Burospin Kuh Leiche - Nesting Parasit

Die Burospin-Kuh-Leiche gehört zur Ordnung der Passeriformes.

Äußere Anzeichen einer Burospin-Kuh-Leiche

Burospin Kuh Leiche ist ein kleiner Vogel von 16 bis 20 cm. Die Flügelspannweite beträgt 33 cm, sie sind im Verhältnis zum Rest des Körpers proportional lang. Der Schwanz ist kurz. Das Gefieder von Kopf und Hals des Männchens ist braun.

Im Sommer hellt sich die Farbe durch Abnutzung der Federn auf. Alle anderen Körperteile sind viel dunkler als Gesicht und Kopf. Der Rest des Gefieders ist schwarz, glänzend, leicht grünlich, oben mehr blau. Einige Federn unten auch mit einem metallisch blauen Farbton. Der Schnabel ist kurz. Die Beine sind schwarz.

Braunköpfige Kuhleiche (Molothrus ater).

Die Iris ist dunkelbraun. Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen in der Farbe der Federhülle. Die Farbe des Gefieders ist vollständig grau - braun. Am oberen Teil des Körpers gibt es manchmal grünliche Blendung, aber der gesamte zentrale Teil ist dunkel. Die Augenbrauen sind heller, heben sich jedoch nicht vom allgemeinen Hintergrund ab.

Die Unterseite des Körpers ist heller gefärbt als der Rücken. Dieses Merkmal macht sich insbesondere in der Höhe des Halses bemerkbar, der fast weiß ist. Die Form der Wangenknochen ist dunkel und umrahmt teilweise den Hals.

Der Kopf ist leichter als die Krone. Der Schnabel ist blass. Junge Kuhkadaver mit braunem Rücken haben eine federähnliche Farbe bei einer erwachsenen Frau.

Lebensräume der Burospin-Kuh-Leiche

Die braunen Kuhleichen bewohnen Wälder und offene Ränder und Wiesen. In den westlichen Regionen werden sie immer zwischen den Bäumen gehalten, die an den Ufern der Flüsse wachsen.

Die braunköpfige Kuhleiche lebt im Freien.

Vögel breiten sich beim Brüten in menschlichen Siedlungen aus. Sie meiden jedoch durchgehend dichte Wälder und nutzen die Fragmentierung von Waldlebensräumen auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent zur Umsiedlung.

Im Norden ziehen sie es vor, sich in Espenhainen niederzulassen, insbesondere am Rande von Wäldern.

Unter Nadelbäumen leben nicht. Auf der Suche nach Nahrung fliegen sie auf Rasenflächen, Weiden und offene Landschaften dieser Art.

Die Verteilung der Burospin-Kuh-Leiche

Die burospin-Kuhleiche lebt in Nord- und Mittelamerika. Es kommt im Süden Kanadas vor, vom Yukon bis nach Neufundland. Verteilt im Westen der USA nach Kalifornien und im Norden von New Mexico. Winter in Nordmexiko und allen westlichen US-Bundesstaaten von Texas und Florida bis New England.

Im Winter ist der Vogel ein häufiger Gast von Futtertrögen.

Merkmale des Verhaltens der Leiche der Burospin-Kuh

Die Kuhkadaver mit braunem Rücken folgen einer bestimmten Routine: der Demonstration von Federn, der Suche nach dem Nest des Wirtes, der Eiablage und dem morgendlichen Geschehen. Die Nahrungssuche wird nach dem Abendessen durchgeführt, ziemlich weit weg von den Nistplätzen.

Reproduktion der Leiche der Burospin-Kuh

Leichen der Burospinovye-Kuh - polygame Vögel. Aber manchmal existieren Vogelpaare für mehrere Jahre.

Männchen ziehen Weibchen an, um sich Anfang oder Mitte März zu paaren.

Die Beziehungen sind besonders erschwert, wenn das Weibchen ein oder mehrere Männchen ist. Während dieser Parade murmeln die Männchen Federn an Hals und Brust, spreizen ihre Flügel wie einen Umhang, öffnen ihren Schwanz mit einem Fächer, beugen sich vor und singen. Eine stürmische Demonstration endet mit dem Abwischen des Schnabels an einem Ast. Ein Vogelpaar besetzt eine Brutstätte, das Revier ist jedoch nicht geschützt. Manchmal vertreibt der Mann andere Konkurrenten, die versuchen, die Frau zu verführen.

Eine braunköpfige Kuhleiche sucht auf dem Boden nach Insekten, die von den auf den Wiesen weidenden Rindern angezogen oder erschreckt werden.

An Fütterungsorten werden die Leichen der Burospin-Kuh in großen Mengen gesammelt. Sie sind sehr gesellige Vögel und vereinen sich im Winter mit anderen Vögeln in großen Herden, manchmal mit Hunderttausenden von Individuen. Mit Einsetzen der Dunkelheit verlassen sie den Essensbereich und vereinbaren eine gemeinsame Übernachtung.

Die Kuhleiche mit dem braunen Rücken hat eine merkwürdige Art, mit anderen Vogelarten zu kommunizieren. Wenn ein anderer Vogel in der Nähe ist, dann sitzt der Leichnam daneben und „bittet“ mit dem Schnabel nach, seine Federn zu reinigen. Auch andere Personen erfüllen diesen Wunsch. Es wird davon ausgegangen, dass durch solche Handlungen bei Vögeln die Feindseligkeit und die Aggressivität verringert werden.

Parasitismus der Burospin-Kuh-Leiche

Die Leiche der Burospin-Kuh parasitiert in den Nestern anderer Vogelarten. Etwa 144 Vogelarten füttern Findlinge der Burospin-Leiche. Rezeption, das ist kein Kuckuck, der ein Ei wirft. Das Weibchen der braunen Kuhleiche ist sehr fruchtbar und kann mehr als 40 Eier pro Saison legen. Die Schalenfarbe ist veränderlich, aber der Haupthintergrund ist immer weiß oder weißlich, wobei sich mehr oder weniger ausgeprägte dunkle Flecken am breiteren Ende konzentrieren.

Eine braunköpfige Kuhleiche ist ein nistender Parasit, der seine Eier in die Nester anderer kleiner Singvögel legt.

Die Eiablagezeit hängt fast ausschließlich von den klimatischen Bedingungen ab, insbesondere wenn die Kapazität des Nestes eines anderen Vogels hoch ist. Die Wahl der Gastgeberin hängt von der Region ab. Es kann eine Fliegenfalle, ein gelbes Schilf, ein Spatz sein. Diese Vögel sind in der Regel klein, was kleinen Wirtsküken einen offensichtlichen jungen Burospin-Leichnam verleiht.

Die weibliche Leiche findet ein passendes Nest und treibt einen Brutvogel heraus.

Nachdem sie ihr Ei gelegt hat, berührt sie nicht die Eier anderer Leute. In diesem Fall sollte es eine perfekte Synchronisation entsprechend der Brutzeit geben, sonst schlüpft das Nest des Burospin-Leichnams nicht gleichzeitig mit dem Nachwuchs der Nestherrin. Wichtig und fütternd, sollten die Besitzer des Nestes insektenfressende Vögel sein. In den Nestern von Carduelis und Finken wirft das Weibchen der braunen Leiche niemals Eier, da sich diese Vogelarten von Samen ernähren.

Entgegen der landläufigen Meinung sind nicht alle Vögel bereit, einen Findling zu füttern. Einige Besitzer des Nestes identifizieren sofort das Ei eines anderen und werfen es weg. Zu den Vogelarten, die sich weigern, den Parasiten zu füttern, gehören der amerikanische Robin und der Pirole Bullock.

Die braunen Kuhleichen werden in kleinen Herden bewegt.

Ernährung der Burospin-Kuh

Die Leiche der Burospin-Kuh frisst eine Vielzahl von Lebensmitteln. Während der Brutzeit ernähren sich die Vögel ausschließlich von Insekten. Eine solche Lebensmittelspezialisierung ist bei Frauen ausgeprägter als bei Männern. Die übliche Nahrung außerhalb der Brutzeit besteht aus 75% der Samen von Kräutern, Heuschrecken und Käfern, die 25% ausmachen.

Der Zustand der Art in der Natur

Die Zahl der Leichen von Burospin-Kühen nimmt ständig zu, da die Fragmentierung des Waldes zunimmt, wodurch er neue Räume besiedeln konnte. Der Nestparasitismus trägt zum Überleben dieser Art bei, während bei einigen kleinen Vogelpopulationen, wie z. B. Trällern, die Anzahl der Individuen verringert ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar