Fand den ältesten Bewohner des Planeten

Wissenschaftler haben festgestellt, dass der tiefste Schwamm der älteste Bewohner der Erde ist. Laut Experten können Vertreter dieser Art, die in großen Tiefen leben, über 11.000 Jahre alt werden.

Der langlebige Schwamm gehört zur Art Monorhaphis Chini. Diese Entdeckung wird von der Zeitschrift National Geographic berichtet. Den zweiten Platz in der Lebenserwartung belegte die Molluske. In der Regel leben Mollusken nicht mehr als 225 Jahre, aber dieser Bewohner der Gewässer Islands hat es geschafft, sich 507 Jahre zu „strecken“ und könnte länger leben, wenn sein Leben nicht von Menschen gekürzt worden wäre, die ihn aus dem Wasser geholt hätten.

Das älteste Säugetier verdankt sein Alter den kalten nördlichen Gewässern.

Unter den Hundertjährigen waren Säugetiere, obwohl sie auch im Wasser leben. Wie die Forscher herausfanden, kann die Lebenserwartung von Grindwalen 200 Jahre betragen. Eine so lange Lebenserwartung erklärt sich nach Ansicht der Wissenschaftler aus dem Umfeld, in dem diese Riesen leben. Der Stoffwechsel bei Tieren, die in kalten Gewässern leben, ist nicht so schnell, was erklärt, warum der Prozess des Körperverschleißes bei Walen nicht so schnell verläuft wie bei Landsäugetieren.

Die Menschen haben lange bemerkt, dass das Leben einer Schildkröte sehr lang sein kann.

Bei den Landbewohnern wurde die auf der Insel St. Helena lebende Justin-Schildkröte als Champion anerkannt. Ihr Alter war bereits 183 Jahre. Und der älteste Vogel der Welt ist der Albatros Wizdom, der bereits 65 Jahre alt ist.

Der älteste Albatros der Welt mit seinem Küken.

Lassen Sie Ihren Kommentar