Shaggy Hamster - ein Nagetier ähnlich einem Stachelschwein

Der zottige Hamster gehört zur Familie der Hamster, einem Nagetierorden.

Äußere Anzeichen eines zottigen Hamsters

Die Körperlänge des weiblichen shaggy Hamsters beträgt 36 cm und ist damit viel größer als die Größe der 26 bis 30 cm langen Männchen. Das Gewicht der Nagetiere liegt zwischen 590 und 920 g.

Die Glieder sind im Vergleich zum Körper kurz. Die Schwanzlänge beträgt 140 bis 175 mm. Hochflorige Hamster haben eine einzigartige Schädelstruktur. Seine Stärke wird in einigen Bereichen durch zusätzliche Knochen verstärkt. Eine solche Struktur ist eine notwendige Verteidigung gegen Angriffe.

Hochflorhamster (Lophiomys imhausi).

Hochflorige Hamster sind mit hellgrauer, schwarzer oder dunkelbrauner Wolle überzogen, auf der sich ein Muster aus weißen Streifen und Flecken abzeichnet. Der Haaransatz ist lang, dicht und weich. Auf dem Rücken ist eine dunkle Mähne mit grobem Haar. An den Seiten ist ein heller Streifen. Wenn ein zottiger Hamster genervt oder ängstlich ist, heben sich die Haare auf seinem Rücken und zeigen Haut mit Drüsen an den Seiten des Körpers. In dieser Position ähnelt ein zottiger Hamster einem Stachelschwein.

Das Drüsensystem setzt stark riechende Chemikalien frei, ähnlich den Chemikalien, die Stolperstiche freisetzen.

Ein solches Schutzverhalten bei zotteligen Hamstern zeigt sich beim Angriff von Raubtieren. Die vorderen Gliedmaßen der Nagetiere dienen zum Sammeln von Nahrungsmitteln, die hinteren zum Klettern von Baumstämmen.

Der haarige Schwanz ist ungefähr halb so lang wie der Körper und erreicht eine Länge von 14-21,4 cm. Seine Spitze ist weiß. Kleine Ohrmuscheln an den Rändern sind weiß. Die Augen sind klein.

Extremitäten mit 4 entwickelten Fingern. Sie sind mit schwarzer Wolle bedeckt. An den Vorderbeinen ist ein Finger teilweise entgegengesetzt zu anderen, diese Eigenschaft verbessert die Greiffunktion.

Der zottige Hamster bewohnt die unterschiedlichsten Biotope: Wälder, trockene und feuchte Savannen, Halbwüsten.

Shaggy Hamster verbreitet

Diese Art von Nagetieren kommt im Sudan, in Kenia, in Eritrea, in Somalia und in Dschibuti vor. Es bewohnt Äthiopien, Uganda und Tansania. Bevorzugt Höhen von 1200 bis 3300 Metern über dem Meeresspiegel. Lebt in Somalia in flachen Wäldern. Fossile Überreste sind aus Israel bekannt.

Shaggy Hamster Lebensräume

Es lebt in felsigen Gebieten, häufiger in Berggebieten, in tiefer gelegenen Gebieten. Das Nagetier versteckt sich in Höhlen, umgestürzten Baumstämmen, in Felsspalten, in Schluchten oder in dichten Gebüschen am Flussufer.

Merkmale des Verhaltens eines zottigen Hamsters

Auf dem Boden und auf den Bäumen sind sie nicht zu wendig, aber gelegentlich laufen sie schnell kopfüber den Stamm hinunter.

Nachts füttern. Am Nachmittag verstecken sich struppige Hamster in Höhlen, Gruben unter den Wurzeln, in Hohlräumen unter den Steinen. Normalerweise leben Nagetiere alleine. Seltener bei Paaren oder in der Familie, in der das Weibchen die Jungen führt.

Wenn sie sich mit Feinden treffen, heben sie ihre Mähne am Ende an und nehmen das Aussehen eines Stachelschweins an.

Shaggy Hamster sind Holznagetiere.

Eine ernstere Verteidigung ist der unangenehme Geruch von Nagetieren. Eine scharf riechende Substanz wird durch die Drüsen an den Seiten des Körpers in die Hautfalten abgegeben. Mit Hilfe von speziellen Haaren verbreitet sich das stinkende Geheimnis schnell und schreckt Raubtiere ab. Darüber hinaus sind diese Substanzen giftig, so dass es Fälle gibt, in denen Hunde nach dem Verschlucken eines Mähnenhamsters vergiftet werden. Es gibt eine andere Art und Weise, wie Nagetiere auf Bedrohungen reagieren: Hamster rennen hin und her und zeigen dem Raubtier ihre Zähne. Zum Zeitpunkt der Irritation pfeifen, schnauben und grunzen sie ebenfalls.

Ein derart aggressives Verhalten gleicht die Langsamkeit zottiger Hamster aus und rettet den Tieren das Leben. Bei anderen Arten von Nagetieren und Damanen verhalten sie sich jedoch recht friedlich.

Zucht eines zottigen Hamsters

Es gibt nur sehr wenige Informationen über die Vermehrung von zottigen Hamstern. Es wird angenommen, dass das Weibchen zwei oder drei Jungen zur Welt bringt. Sie erscheinen mit reichlich vorhandenem Haar. Die Lebenserwartung beträgt 7,5 Jahre.

Äußerlich struppige Hamster sind Stachelschweinen sehr ähnlich.

Fütterung eines zottigen Hamsters

Hochflorige Hamster sind pflanzenfressende Tiere. Sie fressen junge Triebe, Blätter, Wurzeln, Früchte und Beeren.

Sie nehmen Nahrung auf, während sie auf ihren Hinterbeinen sitzen, während sie den Fötus mit der Vorderseite festhalten, die Finger drehen und Süßkartoffelblätter bevorzugen.

Manchmal werden Küken und Eidechsen gefangen. Hochflorige Hamster trinken nicht zu oft, weil die saftigen Pflanzenteile, mit denen sie sich ernähren, Feuchtigkeit enthalten.
Ein zottiger Hamster kann sich vor Raubtieren schützen.

Dieses Nagetier kann die Raubtiere vergiften, die es jagen. Nach dem Tod der Hunde, die das Nagetier angriffen, fanden Zoologen der Universität Oxford den Grund für eine solche phänomenale Anpassung heraus. Shaggy Hamster schälen die Rinde des abyssinischen Akokanter, dessen Pflanzengewebe mit dem Giftstoff Ouabain gesättigt ist.

Das Gift gehört zur Kategorie der Herzglykoside und kann die Arbeit des Herzens verändern. In kleinen Dosen wird es als Medikament verwendet. Lokale Stämme sind sich seit langem der toxischen Eigenschaften von Acocanteri bewusst und erhielten Gift, um Pfeile bei der Jagd auf große Tiere zu schmieren.

Die Verwendung von Pflanzengift ist ein einzigartiges Phänomen in der Evolution, das eindeutig einen zottigen Hamster zeigt.

Shaggy Hamster nach dem Schälen der Rinde die Wolle auf den Rücken lecken. Die Haare im Inneren haben einen Hohlraum, in den mit Ouabain gesättigter Speichel eintritt. Bei einem Angriff flieht das Raubnagetier nicht in einem Ansturm, sondern gerät in eine bedrohliche Pose, bückt den Rücken und zeigt eine schwarz-weiß gestreifte Farbe.

Warnfarbe kennzeichnet schützende Eigenschaften.

Ergreift der Raubtier jedoch ein Nagetier, das von einer dicken, schwer zu beißenden Haut geschützt wird, gelangt genug Gift aus dem Haar des Hamsters in seine Mundhöhle, um den Feind zu vergiften.

In der Natur gibt es immer noch Tiere mit einer ähnlichen biologischen Abwehr, die auf das Überleben der Art abzielen. Kapuzineraffen werden mit Tausendfüßlern eingerieben, um sich vor Mückenstichen zu schützen. Aber nur ein zottiger Hamster kann seinen Feind mit Gift vergiften. Während der Studie haben Wissenschaftler struppige Hamster gefangen, unter denen sich Personen befanden, deren Bissspuren mit blauen Flecken bedeckt waren. Zweifellos sind Nagetiere auch immun gegen Ouabain.

Artenschutz

Shaggy Hamster sind eine ziemlich große Anzahl von Arten in ihren Lebensräumen. Weitere Studien zu den ökologischen Anforderungen der Arten sind erforderlich. Ein zottiger Hamster lebt in mehreren Schutzgebieten.

Lassen Sie Ihren Kommentar