Kühe trampelten Feld mit einzigartigen Wassermelonen

In der Region Astrachan zerstörte eine Kuhherde nachts eine Ernte seltener Wassermelonen. Der Schaden durch einen nächtlichen Angriff wird auf mehr als zwei Millionen Rubel geschätzt. Die tatsächlichen Verluste werden jedoch nicht für Banknoten geschätzt, da mehrere Jahre der Züchtungsarbeit zusammen mit Wassermelonen vergangen sind.

Der Vorfall wurde vom Allrussischen Forschungsinstitut für bewässerten Gartenbau und Melonenanbau bekannt. Am 18. August kamen mehr als zwanzig Kühe auf das Feld, auf dem seltene Wassermelonen-Hybriden mit Orangenfleisch gezüchtet wurden. Fast alle Wassermelonen wurden mit Füßen getreten und nur eine Frucht blieb unberührt. In der Folge gerieten jahrelange Zuchtarbeiten in Vergessenheit und andere Entwicklungen erlitten erheblichen Schaden.

Kühe zerstörten ein Feld mit einzigartigen Wassermelonen.

Sergei Sokolov, der Leiter der Melonenabteilung, sagte, er habe versucht, die Tiere alleine vom Feld zu vertreiben, aber die Kühe seien ihm nicht gefolgt. Dann beschloss er, den Bezirkspolizisten anzurufen, mit dem sie die ganze Nacht versuchten, die Tiere vom Feld zu vertreiben. Diese Bemühungen erwiesen sich laut Sokolov jedoch auch als ineffektiv. Jetzt hat der Wissenschaftler bereits eine Erklärung an die Polizei geschrieben, die nach Besitzern von Kühen sucht. Laut Sokolov praktizieren viele Tierhalter im Sommer freies Weiden, um Futter zu sparen. In diesem Fall werden Kühe oft unbeaufsichtigt weiden lassen, was zu verschiedenen Vorfällen führt.

Im Sommer weiden viele Kühe völlig unbeaufsichtigt.

Es ist zwar auch nicht bekannt, warum das Gebiet mit so wertvollen Melonen, das sich noch in der Entwicklung befand, nicht eingezäunt wurde, zumal es über die weit verbreitete Praxis der Freilandhaltung bekannt war. Nach bitterer Erfahrung lehrte Mitarbeiter des Forschungsinstituts führen nun Nachtschichten durch, um die Versuchsfelder vor hungrigen Tieren zu schützen.

Lassen Sie Ihren Kommentar