Bunter Kormoran: Beschreibung, Lebensräume und Lebensstil des Vogels

Der bunte Kormoran gehört zur Familie der Kormorane, der Copepod-Ordnung. Der lokale Maori-Stamm nennt ihn Karuhiruhi. Der Name "gelbgesichtiger Kormoran" wird auch zur Bezeichnung dieser Art verwendet.

Äußere Anzeichen eines bunten Kormorans

Bunter Kormoran ist ein großer Vogel. Die Körperlänge erreicht 65-85 cm. Die Masse beträgt eineinhalb bis zwei Kilogramm. Flügel haben eine Spannweite von 110-130 Zentimetern. "Gesicht" ist mit rötlich-gelber Haut bedeckt. Um die Augen ist ein orbitaler grünlicher Ring.

Großer Kormoran (Phalacrocorax varius)

Die Iris ist blau. Die Glieder sind dunkel. Der lange graue Schnabel an der Spitze ist schief. Die Farbe des Federbezugs ist im Vergleich zu anderen Arten von Kormoranen recht hell. Die Unterseite des Körpers bis zu den Wangen ist weiß. Der Rücken ist schwarz. Die Flügel oben sind dunkel, unten sind weiß. Ein gelblicher Fleck befindet sich zwischen dem Schnabel und den Augen.

Unter dem Schnabel ist das Gefieder rötlich. Am Ende der Paarungszeit wird der Federbezug dunkelbraun, die Flügel werden sandig. Ein heller Fleck wird heller. Die Farbe des Gefieders kontrastiert stark mit dem weißen Bauch mit bräunlichen Streifen, die häufig Querstreifen auf der Brust bilden.

Einige junge bunte Kormorane sind mit braunen Backen vollständig bräunlich. Der Schnabel wird rosa oder grau. Das Gesicht ist creme, der Augenring ist grau. Die Iris der Augen ist dunkelbraun.

Junge bunte Kormorane, mehr oder weniger fleckig mit einem Punktmuster von hellbraun und dunkelbraun. Vögel bekommen im zweiten Lebensjahr die Farbe des Gefieders erwachsener Vögel.

Bunte Kormorane konkurrieren ständig mit großen Kormoranen an Orten, an denen beide Vogelarten nisten.

Gesprenkelte Kormoranverbreitung

Der Lebensraum des bunten Kormorans erstreckt sich von der Ostküste Neuseelands bis weit in den Süden. Vögel wurden sowohl in der Region Kraischlerch als auch in Kaikoura registriert. Es kommt in Australien in den östlichen Staaten vor und lebt in großer Zahl im Westen des Kontinents.

Veränderte Kormoranlebensräume

Verschiedene Kormorane leben an den entlegenen Küsten des Meeres. Treffen Sie sich zu zweit oder bilden Sie große Gruppen von Hunderten oder Tausenden von Vögeln.

Bewohnen Sie die Küste von Binnengewässern, einschließlich Seen, Flüssen, offenen und tiefen Sümpfen.

Sie bevorzugen dauerhafte Teiche. Auch in den Gewässern von Flussmündungen, Buchten und Mangroven vor allem in Westaustralien zu finden.

Sie leben an felsigen Ufern und kleinen Inseln im Meer. Sie können sich am Ufer eines künstlichen Reservoirs und eines Reservoirs mit Abwasser niederlassen. Sie leben nicht in trockenen Gebieten.

Kormorane ernähren sich von Meeresfischen.

Kormoran Essen

Die Hauptnahrung des bunten Kormorans besteht aus Meeresfischen, die in Benthos leben. Aber in einigen Lebensräumen jagen sie Kopffüßer, Krebstiere, einschließlich Krabben. Die Vögel fangen 1-2 Stunden nach Sonnenaufgang an zu fressen und hören eine Stunde vor Sonnenuntergang auf zu fressen. Auf dem Weg zur Kolonie, zur Ruhestätte, kehren bunte Kormorane in einem Rudel zurück und bewegen sich mit einem Keil in Form des Buchstabens "V" in der Luft.

Manchmal füttern Kormorane alleine, aber wenn sie einen Fischschwarm finden, sammeln sie sich oft in großer Zahl.

Bunte Kormorane konkurrieren ständig mit großen Kormoranen an Orten, an denen beide Vogelarten nisten. In diesem Fall weichen sie immer einer Fülle von Nahrungsmitteln und suchen selbst in einem anderen Wassergebiet des Ozeans nach Nahrungsmitteln. Bunte Kormorane können in 25-60 Sekunden in Wasser eintauchen und erreichen den Grund bis zu einer Tiefe von 3-10 Metern. Sie tauchen nie, wenn die Tiefe des Teiches 1 oder 2 Meter beträgt.

Von Kormoranen gefangener Fisch kann eine Länge von 10 und 30 Zentimetern erreichen und 600 Gramm wiegen. An den Mündungen der Flüsse Westaustraliens essen bunte Kormorane Apogon, das manchmal fast 50% ihrer Nahrung ausmacht. Erwachsene Vögel fressen ungefähr 500 Gramm Futter pro Tag, junge bunte Kormorane fressen mehr und können 600 bis 800 Gramm schlucken.

Bunte Kormorane sind Landvögel.

Reproduktion des bunten Kormorans

In der Kolonie der bunten Kormorane gibt es mehrere tausend Nester, die sich auf Sträuchern oder Bäumen befinden. Das Männchen wählt einen Nistplatz und zieht das Weibchen zur Paarung an. Er entfaltet seine Flügel und schlägt sie 2 mal pro Sekunde im Rhythmus. Dann hebt sich der Schnabel und neigt den Kopf nach hinten, öffnet und schließt den Schnabel, vergrößert den Hals, pustet die Federn von Kopf und Hals, spreizt den Schwanz.

Alle diese Bewegungen erfolgen in relativer Stille. Das Männchen wirft den Kopf über dem Rücken nach hinten und bewegt den Nacken nach vorne, öffnet den Schnabel und stößt kräftige laute Schreie aus.

Das Nest befindet sich meistens an einem Baum oder in Büschen, manchmal aber auch am Boden und selten an einem Leuchtturm. Das Baumaterial sind Zweige und Algen, manchmal mit Gras vermischt. Manchmal wird ein altes Nest benutzt. Das Weibchen legt 3 Eier. Das Schlüpfen dauert 25 - 33 Tage.

Der Mann hilft der Frau, die Kupplung zu wärmen.

Küken nisten und erscheinen nackt mit geschlossenen Augen. Bald sind sie oben mit Daunenbraun und unten mit Weiß bedeckt. Die Küken bleiben 47-60 Tage im Nest, werden aber bis zu 80 Tage von erwachsenen Vögeln gefüttert.

Verschiedene Kormorane, die sich von künstlichen Teichen ernähren, die Abwasserpflanzen gehören, werden manchmal Opfer einer Infektion und sind anfällig für Mutationen.

Der Erhaltungszustand des bunten Kormorans

Bunte Kormorane sind in ihrem Verbreitungsgebiet ziemlich verbreitet. Entsprechend den Hauptkriterien: Größe des Verbreitungsgebiets, Lebensraumqualität, Anzahl der Individuen und Anzahl der Lebensräume fällt diese Art nicht in die Kategorie der gefährdeten Arten. Die Bevölkerungsentwicklung ist nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass die Anzahl der bunten Kormorane nicht abnimmt und zwischen 35.000 und 1.000.000 Personen geschätzt wird. Aus diesen Gründen hat die Art die Kategorie mit der geringsten Bedrohung für Zahlen.

Bedrohungen für bunte Kormorane, aber sie sind nicht so bedeutend, dass man sich Sorgen über einen Rückgang der Anzahl machen könnte.

Diese Vogelart scheint weniger von Veränderungen in ihrem Lebensraum betroffen zu sein als andere Arten.

Buntkormorane halten sich lieber in Küsten- oder Binnengewässern auf, die weniger anfällig für Veränderungen sind, andere Arten von Feuchtgebieten.

Andererseits breiten sich Vögel auf künstlichen Stauseen und Strukturen aus, die neue Orte für Übernachtungen und Fütterung sind. In diesen Fällen überschatten jedoch zwei offensichtliche Bedrohungen für die Vögel diese scheinbar günstige Situation.

Kormorane sind sehr abhängig von den Fischarten, die in künstlichen Teichen wie Barschen und Karpfen gezüchtet werden. In jedem Fall kann eine langfristige Ernährungsumstellung zum Massensterben von Vögeln führen.

Lassen Sie Ihren Kommentar