Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Hunde die menschliche Sprache verstehen

Wissenschaftler aus Ungarn haben bewiesen, dass Hunde die Bedeutung einzelner Wörter verstehen und die semantischen Funktionen der menschlichen Intonation unterscheiden können. Es stellte sich heraus, dass diese Tiere und Menschen dieselben Bereiche des Gehirns verwenden, um Sprachinformationen zu verarbeiten.

Laut Attila Andix, der die Budapester Universität vertritt, verteilen die Hemisphären des menschlichen Gehirns diese Arbeit unter sich. Die linke Hälfte entziffert also die Bedeutung von Wörtern, und die rechte Hälfte arbeitet mit der Intonation von Sprache. Im Laufe der Forschung wurde festgestellt, dass ähnliche Prozesse im Hunde-Gehirn auftreten.

Im Gegensatz zu Wissenschaftlern vermuteten viele Menschen, dass Hunde die menschliche Sprache verstanden.

Um zu untersuchen, wie Hunde Sprache wahrnehmen, verwendeten die Forscher Magnetresonanz-Bildgebungsgeräte. Den Tieren wurde beigebracht, ruhig im Tomographen zu liegen. Zu dieser Zeit sprachen ihre Besitzer eine Reihe aussagekräftiger Wörter aus und gaben ihnen eine andere Intonation. Danach sprachen sie sinnlose Buchstabenkombinationen aus.

"Er versteht alles, sagt aber nicht" - jetzt ist dieser Satz keine Metapher mehr.

Es stellte sich heraus, dass die linke Gehirnhälfte des Hundes nur reagierte, wenn Menschen echte Wörter aussprachen. Dies führte die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Hunde die menschliche Sprache zumindest teilweise erkennen können, indem sie sie von bedeutungslosem Murmeln unterscheiden.

Vielleicht war es eine sehr genaue Wahrnehmung der menschlichen Sprache, die den Hund zum besten Freund des Mannes machte.

Die rechte Gehirnhälfte begann erst dann zu funktionieren, wenn die Sprache durch angenehme Intonationen ergänzt wurde. Gleichzeitig wurden Signale an das Vergnügungszentrum des Hundes nur gesendet, wenn die Besitzer die Wörter mit einer positiven Farbe der „gewölbten“ Laudatio-Intonation aussprachen.

Die Forschung am Hundehirn kann uns helfen, unser eigenes Gehirn besser zu verstehen.

Das Fazit der Neurophysiologen aus Ungarn lautet wie folgt: Die Ansicht, dass Hunde nur auf Gesten und Lautheit der Stimme reagieren, sollte als veraltet angesehen werden, da Versuche bewiesen haben, dass sie die Bedeutung von Wörtern und die emotionale Färbung von Sprache verstehen können. Darüber hinaus glauben die Forscher, dass die Ergebnisse der tomografischen Analyse von Hunden es Wissenschaftlern ermöglichen werden, den Ursprung der Sprache beim Menschen besser zu verstehen.

Sehen Sie sich das Video an: Gleiche Wellenlänge - Was sich im Gehirn abspielt, wenn wir kommunizieren - science (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar