Gelb-Throated Maus - langschwänziges Nagetier

Gelb-throated Maus - Spezies der Nagetiere, die der Klasse Wald- und Feldmäuse, die Familie Maus gehören.

Beschreibung der Gelbkehlmaus

Dies ist ein kleines Tier, dessen Körperlänge 10-13,5 Zentimeter beträgt und dessen Schwanzlänge 13 Zentimeter erreichen kann. Meistens ist der Schwanz länger als der Körper. Die Ohren sind groß - ihre Höhe beträgt 16-20 Millimeter.

Gelbkehlmaus (Apodemus flavicollis).

Färbung von rotem Fell mit einem braunen oder ockerfarbenen Farbton. Auf der Rückseite befindet sich ein schmaler schwarzer Streifen. Der Bauch ist weiß mit dunklen Haaren an der Basis. Auf der Brust befindet sich ein großer ovaler oder runder Fleck von gelber Farbe. Manchmal ist kein Ring, sondern ein Gürtel vorhanden.

Die Form des Schädels ist bei Erwachsenen eckiger und der Kopf ist größer als bei einer normalen Waldmaus. Darüber hinaus zeichnet sich die Gelbkehlmaus durch die hellen Farben des unteren Teils des Halses, große Ohren und einen langen Schwanz aus. Nach diesen Zeichen wurde die Gelbkehlmaus Ende des 19. Jahrhunderts in eine eigene Art eingeteilt.

Die Verteilung von Gelbkehlmäusen

Gelbkehlmäuse leben in den Berg- und Waldgebieten Westeuropas und im europäischen Teil unseres Landes. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Spanien bis zur Wolga.

Die Gelbkehlmaus ist Träger verschiedener Krankheiten.

Im europäischen Teil Russlands sind sie fast überall verbreitet, zum Beispiel in den Regionen Kaliningrad und Nowgorod, im Südural, in der autonomen sowjetischen Sozialistischen Republik Baschkirien, im Gebiet Odessa, in Donezk, in Lugansk und in Saratow. Außerdem leben Gelbkehlmäuse an der Schwarzmeerküste auf der Krim und in Transkaukasien.

Gelbkehlmäuse sind wärmeliebende Tiere und leben auf den britischen Inseln und im Süden der skandinavischen Halbinsel.

Die meisten Mäuse mit gelbem Hals kommen in Laubwäldern vor, insbesondere in Eichenwäldern. Sie lassen sich auch in Mischwäldern nieder, wenn dort Laubbäume wachsen. Meistens gehen diese Tiere nicht über die Wälder hinaus und sind schlechter als gewöhnliche Mäuse an alte Pflanzungen angepasst. Infolgedessen bleiben viele isolierte Inseln von Mäusen mit gelbem Hals unbewohnt. In den Karpaten und im Naturschutzgebiet Kaukasus befinden sie sich bis zur oberen Waldgrenze und steigen im Sommer in die felsigen Gebiete der Alpenzone ab.

Wie normale Mäuse verstecken sie sich im Winter in Wohn- und Wohngebäuden, im Sommer sind sie jedoch immer frei.

Gelbkehlmäuse kommen in Skandinavien und Großbritannien vor.

Gelb-throated Mäuselebensstil

Bei Mäusen mit gelbem Hals ist die Nachtaktivität stärker ausgeprägt. Sie leben hauptsächlich in Mulden in verschiedenen Höhen, außerdem können sie unter den Wurzeln Gräben graben. Gräben können sehr lang sein, ihre Tiefe erreicht 1,5 Meter.

Die Höhlen haben geräumige Lagerräume. Gelbkehlmäuse lassen sich häufiger als andere Arten in Vogelnestern nieder, insbesondere in Wäldern, in denen es zu wenige Mulden gibt. In den Nestern der Maus züchten und lagern Winterbestände. Die Masse der Winterbestände kann bis zu 4 Kilogramm betragen.

Gelb-throated Mäuse fallen nicht in Winterschlaf.

Gelbkehlmäuse sind im Vergleich zu gewöhnlichen Mäusen stärker samenfressend. Meist ernähren sie sich von breitblättrigen Samen: Eicheln, Buchennüssen, Ahorn, Linden und Haselnüssen. Sie fressen auch die Samen bestimmter Arten von Sträuchern, zum Beispiel Euonymus. Außerdem werden Blätter und Triebe verwendet. Kultivierte Samen dieser Mäuse beginnen zu fressen, lange bevor sie reifen.

Diese Nagetiere verstecken sich vor einem Raubtier und können riesige Metersprünge machen. Wenn wir die Größe des Körpers und die Länge des Sprungs vergleichen, dann sind die Mäuse mit der gelben Kehle sogar springenden grauen Kängurus voraus. Diese Fähigkeit von Mäusen mit gelbem Hals beruht auf der Struktur ihrer Hinterbeine. Außerdem können sie sich hoch auf Bäumen erheben - etwa 4 Meter über dem Boden.

Die Gelbkehlmaus ist im Roten Buch der Moskauer Region gelistet.

Fortpflanzung von Gelbkehlmäusen

In einem Jahr bringt das Weibchen 2-4 Bruten mit, die durchschnittliche Größe der Jungen in der Brut beträgt 6 Individuen. Die Tiere aus dem ersten Wurf brüten noch im selben Jahr. Die Anzahl der Mäuse hängt vom Ertrag der breitblättrigen Arten ab. Die Zahlen werden durch schneereiche und frostige Winter negativ beeinflusst.

Wirtschaftlicher Wert von Mäusen mit gelbem Hals

Diese Nagetiere schädigen Karotten, Kartoffeln, Wassermelonen, Tomaten, Sonnenblumen, Ernten in der Rebe und in Ricks. In einigen Gegenden unseres Landes musste sogar auf das Anpflanzen von Eichen verzichtet werden, da die Gelbkehlmaus gesäte Triebe zerstörte.

Es ist zu bedenken, dass Gelbkehlmäuse Futter für Pelztiere sind, weshalb ihre Vorteile nicht zu leugnen sind. Diese Nagetiere sind Träger bestimmter Krankheiten, beispielsweise Tularämie, durch Zecken übertragene Enzephalitis und Leptospirose.

Gelbkehlmäuse können gut springen, oft machen sie große Sprünge.

Die Variabilität von Gelbkehlmäusen

Die Größe der Körper von Gelbkehlmäusen nimmt südlich, westlich und nördlich der zentralen Regionen des europäischen Russlands ab. Bei südlichen Individuen ist die Fellfarbe heller und braun. Es werden mehr als 10 Unterarten von Gelbkehlmäusen festgestellt.

Ähnliche Ansichten

Gelbkehlmäuse unterscheiden sich von anderen Mäusetypen durch einen kurzen Schwanz. Und von Daurian Hamstern - gegenüber langen Schwänzen. In Westeuropa wurden die Fossilien einer großen Waldmaus gefunden, die eine verwandte Art für die Gelbkehlmaus ist.

Die Anzahl der Mäuse mit gelbem Hals

Die Anzahl der mäuseartigen Nagetiere variiert zyklisch, was von Überschwemmungen, Dürren und Tierseuchen abhängt. Solche Situationen führten dazu, dass die Zahl der Gelbhalsmäuse so stark zurückging, dass die Art 2008 im Roten Buch der Moskauer Region gelistet wurde. Aber heute sind diese Tiere nicht selten.

Lassen Sie Ihren Kommentar