Isidore's Eagle - ein wunderschöner mächtiger Vogel

Isidores Adler gehört zu einer Gruppe von Greifvögeln. Er ist der einzige Vertreter der Gattung Spizaetus.

Äußere Anzeichen des Adlers Isidor

Der Adler von Isidor ist ein großer Vogel von etwa 80 cm Größe, der leicht am Gefieder von schwarzbrauner Farbe, leicht fleckig und an spitzen, langen Flügeln zu erkennen ist. Die unteren Gliedmaßen sind mittelgroß mit kräftigen Krallen.

Der Adler von Isidor (Spizaetus isidori).

Durch die Farbe des Gefieders unterscheiden sich das Männchen und das Weibchen nicht voneinander. Aber die Körpergröße des Weibchens ist 4-14% größer als die der Männchen. Alle Personen sind identifiziert, sie erwerben nach 4 Jahren nicht das Gefieder eines Erwachsenen.

Bei erwachsenen Vögeln sind der Kopf, der Oberkörper und der Hals mit einem Gefieder schwarzer Farbe mit Glanz bedeckt.

Brust und Bauch braun mit verschiedenen Schattierungen, braunhaarig, je nach Federabnutzung. Die Federn an den Seiten des Körpers und unterhalb der Brust bis zum Unterschenkel sind mit kleinen dunklen Adern übersät. Sie sind im Brustbereich besser sichtbar. Die Streifen an den Hüften fallen durch den Kontrast mit einem blassrötlichen Hintergrund stark auf.

Es wird auch der Schwarzkastanienadler genannt.

Der Schwanz ist hellgrau mit mehreren Flecken. Die Spitze ist weiß mit breiten schwarzen Streifen. Das Gefieder junger Isidore-Adler ist grau oder cremefarben. Die Kapuze an Kopf und Wangen ist dunkel. Auf der Brust und an den Seiten fallen schwarze Streifen auf.

Der Schwanz ist bräunlich-grau mit kleinen weißen Flecken, wobei 3 dünne Streifen und breite Streifen von schwarzer Farbe hervorstechen.

Die Vögel des zweiten Jahres bekommen nach dem Häuten ein dunkleres Gefieder. Die Wangen, die Brust und die Seiten des Körpers sind mit Federn mit ausgeprägten Querstreifen bedeckt.

Die Vögel des dritten Jahres im oberen Teil sind mehr oder weniger schwarz, aber die Flügel sind graubraun, fleckiger. Vögel des 4. Lebensjahres haben Gefieder wie ausgewachsene Adler, aber immer noch cremefarbene Streifen.

Bei erwachsenen Adlern ist die Iris gelb oder orange. Das Wachs ist gelblich. Die Schuppen an den Beinen sind gelb. Bei jungen Adlern ist die Iris des Auges grau-blau, die mit zunehmendem Alter der Vögel gelblich-braun wird und dann dieselbe Farbe wie die ausgewachsenen Vögel hat.

Isidore's Eagle ist eine südamerikanische Raubvogelart aus der Familie der Habichte.

Der Lebensraum des Adlers Isidor

Der Isidora-Adler lebt in dichten Wäldern in feuchten Gebirgsregionen, sowohl in den Subtropen als auch in der gemäßigten Zone. Manchmal dringt es in die tropische Zone ein.

Diese Adlerart zieht es vor, sich auf den hohen Hängen des Tals niederzulassen, die nach Osten ausgerichtet sind. Isidores Adler sucht Plätze unter dem unteren Baldachin von Eichenhainen oder Parzellen aus.

Der Adler wird zwischen den Hügeln gehalten, deren Oberfläche mit kleinen Schluchten oder Gräben geschnitten ist.

Vögel leben nie zwischen Bäumen, und in Wäldern wählen sie spärlich geklärte Abschnitte von Kanälen.

Diese Greifvögel können sich in einer Höhe von 150 bis 3.400 Metern über dem Meeresspiegel befinden, aber sie fallen selten unter 600 Meter. Nester befinden sich fast ausschließlich zwischen 1.800 und 2.500 Metern.

Ausbreitung des Isidoradlers

Isidoras Adler breitet sich im Nordwesten Südamerikas aus. Der Lebensraum umfasst die sanften Hügel im Nordosten Kolumbiens und im Nordwesten Venezuelas, einschließlich Santa Marta und Cordillera de Merida. Der Isidoradler lebt in den Anden von Kolumbien und Ecuador. Es kommt am Osthang und im äußersten Nordwesten der Anden in Peru, auch in Bolivien und nordwestlich von Argentinien in den Provinzen Tucuman und Jujuy vor.

Der Adler von Isidor überlebt erfolgreich auf dem Territorium mit anderen Arten von Adlern.

Merkmale des Verhaltens des Adlers Isidor

Die Adler von Isidor leben alleine oder zu zweit. Sie schweben lange in der Luft, aber ihre Demonstrationsflüge sind für diese Art nicht charakteristisch. Diese Vögel erkennen oft, dass ihre Haltung sehr charakteristisch ist, insbesondere der aufrechte Kamm als Spitze, es sei denn, sie sind angespannt oder aufgeregt.

Die Adler von Isidor sind sehr aktive Vögel, die sich selten ausruhen. Sie sitzen auf den Baumkronen, auf Ästen, auf Stümpfen, die vom Sonnenlicht beleuchtet werden. Die Flügelspitzen hängen dabei unterhalb des Schwanzendes.

Reproduktion des Adlers von Isidor

Die Adler von Isidor in Kolumbien und Bolivien bauen im Februar und März Nester. Eier legen im April oder Mai. Die Abreise der Jugendlichen erfolgt im August und September.

Für den Bau des Nestes wählen die Isidor-Adler die Osthänge der Berge, da an diesen Orten nachmittags in der Regel Nebel und Niederschlag verdunsten und dann von den Strahlen der Morgensonne beschienen werden. Ein Vogelpaar baut aus Ästen mit einem Durchmesser von bis zu 2 Metern und einer Tiefe von 1 Meter ein großes Nest. Oft ist das Nest in der Krone einer grünen Eiche, Zimt von Magellan oder einem anderen Baum versteckt, der sich über der Umgebung erhebt. Es befindet sich normalerweise in einer Gabelung in einer Höhe von etwa 20 Metern über dem Boden.

Schon im Flug zeigt Isidores Adler seinen Ehrgeiz.

Manchmal hängt das Nest an einem Baum, der am Rand der Schlucht mit einer Tiefe von mehr als 50 Metern wächst. Ein solcher Standort des Nestes schützt es vor dem unerwarteten Eindringen von Raubtieren. Das Weibchen von Isidores Adler legt ein oder zwei Eier. Die Inkubationsdauer ist unbekannt. Nach 3 oder 4 Monaten verlässt der junge Adler das Nest und ernährt sich selbständig.

Isidore Eagle essen

Berichten zufolge jagen Isidores Adler Eichhörnchen. Sie bringen Nagetiere im ersten und zweiten Monat nach dem Auftreten der Küken ins Nest. Junge Adler ernähren sich hauptsächlich von kleinen Vögeln. Solche Informationen zur Ernährung von Adlern werden von Anwohnern zur Verfügung gestellt. Aus einer anderen, zuverlässigeren Quelle geht hervor, dass Isidoras Adler Wollaffen, Faultiere, Wildschweine und andere kleine Säugetiere jagen, die hauptsächlich in hügeligen Gebieten leben.

Die Adler von Isidor fangen auch andere ziemlich große Vögel.

Das Vorhandensein mächtiger Flügel deutet darauf hin, dass diese gefiederten Raubtiere auch unter den Baumkronen jagen. In einigen Fällen brechen Isidores Adler Hühnerställe. Interessanterweise sieht das Gefieder bei Männern abgenutzter aus, wahrscheinlich weil Vögel häufig Beute jagen und durch Dickicht wateten.

Isidoras Adler ist ein großer und interessanter Vogel, den man beobachten kann.

Der Erhaltungszustand des Adlers Isidor

Der Isidor-Adler ist derzeit nur lokal verbreitet und in vielen Regionen eine seltene Art. Die Hauptvogelverteilung erstreckt sich über 6.000 Kilometer von der Kordillere entfernt. In Anbetracht der Fläche des Lebensraums - 469.000 Quadratkilometer - sollte die Anzahl der Isidor-Adler mehrere tausend betragen, tatsächlich sind die Vögel jedoch viel kleiner.

Selbst wenn es keine vollständigen Informationen über die tatsächliche Anzahl der Vögel gibt, kann unfehlbar behauptet werden, dass der Isidor-Adler eine gefährdete Raubvogelart ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar