Bekannt wurde die Hauptwirbeltier-Langleber des Planeten.

Im Nordatlantik lebende grönländische Polarhaie wurden zu den Rekordhaltern für Langlebigkeit unter den Wirbeltieren, die auf dem Planeten leben. Diese Schlussfolgerung wurde von modernen Wissenschaftlern gezogen.

Wir sind es gewohnt zu glauben, dass das langlebigste Tier der Erde der Mensch ist. Es gibt zwar Gerüchte über die außergewöhnliche Dauer von Elefanten und Krähen, aber das ist nicht wahr. Aber nur wenige Menschen kennen die wahren Langlebigen der Tierwelt, mit Ausnahme derer, die nicht zu faul waren, sich für dieses Thema zu interessieren. Und wenn Sie zum Beispiel unter Weichtieren und Schwämmen diejenigen finden, die nach unseren Maßstäben fast unsterblich sind, dann gehörte die vorherige Aufzeichnung unter Wirbeltieren zum Grönlandwal (Balaena mysticetus). Diese lange Leber der Tiefsee lebte mindestens 211 Jahre. Andere Langlebern der Wirbelwelt sind einzelne Vertreter der Störfamilie, Riesenschildkröten, Atlantik-Großkopf- und Koi-Karpfen.

Der Grönlandhai ist die größte Wirbeltier-Langleber des Planeten.

Aber jetzt brach die Aufzeichnung des Grönlandwals unter dem Ansturm seines Nachbarn im Nordatlantik zusammen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Grönlandhai handelte. Wissenschaftler aus Dänemark haben herausgefunden, dass diese Meerestiere 400 oder sogar 500 Jahre lang leben können, wie die Veröffentlichung Science berichtet. Der älteste Grönlandhai, den wir untersucht haben, ist 392 Jahre alt, mit möglichen Abweichungen von bis zu 120 Jahren.

Jetzt ist der Grönlandwal auf Rang zwei unter den Hundertjährigen von Wirbeltieren vorgerückt.

Die Länge des Grönlandhais kann mehr als 5 Meter betragen. Sie erreichen diese Größe nur langsam - sie werden jedes Jahr 0,5 bis 1 cm länger. Leider gab es bisher keine genaue Methode, um ihr Alter zu bestimmen. Die Wissenschaftler entschieden sich jedoch für eine Radiokarbonanalyse der Augenlinse dieses Tieres. Tatsache ist, dass die Proteine ​​in diesem Teil des Haikörpers bereits im Embryo-Stadium gebildet werden und während des gesamten Lebens des Tieres unverändert bleiben.

Als Ergebnis stellte sich heraus, dass nur die Pubertät des Grönlandhais etwa 150 Jahre erreicht. Sie überleben mindestens 272 Jahre und können unvergleichlich lange leben. Der Grund für diese Langlebigkeit ist vermutlich ein sehr langsamer Stoffwechsel, der für kaltblütige Tiere charakteristisch ist, die in Gewässern mit einer Temperatur zwischen -1 und +5 Grad Celsius leben. Was die Lebenserwartung aller lebenden Organismen im Allgemeinen betrifft, so gehört sie zu den Meeresschwämmen, die mehr als ein Jahrtausend überleben können. Vor der isländischen Küste wurde beispielsweise ein Schwamm namens Monorhaphis chuni entdeckt, der über elftausend Jahre alt ist. Wie Sie sehen, leben in der Heimat der Vorfahren - im Wasser (und insbesondere im kalten Wasser) - alle wichtigen Langlebern der Erde. Aber an Land war die Riesenschildkröte Jonathan, die bereits 183 Jahre alt war, der Rekordhalter.

Das Zeitalter der Haie und Wale ist nichts für Meeresschwämme, von denen einer elftausend Jahre alt ist."Temperament, wenn Sie gesund sein wollen!" - Die hohe Lebenserwartung der Grönlandhaie wird vermutlich mit der niedrigen Temperatur der Umgebung in Verbindung gebracht, in der sie leben.

Lassen Sie Ihren Kommentar