Schwarzer Adler - ein Vogel, der nie an seinem Platz sitzt

Der schwarze Adler ist der einzige Vertreter der Gattung. Bekannt für sein Verlangen nach Vogeleier.

Äußere Anzeichen eines schwarzen Adlers

Der schwarze Adler ist ein Vertreter der Gattung Ovid Eagles mit einem ziemlich großen, aber schlanken Körper und einem kleinen Schnabel. Er hat sehr lange Flügel und einen langen Schwanz. Federn gefiedert und Krallen lang, aber nur leicht gebogen. Diese Eigenschaft ist charakteristisch für Vögel, die oben auf Bäumen nisten.

Auf dem Kopf befindet sich ein kleiner Kamm aus spitzen Federn.

Das Gefieder eines erwachsenen schwarzen Adlers ist dunkle Schokolade, braun bis schwarz, normalerweise blasser auf den Sekundärfedern und Schulterfedern. Eine kleine Menge Weiß ist auf dem Nadhvost in Form eines kleinen Flecks erkennbar.

Schwarzer Adler (Ictinaetus malayensis).

Schwanz und Federn der Flügel mit grauen Streifen an den inneren Stegen. Weißer Fleck am Handgelenk. Braune Iris. Wachs und Beine gelb. Junge Adler haben ein Gefieder von dunkelbrauner Farbe. Die Federn der Krone des Kopfes, der Rückseite des Kopfes und ein wenig auf dem Rücken mit braunen Spitzen.

Der Kopf an den Seiten ist goldbraun. Brust mit schwarzen Streifen und schwarzen Streifen auf den Schwanzfedern. Flügel und Schwanzfedern sind weniger scharfkantig als bei erwachsenen Adlern. Die Augen sind braun.

Black Eagle Habitate

Schwarzadler leben in hügeligen und bergigen Gebieten bis zu 3100 Metern über dem Meeresspiegel, wo Wälder weniger als 50% des Territoriums ausmachen.

Der Vogel ist dafür bekannt, Vogeleier zu essen.

Greifvögel sind häufig an Waldrändern, in Lichtungen und in Gebieten anzutreffen, in denen eine Waldrestaurierung stattfindet. Trotz dieser Eigenschaft bevorzugen schwarze Adler Wälder mit einem ziemlich dichten Baldachin.

Schwarzer Adler breitete sich aus

Es breitet sich von Pakistan auf die Molukken aus. In diesem riesigen geografischen Gebiet sind 2 Unterarten bekannt. Ictinaetus malaiensis perniger lebt in Nordindien, in den Hügeln des Himalaya sowie in Südindien.

Bewohnt Orissa, Ost- und Westghats, Sri Lanka. I. M. malayensis ist in Burma im Süden, in der Mitte und im Südosten Chinas, auf der malaiischen Halbinsel, auf den Inseln Bolshoi und Genset, auf Sulawesi und auf den Molukken verbreitet. Vielleicht auch in Banggai und auf dem Sulu-Archipel.

Schwarzer Adler - endemisch im tropischen Asien.

Merkmale des Verhaltens des schwarzen Adlers

Der schwarze Adler ist einer der bekanntesten gefiederten Raubtiere. Er hat die einzigartige Fähigkeit, Eier und junge Küken zu fangen und manchmal das gesamte Nest von den Zweigen zu reißen.

Der Adler trägt seine Beute mit sich und frisst an einem abgelegenen Ort.

Für eine solche Jagd hat das gefiederte Raubtier lange Zehen und ein kurzes Gefieder. Im Freien patrouilliert ein schwarzer Adler wie ein Mond über dem Boden und hält Ausschau nach kleinen Säugetieren. Er kann Manöver wie Fledermäuse und Schwalben am Ausgang der Höhle ausführen.

Der schwarze Adler gehört zu sesshaften Vögeln, Flüge in andere Gebiete wurden nie verzeichnet. Er fliegt anscheinend ohne große Anstrengung. Der Flug ist langsam und verläuft knapp über den Baumkronen. Der schwarze Adler kann sehr lange in der Luft bleiben, daher nannten die Indianer ihn „niemals sitzender Vogel“ (ein Vogel, der niemals an seinem Platz sitzt).

Er ist auf besondere Weise in der Luft, bewegt sich sehr langsam, mit in voller Länge ausgebreiteten Flügeln. Der schwarze Adler kreist sehr langsam über den Wäldern, es ist, als würde er sehr langsam über die grasbewachsenen Hänge gleiten, ohne mit den Flügeln zu schlagen.

Die strukturellen Merkmale seiner Pfoten sind gut an die Eigenschaften der Jagd angepasst.

Manchmal fliegt er in Höhlen und fängt Fledermäuse. Lange und weiche Flügel sind ein Gerät für langsamen Flug. Klauen, die viel weniger gekrümmt sind als die meisten gefiederten Raubtiere, helfen beim Einfangen der Nester anderer Vögel.

Schwarzadlerzucht

Die Brutzeit der schwarzen Adler hängt von der Region ab: Vögel brüten von November bis Januar in Südindien, etwas später im nördlichen Teil des Subkontinents, von April bis August auf Java, im Juli in Sulawesi und im August auf Sumatra.

Sie führen charakteristische wellenförmige Flüge durch.

Während der Paarungszeit zeigen die Adler einen spektakulären Flug, bei dem die Flügel so gefaltet sind, dass ihre Spitzen die Spitze des Schwanzes berühren und eine herzähnliche Silhouette bilden, während sie mit hoher Geschwindigkeit abtauchen und dann wieder stark aufsteigen.

Schwarze Adler jagen sich paarweise zwischen den Waldbäumen und manövrieren gekonnt zwischen den Stämmen.

Ein schwarzer Adler sucht nach Beute und fliegt tief über die Erdoberfläche.

Sie bauen ein großes Nest von 90 - 1,20 Zentimetern, normalerweise in der Krone eines weitläufigen Baumes, der am Rand eines steilen Abhangs mit Blick auf das Tal wächst. Paare haben oft zwei Nester, die ungefähr eine Meile voneinander entfernt sind. Die Nestreparatur beginnt zwei bis drei Monate vor der Eiablage.

Das Hauptbaumaterial sind kleine Zweige. Das Futter besteht aus grünen Blättern. Das Weibchen legt ein Ei, selten zwei, aber hauptsächlich in der trockenen kalten Jahreszeit. Die Eierschale ist braun oder lila.

Schwarzadler Fütterung

Black Eagle hat sich darauf spezialisiert, Eier und junge Küken zu füttern, die sie auf den Baumkronen finden. Die Ernährung ist nicht darauf beschränkt, Greifvögel fangen Eidechsen, kleine Säugetiere, Frösche, Fledermäuse, große Insekten.

Schwarze Adler jagen oft Eichhörnchen und Makaken.

Sie suchen auch an Land nach Beute, darunter Säugetiere bis zur Größe einer großen Ratte und Küken von Landvogelarten. Der schwarze Adler fängt manchmal im Flug kleine und mittlere Vögel und Fledermäuse.

Die Ernährung basiert auf Vogeleier und Nestlingen in Nestern.

Der Erhaltungszustand des schwarzen Adlers

Obwohl sich der schwarze Adler lokal und ungleichmäßig in seinem Lebensraum ausbreitet, ist diese Art im Allgemeinen nicht besonders bedroht.

Die höchste Dichte an Greifvögeln dieser Art wird in den Bergen von Birma und Südchina beobachtet. Diese Art hat ein extrem breites Verbreitungsspektrum und nähert sich daher nicht der Häufigkeitsschwelle für gefährdete Arten.

Obwohl die Zahl der Greifvögel weiter abnimmt, wird angenommen, dass der Rückgang nicht schnell genug ist. Aus diesem Grund wird die Art als minimal bedrohlich eingestuft. Die Verschlechterung des Lebensraums und die Abholzung der Wälder sind die Hauptgründe für den Rückgang der Anzahl der Schwarzadler.

//www.youtube.com/watch?v=RRa6F7gSNMc

Sehen Sie sich das Video an: Knochen für den Bartgeier Doku. Reportage für Kinder. Anna und die wilden Tiere (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar