Rothaarige Rebhuhn: Alles über das Leben eines unauffälligen Vogels

Das rote Rebhuhn oder der rote Turoch gehört zur Fasanenfamilie, die Reihenfolge ist hühnerartig.

Äußere Anzeichen eines roten Rebhuhns

Das Rebhuhn ist ein ziemlich großes Rebhuhn mit einem langen Körper von 35,5 bis 38 Zentimeter. Ihr Gewicht beträgt 284-454 Gramm. Die Farbe des Gefieders des Männchens ist rotbraun mit kleinen weißlichen Flecken.

Die Oberseite ist dunkelbraun. Der Kopf und der Hals sind grau. Um die Augen ist die rötliche Haut frei von Federn. Rötlicher Bauch mit dunkler Bräune. Die Beine sind rot mit ein oder zwei Sporen, manchmal wachsen drei Sporen an den Beinen des Männchens. Diese Funktion gab einen bestimmten Namen - Spur.

Rebhuhn (Galloperdix spadicea).

Das Weibchen hat ein graues Gefieder. Der Rücken ist graubraun mit schwarzen Flecken. Die Unterseite ist leichter. Das Heck des Rebhuhns ist länglich.

Daunenküken haben eine Zimtfarbe.

Der Kopf ist ein brauner, dunkelbrauner Streifen, der entlang des Rückens verläuft und von einem cremefarbenen Streifen umgeben ist, der von dünnen dunkelbraunen Linien begrenzt ist. Unterart G. sp. stewarti hat kastanienbraunes gefieder und lange federn auf der krone, ähnlich einer jakobsmuschel.

Verteilung des roten Rebhuhns

Spurian Rebhuhn ist eine endemische Art von Indien. Es verbreitet sich in Süd- und Zentralindien, südlich des Ganges. Berühmte Unterarten des Rebhuhns - Galloperdix spadicea caurina lebt im Nordwesten Indiens in den Arawalli-Bergen. Die zweite Unterart ist G. sp. Spadicea kommt im Westen Nepals in den Bundesstaaten Indiens vor: Uttar Pradesh, Karnataka und Tamil Nadu. Unterart G. sp. Stewarti bewohnt Südindien (Kerala).

Auf den Pfoten dieser Vögel befinden sich Sporen, die zum Namen der Rebhühner beigetragen haben.

Lebensraum für Rebhuhn

Rotes Rebhuhn besetzt eine Vielzahl von Lebensräumen. Es bewohnt sowohl trockene als auch feuchte Laubwälder. Er zieht es vor, an hügeligen Orten mit gutem Waldbewuchs in Bambusdickichten zu bleiben. Es lebt im Dschungel. Lässt sich auf Plantagen nieder.

Rote Rebhuhnfütterung

Spornrote Rebhühner ernähren sich von Samen, Zwiebeln, Früchten und bevorzugen Feigen. Schnecken, Schnecken, Termiten und andere wirbellose Tiere werden in Waldabfällen gesammelt. Vögel schlucken zur besseren Verdauung Sand.

Reproduktion von Rebhuhn

Die Zucht von Shpur-Rebhühnern hängt vom Lebensraum und der Fülle der Nahrung ab. Die Brutzeit dauert von Januar bis Juni und fällt zu Beginn der Regenzeit.

Auf der Suche nach Teichen fliegen Sie über kurze Strecken.

Einige Unterarten des Rebhuhns können das ganze Jahr über brüten. Das Nest ist primitiv - eine kleine Vertiefung im Boden.

Das Männchen bleibt immer in der Nähe des Nestes.

Die Fahrbahn ist trockenes Gras und Blätter. Das Weibchen legt 3-5 Eier und inkubiert alleine.

Nach dem Erscheinen der Küken schließt er sich dem Weibchen mit einer Brut an und kümmert sich um den Nachwuchs. Wenn Raubtiere auftauchen, versucht das Männchen, die Aufmerksamkeit der Feinde von den Küken abzulenken.

Lebensstil des roten Rebhuhns

Spornrote Rebhühner führen einen geheimen Lebensstil. Übernachtung in den Bäumen.

Vögel füttern in Herden von drei bis fünf Individuen oder zu zweit. Sie neigen auch über kurze Strecken nicht dazu, sich zu bewegen, und leben lange im selben Gebiet.

Rebhuhnmännchen huschen in der Nähe, um die Aufmerksamkeit abzulenken, während die Weibchen bei den Küken sind.

Es ist äußerst schwierig, Rebhuhn im Dickicht zu finden. Vögel geben ihre Anwesenheit nur mit unterscheidenden Sprachsignalen heraus.

Hören Sie die Stimme des roten Rebhuhns

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/06/RedSpurfowlCall.ogg //animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/06/G-spadicea.ogg

Alarmiertes Rebhuhn verstecken sich einige Sekunden lang im dichten Unterholz. Es ist fast unmöglich, diese Vögel zu sehen, so still schlüpfen sie in den Dschungel trockener Wälder und in die Kulturpflanzen. Auf dem Boden halten Rebhuhnhühner ihren Schwanz aufrecht wie Haushennen.

Erhaltungszustand des roten Rebhuhns

Die weltweite Häufigkeit von Schwarzköpfigen Rebhühnern wurde nicht bestimmt.

Außerdem hat das Rebhuhn einen großen Lebensraum.

Diese Art ist in ihren Lebensräumen weit verbreitet und nähert sich daher nicht der Schwelle mit Kriterien für gefährdete Arten, wenn die Anzahl in 10 Jahren oder nach drei Generationen um mehr als 30% abnimmt.

Der Zustand der Art bleibt stabil und es gibt keine Hinweise auf einen Rückgang oder eine signifikante Bedrohung der Population. Daher gehören Vögel nicht zu Arten, die weltweit vom Aussterben bedroht sind, und fallen in die Kategorie der am wenigsten bedenklichen Arten.

Lassen Sie Ihren Kommentar