Madagascar Hawk - Kuckuck

Madagaskar-Falke - Kuckuck (Aviceda madagascariensis) gehört zur Ordnung der Falken.

Äußere Zeichen des Madagaskar-Falken - Kuckuck

Der Madagascar Hawk Cuckoo ist ein mittelgroßer Raubvogel mit einer Länge von 40 bis 45 cm, einer Flügelspannweite von 31 bis 33 cm und einer Schwanzlänge von 19 bis 23 cm.

Madagascar Hawk - Kuckuck

Kopf mit Grautönen, klein und flach, mit einem kleinen Kamm, normalerweise kaum wahrnehmbar. Erwachsene Personen mit einem dunkelbraunen Gefieder mit nebligen blassen Streifen, mit Ausnahme eines weißlichen unteren Rückens. Sie können neblige blasse Streifen erkennen.

Der Unterkörper ist leichter, die Brust ist weiß. Der Bauch ist hellbraun mit braunen Streifen. Der Hals ist mit braunen Flecken bedeckt, ein erweiterter Streifen zieht sich über die Brust. Der Schwanz ist lang, schmal mit einer Kerbe an den weißen Deckeln des oberen Schwanzes. Weißer Rücken. Die Oberseite des Schwanzes ist braun, die Unterseite ist grau mit drei dunkelbraunen Streifen. Kurze Beine sind blassgelb-grau mit einem leichten rosa Schimmer. Die Tünche ist weißlich. Die Iris des Auges ist braun oder gelbgrau, der Augenring ist graubraun, etwas heller als der Kopf.

Die äußeren Zeichen des Weibchens und des Männchens sind identisch, das Weibchen ist etwas größer.

Junge Vögel oben sind braun, dunkler, mit weißen Streifen, die viele auf dem Kopf und anderen Körperteilen bis zur Schwanzbasis sind. Die Flecken darunter sind dunkler und gehen an den Seiten der Brust weiter nach oben. Die Iris des Auges ist braun. Die endgültige Farbe des Gefieders bei jungen Kuckucksfalken stellt sich nach direkter Häutung ein und durchläuft keine Zwischenstadien.

Madagaskar-Falke - Kuckuck - mittelgroßer Raubvogel

Lebensraum des Madagaskar-Falken - Kuckuck

Madagaskar-Falkenkuckuck - in Madagaskar in allen Waldgebieten verbreitet. Sie kommen in subtropischen, tropischen Wäldern und feuchten Niederungen vor. Sie bewohnen Sekundärwälder, Sümpfe, Randgebiete und Waldlichtungen, kommen aber nur selten auf Kokosnussplantagen vor. Madagaskar-Falkenkuckucke leben auch in immergrünen und trockenen Laubwäldern, bewaldeten Savannen und dichten Sträuchern.

In der Zeit der Waldzerstörung passten sie sich den Lebensbedingungen in umgewandelten Sekundärwäldern und dichten Dickichten an. Raubvögel tauchen selten am Stadtrand auf. In hügeligen Gebieten erheben sich bis zu 1600 Meter über dem Meeresspiegel.

Madagaskar-Falke - Kuckuck lebt in den Wäldern

Madagaskar-Falkeverteilung - Kuckuck

Madagaskar-Falke - Kuckuck von Madagaskar - endemisch von der Insel von Madagaskar. Es breitet sich in einem breiten Streifen entlang aller Küsten aus, fehlt jedoch derzeit auf dem Zentralplateau und in einigen Gebieten des südlichen Teils der Insel. Diese Art von Greifvogel gilt als monotypisch. Dies bedeutet, dass es trotz seines riesigen Lebensraums keine Unterarten bildet.

Madagaskar-Falkenkuckuck ist eine monotypische Vogelart

Merkmale des Verhaltens des Madagaskar - Falkenkuckucks

Madagaskar-Falken - Kuckucke - Einzelgänger außerhalb der Brutzeit. Sie wandern nicht und verstecken sich in der Regel in Wäldern zwischen Laub. Erwachsene leben sesshaft und junge Vögel erkunden das Gebiet auf der Suche nach Orten, an denen sie Beute fangen können.

Madagaskar-Kuckucksfalken jagen nachmittags oder in der Dämmerung mit scharfem Auge und scharfen Klauen, um Beute zu fangen.

Diese Greifvögel sitzen im Morgen- oder Abendlicht am Waldrand oder am Rande der Wiese. Sie übernachten unter einem Baumdach und halten sich die meiste Zeit am Waldrand auf, fliegen aber mehrmals am Tag auf Freiflächen. Wenige Tage vor Beginn der Brutzeit führen Männchen Rundflüge durch.

Madagaskar-Falken - Kuckucke haben leicht spitze Flügel und einen langen Schwanz, so dass sie langsam mit harten Klappen fliegen und auf den Flügeln gleiten. In diesem Fall erstrecken sich die Flügel nach vorne und lehnen sich leicht. Madagaskar-Kuckucksfalken haben ein sehr scharfes Sehvermögen, um die geringste Bewegung des Opfers zu bemerken. Die Augen von Vertretern der Gattung Aviceda strahlen rote Öltröpfchen aus, die als Filter dienen und es ihnen ermöglichen, Bewegungen zu erkennen und Beute von grüner Vegetation zu unterscheiden.

Madagaskar-Falkenkuckuck ist ein Einzelgänger

Zucht Madagascar Hawk - Kuckuck

Während der Brutzeit ziehen die Männchen die Weibchen mit einem hochfliegenden akrobatischen Flug an, halten ihre Flügel hoch und wiegen sich. Shows im September gesehen. Die Brutzeit dauert von Oktober bis Dezember. Ein loses Vogelnest wird in der Krone eines Baumes in einer Höhe von etwa 14 Metern über der Erdoberfläche errichtet. Futter sind grüne Blätter. In der Kupplung befinden sich zwei bis drei Eier. Küken erscheinen in 32 - 33 Tagen.

Madagaskar-Falken - Kuckucke füttern Nachkommen mit Insekten. Jungvögel können im Alter von etwa zwei Jahren brüten.

Madagaskar-Falke - ein Kuckuck zieht eine Frau an und zeigt ihre Figuren von "Kunstflug"

Madagaskar-Falkefütterung - Kuckuck

Madagaskar-Falken - Kuckucke ernähren sich hauptsächlich von Chamäleons, Geckos der Gattung Phelsuma und anderen Geckosorten sowie von großen Insekten (insbesondere Heuschrecken und Heuschrecken). Frösche und kleine Säugetiere werden gefangen. Manchmal greifen sie Lemuren an. Diese gefiederten Raubtiere erwarten ihre Beute im Hinterhalt, oft im Halbschatten. Sie benutzen gut versteckte Orte und gleiten manchmal in einer Entfernung von 70 bis 90 Metern, bevor sie ihr Opfer von den Blättern oder von einem Baumstamm greifen.

Madagaskar-Falken - Kuckucke verstecken sich in der Regel an Waldrändern auf Lichtungen. Sie jagen aktiv nachmittags oder in der Abenddämmerung. Greife die Beute von den Blättern aus an und gleite von einer sitzenden Position herunter.

Madagaskar-Falken-Erhaltungszustand - Kuckuck

Der Madagaskar-Falke ist ein eher seltener Kuckuck und fast vom Zentralplateau und den Trockengebieten des Südens verschwunden.

Trotz der Tatsache, dass sein Lebensraum anfangs rund 350.000 Quadratmeter betrug. km. Derzeit haben Wälder ihre Fläche um ein Drittel dieser Fläche reduziert. Die Gesamtzahl der Vögel wird auf weniger als 10.000 Personen geschätzt.

Nach Schätzungen der IUCN gilt der Madagaskar-Falke als die am wenigsten störende Art. Andere Experten sehen diese Prognose weniger optimistisch und bewerten diese Einschätzung als "fast in Gefahr". Der Rückgang der Zahl ist auf die Entwaldung, den Anstieg des Störfaktors und die Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt zurückzuführen. Darüber hinaus verbleiben weniger als 10% der Primärwälder in Madagaskar, was ein gewisses Risiko für das Überleben von Kuckucksfalken darstellt.

Die IUCN Species Survival Commission hat Erhaltungsmaßnahmen entwickelt, um das Risiko des Aussterbens vieler afrikanischer Falken, einschließlich des Madagaskar-Kuckucks, zu verringern. Dieses Projekt beinhaltet: Erhaltung des Lebensraums, Auffrischung der vor Ort gesammelten Informationen, Verbesserung der Überwachungsmethoden und Zucht in Gefangenschaft.

//www.youtube.com/watch?v=hzAMZnY3Kh4

Sehen Sie sich das Video an: Der Stern von Madagaskar (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar