelt sich unter dem Einfluss des Giftes eine akute Herz-Kreislauf-Insuffizienz, die zum Tod führt.

Korallenaspeln sind nur dann aggressiv, wenn sie das Mauerwerk schützen

Coral Aspid Nutrition

Coral Aspids jagen:

  • kleine Eidechsen;
  • Amphibien;
  • große Insekten;
  • Vögel
  • Nagetiere.

Ohne Nahrung kann diese Art von Reptilien eine lange Zeit dauern. Schlangen trinken aber oft, nach 3-5 Tagen gehen sie runter ins Wasser.

Reproduktion einer Korallenaspe

Korallenaspeln gehören zu den eierlegenden Schlangenarten. Nach dem Winterschlaf beginnt die Paarungszeit. Während dieser Zeit sondert das Weibchen Pheromone ab - Riechstoffe, deren Geruch eine große Anzahl von Männchen anzieht. Sie sind mit ihren Hebezeugen verflochten und bilden eine riesige sich bewegende Kugel.

Am Ende des Sommers legt das Weibchen normalerweise 2-3 Eier in das Nest. Es ist in einem Haufen Waldmüll oder in einem Loch. Das Weibchen schützt die Eier bei Tag und Nacht vor Temperaturschwankungen und erwärmt sie bei Bedarf mit der Wärme ihres Körpers. Während der Brutzeit verhalten sich Korallenaspen äußerst aggressiv - sie zeigen reflexartig Schutzreaktionen.

Korallenaspen jagen kleine Eidechsen, Amphibien und große Insekten.

Gefangener Korallenaspid

Korallenaspid zieht Reptilienliebhaber mit ungewöhnlicher Hautfarbe an. Der Inhalt einer Giftschlange erfordert bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten. Ein Terrarium mit Korallensaft ist besser in einem speziell eingerichteten Raum zu bauen. Hierfür eignet sich ein beleuchteter Bereich, auf dem das Terrarium wandnah installiert wird. Besonderes Augenmerk wird auf Risse gelegt, die sorgfältig verdeckt werden. Die Beleuchtung ist fest eingestellt, da diese Art von Schlange einen nächtlichen Lebensstil führt und sich besser orientiert als Menschen im Dunkeln.

Der Raum und das Terrarium müssen verschlossen sein. Schlangen werden mit speziellen Klammern oder Zangen transportiert, die die Beweglichkeit beeinträchtigen. Das Essen wird an Haken in verschiedenen Größen serviert. Sie müssen auch Serum aus dem Gift dieser Schlange kaufen. Sie füttern Korallenaspiden mit Grillen, Regenwürmern, Madagaskar-Kakerlaken und Mäusen.

Sehen Sie sich das Video an: Sango Meereskoralle ein Wundermittel? (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar