Paläontologen haben einen Mini-Flugsaurier entdeckt

Die neuesten Daten aus der Welt der Paläontologie zeigen, dass es in der Welt der schrecklichen Eidechsen des Mesozoikums ziemlich niedliche Wesen in kleinen Größen gab. Es stellte sich heraus, dass solche Kreaturen Flugsaurier waren, deren Größe einer modernen Katze entsprach.

Wissenschaftler der University of Southampton konnten bisher unbekannte Arten von Pterosauriern entdecken, die während des Mesozoikums den himmlischen Raum durchschnitten und ein enger Verwandter von Dinosauriern waren. Das erstaunlichste Merkmal der neuen Art war die Größe erwachsener Individuen, die nicht größer als die durchschnittliche Hauskatze waren. Die Einzigartigkeit dieses Befundes liegt in der Tatsache, dass Paläontologen bisher nur ausreichend große Flugsaurier entdeckt haben, deren Flügelspannweite mindestens vier Meter betrug und elf erreichen konnte! Die wissenschaftliche Arbeit über den Fund ist in der Zeitschrift Royal Society Open Science veröffentlicht.

Paläontologen haben einen kleinen Flugsaurier entdeckt.

Der größte der Wissenschaft bekannte Flugsaurier ähnelte in seiner Größe eher einer Giraffe als einem Vogel und hatte eine Flügelspannweite wie ein kleines Flugzeug. Auf dieser Grundlage gelangten die Paläontologen zu dem Schluss, dass selbst die kleinsten Pterosaurierarten größer waren als alle modernen Vogelarten. Ein neuerer Fund hat diese Meinung jedoch widerlegt.

Die meisten Flugsaurier waren groß bis riesig.

Vermutlich lebte das von Experten entdeckte Exemplar vor etwa 77 Millionen Jahren beim Sonnenuntergang der Pterosaurier-Ära. Das Wachstum dieser "Vögel" in der Welt der Dinosaurier betrug etwa 30 Zentimeter, und die Flügelspannweite betrug nicht mehr als eineinhalb Meter. Wie moderne Vögel hatte sein Schnabel keine Zähne. Gemessen an der Zusammensetzung der Knochen und den strukturellen Merkmalen des Skeletts war das Tier ein Erwachsener.

Einige Paläontologen glauben jedoch, dass die entdeckten Fossilien verschiedenen kleinen Tieren gehören. Diese Version kann noch nicht vollständig ausgeschlossen werden, aber der gleiche Erhaltungsgrad der Überreste und des Alters weisen darauf hin, dass es sich höchstwahrscheinlich um ein Tier handelte.

Der größte Flugsaurier hatte die Größe einer Giraffe.

Experten zufolge ist der Fund, obwohl die Überreste nicht sehr gut erhalten sind, zweifellos als wertvoll anzusehen, zumal die Knochen fliegender Dinosaurier sehr zerbrechlich waren und im Allgemeinen bis heute nicht überlebt haben sollten.

Lassen Sie Ihren Kommentar