In St. Petersburg haben Feuerwehrleute eine Katze gerettet

Die Nutzer sozialer Netzwerke werden von Feuerwehrleuten unterdrückt, die in St. Petersburg eine rote Katze gerettet haben. Sie zogen das Tier nicht nur aus dem Feuer, sondern gaben ihm sogar eine Sauerstoffmaske, mit deren Hilfe sie den bewusstlosen Pilz herauspumpten.

Im sozialen Netzwerk VKontakte der Unfall- und Notfallgruppe St. Petersburg tauchten erstmals Fotos von drei Feuerwehrleuten auf, die eine Katze gerettet hatten, die ihm mit einer Sauerstoffmaske half. Das Feuer ereignete sich in einem der Wohngebäude in der Obruchev-Straße. Wie in der Gruppe erwähnt, ist die Katze am Leben und in gutem Zustand. "

St. Petersburger Feuerwehrleute retteten die Katze.

Die Mitglieder der oben genannten Gruppe waren von der Tat der Feuerwehrmänner bewegt und hielten sich nicht an freundliche Worte, die an sie gerichtet waren. Feuerwehrleute erwiesen sich in jeder Hinsicht als echte Männer - mutig und mit einem guten Herzen.

Während des Feuers konnte der Rotschopf so viel Rauch einatmen, dass er das Bewusstsein verlor.

Nach Angaben des Pressedienstes des Leiters des Katastrophenschutzministeriums retten ihre Mitarbeiter häufig Tiere bei Bränden. Das Ministerium für Notsituationen hat die Details des aktuellen Vorfalls geklärt und klargestellt, dass Feuerwehrleute, die am Tatort ankamen, einen Mann aus einer rauchigen Wohnung holten. Der Eigentümer des Hauses selbst wurde nicht verletzt, aber sein Haustier konnte Rauch einatmen und befand sich in einem bewusstlosen Zustand. Feuerwehrmänner trugen die Rothaarige auf die Straße und ließen sie Sauerstoff einatmen. Danach bekam er Wasser. Als das Feuer gelöscht war, kehrten der Mann und der Schnurrbart in ihre Wohnung zurück.

Die Katze, die Sauerstoff atmete und mit Wasser betrunken war, erholte sich und kehrte in die Wohnung zurück.

Sehen Sie sich das Video an: Russland: Feuerwehrmänner holen scheintote Katze aus brennender Wohnung zurück ins Leben (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar