In Kusbass fand sich das Skelett eines uralten Säugetiers

Bei Ausgrabungen in der Nähe des Dorfes Shestakovo entdeckten Expeditionsteammitglieder Kiefer und ein Skelett, die vermutlich zu einem Säugetier gehören, das vor 130 Millionen Jahren lebte. Dies wurde im Kemerovo Museum of Local Lore berichtet.

Wenn diese Annahme bestätigt wird, werden das gefundene Skelett und der gefundene Kiefer die ersten in Russland sein, die die Überreste des ältesten Säugetiers in der anatomischen Artikulation finden. Dies erklärte Ekaterina Volshukova, die mit der Entwicklungsabteilung des Heimatkundemuseums Kemerowo betraut war.

In den Eingeweiden von Kusbass wurde ein uraltes Säugetier gefunden.

Gegenwärtig stammt der Fund aus der gleichen Zeit, in der Dinosaurier auf unserem Planeten lebten, also vor 125 bis 130 Millionen Jahren. Es wird vermutet, dass Säugetiere, die früher Symmetrodonten zugeschrieben wurden, im Schatten von Reptilien lebten, die damals den Planeten beherrschten und die ältesten Säugetiere der Erde waren.

Nach Aussage von Natalya Demidenko, Leiterin der Naturabteilung des Regionalmuseums für Regionalkunde in Kemerowo, wurde die Entdeckung lange Zeit erwartet, da die Paläontologen mehr als einmal auf die Zähne und einzelne Fragmente des Skeletts gestoßen waren, aber ich nur von einem ganzen Skelett träumen konnte. Jetzt haben die Wissenschaftler die Möglichkeit, eine genauere Vorstellung vom Erscheinungsbild dieser uralten Tiere sowie von ihrer körperlichen Verfassung, ihrer Bewegungsgeschwindigkeit und vielem mehr zu gewinnen. Noch wichtiger ist, dass der Fund mit mongolischen und chinesischen Säugetieren verglichen werden kann, die bereits in Gebieten gefunden wurden, die zu diesen Staaten gehören.

Natalia zufolge entsprach die Größe der Tiere einem modernen Marder, und die Form ihrer Körper war länglich. Derzeit befinden sich Fragmente fossiler Tiere im örtlichen Heimatmuseum, und bald werden sie zum Studium an das nach Yu.A. Orlov benannte Moskauer Paläontologische Museum geschickt.

Lassen Sie Ihren Kommentar