Paradise Flycatcher - Vogel mit einer Krone auf dem Kopf

Der Paradiesfliegenfänger gehört zur Ordnung der Passeriformes.

Äußere Anzeichen eines paradiesischen Fliegenfängers

Paradiesfliegenfänger sind im Vergleich zu verwandten Arten eher große Vögel. Die Körperlänge beträgt 19 - 24 Zentimeter, die Flügel 8,6 - 9,2 Zentimeter und das Gewicht 18 - 23 Gramm.

Das Gefieder ist bunt. Kopf und Hals des Mannes sind schwarz mit einem bläulichen Metallic-Schimmer. Die Augen sind von einem hellblauen Rand umgeben. Spitzes Federkamm der gleichen schwarzen Farbe. Der Oberkörper, Schwanz und Nadhvost leuchtend rot.

Paradies-Fliegenfänger (Terpsiphone paradisi).

Die Männchen verleihen den schönen, 24-30 cm langen Schwanzfedern, die erst im zweiten Jahr wachsen, einen besonderen Look. Besonders lange zwei Federn in der Mitte des Schwanzes. Die Unterseite des Körpers ist weiß. Die vorderen Federn der Flügel sind weiß, ihre Stiele sind schwarz. Die Flügel sind unter den Flügeln rötlich.

Der Schnabel ist breit, kräftig, blau gefärbt und gehäkelt. Die kurzen Beine des Paradiesfliegenfängers sind blaugrau. Nach der ersten Häutung wächst in ihnen ein Kamm, und nach dem zweiten Federwechsel bekommt das Männchen die Farbe des Gefieders eines erwachsenen Vogels.

Junge Männer haben Gefieder Gefieder ähnlich wie Frauen, aber unterscheiden sich in Federn der schwarzen Farbe auf einem Ansatz und einem blauen Rand der Augen. Ein vollständig erwachsenes Outfit bei Männern bekommt im dritten Lebensjahr eine charakteristische Farbe. Die Weibchen des Paradiesfliegenfängers zeichnen sich ebenfalls durch eine auffällige Farbe des Gefieders aus, die jedoch nicht so hell ist wie die der Männchen. Das gesamte Gefieder ist rotbraun, die Unterseite des Körpers grau beschichtet, der Hals grau. Der Kopf ist schwarz. Der Schwanz ist kurz.

Ein junger Mann mit schwarzen Federn am Hals und einem blauen Auge.

Die Verbreitung des Paradiesfliegenfängers

Ein paradiesischer Fliegenfänger befindet sich im Westen des russischen Primorsky-Territoriums. In den westlichen Regionen des Primorsky-Territoriums breitet es sich entlang des Razdolnaya-Flusses im Prikhankaisk-Tiefland aus. Sie kommt im Unter- und Mittellauf der Flüsse Tschernigowka, Spassowka und Bolschaja Ussurka vor. Im Chabarowsker Territorium nistet es am rechten Ufer des Ussuri-Flusses, in den Ausläufern der Khekhtsir-Kette. Außerhalb Russlands - in Süd- und Südostasien.

Es erstreckt sich über ein weites Gebiet von Turkestan bis nach Indien. Es lebt in Nord- und Ostchina und bewohnt auch die südlichen Regionen Asiens bis zum indonesischen Archipel. Es lässt sich auf den Inseln Alor und Sumba nieder.

Habitat Paradise Fliegenfänger

Paradies-Fliegenfänger im Primorsky-Territorium leben in Wäldern, in Büschen entlang von Flusstälern und an den Hängen der umliegenden Hügel.

Sie leben in Auenwäldern mit Weidendickichten, Vogelkirschen, Erlen und Ahorn.

Oft in Linden-Eichen-Wäldern gehalten, in der Nähe von landwirtschaftlichen Kulturpflanzen. In diesen Biotopen werden Vögel in dichten Baumplantagen entlang der Ufer von Seen, kleinen Flüssen und Bächen gehalten.

Am rechten Ufer des Ussuri-Flusses bewohnt es Wälder mit einem Strauch, einem bewaldeten Mann und Haselnuss, die entlang der sanften Hänge der Hügel wachsen. Es ist in sumpfigen Wiesen, Weiden, Feldern zu finden. Bewohnt alte Gärten und Haine.

Paradiesfliegenfänger ernähren sich von Insekten.

Einen paradiesischen Fliegenfänger essen

Paradies-Fliegenfänger ernähren sich von Insekten und ihren Larven, hauptsächlich Schmetterlingen, Dipteranen, seltener Zikaden, Libellen und Orthopteren.

Eigenschaften des Verhaltens von Paradise Flycatcher

Paradiesfliegenfänger überholen die Beute im Flug und fliegen in einer Höhe von 1-2 Metern tief über dem Boden. Bei dichtem Laub fressen die Bäume selten. Sie halten sich lieber in der Nähe des Stausees auf, wo viele Insekten leben. Vögel trinken nicht nur Wasser, sondern baden auch, säubern und glätten dann Federn und sitzen auf Ästen. Sie sitzen direkt auf dem Ast und haben einen guten Überblick. Paradiesfliegenfänger sind ziemlich laut und laut Vögel.

Zuchtparadies Flycatcher

Die Brutzeit des Paradiesfliegenfängers beginnt im zeitigen Frühjahr. Die Männchen erscheinen zuerst an den Nistplätzen, dann treffen die Weibchen ein. Diese Vogelart ist monogam.

Vögel brauchen ungefähr eine Woche, um ihr kegelförmiges Nest zu bauen.

Ein Vogelpaar schützt den Nistbereich und treibt die Konkurrenten an einen Lieblingsplatz. In den südlichen Regionen nisten Paradiesfliegenfänger am häufigsten in der Nähe von Drongos, die durch ihre Anwesenheit Raubtiere abwehren.

Das Nest befindet sich in den Gabeln von Ästen und Büschen in einer Höhe von bis zu 2 Metern.

Das Nest hat die Form eines Kegels und besteht aus trockenen Grashalmen, dünnen Stielen, Moos und kleinen Blättern. Futter besteht aus pflanzlichen weichen Fasern.

In der Clutch befinden sich drei bis fünf Eier, die mit einer hellrosa Schale bedeckt sind. Die Eier werden abwechselnd von den Weibchen und Männchen bebrütet. Die Inkubation dauert 12-13 Tage. Erwachsene Vögel füttern 2 Wochen lang Nachwuchs. Bald verlassen die erwachsenen Küken das Nest.

Eltern locken sie mit lauten Schreien heraus und drehen Kreise um das Nest. Das erste Küken frisst aus dem Nest und nimmt am Flug der erwachsenen Vögel teil, gefolgt vom Rest.

Noch ein paar Tage hält die Familie der Paradiesfliegenfänger in den dichten Baumkronen zusammen. In der zweiten Septemberhälfte ziehen Paradiesfliegenfänger in die südlichen Teile des Verbreitungsgebiets. Paradise Flycatcher bilden im Alter von 2 Jahren Paare. Im Sommer leben Gruppen von Fliegenfängern ohne Nachwuchs in Nistplätzen.

Seit einiger Zeit füttern die Weibchen und Männchen ihre Nachkommen.

Gründe für die Abnahme von Paradise Flycatcher

Die Anzahl der Paradiesfliegenfänger ist nicht bekannt, aber überall nimmt die Anzahl der Individuen ab. Die Hauptgründe sind Waldbrand, Abholzung von Auenwäldern, Entwurzelung von Bäumen und Sträuchern. Die Lebensräume der Arten in einigen Gebieten haben sich vollständig verändert und in landwirtschaftliche Nutzpflanzen umgewandelt, die von Weiden bewohnt werden. Der Angstfaktor beeinflusst die Vogelzucht, gestörte Paradiesfliegenfänger können ein Nest mit gelegten Eiern verlassen.

Schutz des Paradieses Flycatcher

Der Paradise Flycatcher ist in der Berner Übereinkunft (Anhang I) verzeichnet. Diese Vogelart ist in den Reservaten Bolschekhechtsirski und Chankajski auf dem Territorium Russlands geschützt. Erhaltungszustand - Kategorie 3. Die Erhaltung des Lebensraums des Paradiesfliegenfängers trägt zur Wiederherstellung der Artenzahl bei.

Sehen Sie sich das Video an: Rare Footage of New Bird of Paradise Species Shows Odd Courtship Dance. Nat Geo Wild (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar