Golden-leafed Flyer - ein hell gefiederter Einwohner von Indochina

Das Blatt des Stieglitzes ist ein aktiver Vogel, der sich leicht von anderen Vögeln unterscheidet. Er hat eine goldene Stirn, blaue Flecken an den Schultern und einen schwarzen, leicht nach unten gebogenen Schnabel.

Aussehen eines Golden-Banner-Flyers

Das Gefieder um die Augen, die Ohrlöcher einschließlich des unteren Teils des Rachens bildet eine große schwarze Maske.

Blattgold (lat. Chloropsis aurifrons).

Das Kinn und die Wangen sind dunkelblau. Der Bereich von der Stirn bis zur Mitte ist orange - gelb gefärbt. Auf der Biegung des Flügels befinden sich Bereiche von türkisblauer Farbe.

Der Rücken, die Flügel und das Gefieder darunter sind alle grün. Darüber hinaus ist die Oberseite dunkler als die Unterseite.

Die Iris der Augen ist dunkelbraun. Der Schnabel ist schwarz. Beine mit grünlichem Gefieder und bleifarbenen Schuppen. Die Krallen sind schwarz, die Beine unten mit gelblichweißen Sohlen.

Das Gefieder der Weibchen ist nicht so hell. Junge Vögel sind einfach grün und heller als weibliche. Das Gefieder des Blattgoldfliegers ist größtenteils grün und gelb und eignet sich zum Leben in tropischen Wäldern, in denen grüne Blätter und lebendige Blüten die perfekte Tarnung für diese Vögel darstellen.

Die Verbreitung von Goldfischfliegern

Blattgold ist in ganz Südostasien und auf dem indischen Subkontinent verbreitet. Einwohner Bangladesch, Bhutan, Kambodscha, China, Indien, Laos. Es ist in Myanmar, Nepal, Sri Lanka, Vietnam gefunden.

Stieglitz Lebensraum Flyer

Das Blattgold bewohnt immergrüne Laubwälder mit niedrigen Bäumen, einschließlich Bambusdickichten, Tee- und Kaffeeplantagen, umgeben von Wäldern und Landgütern mit bewachsenen Gärten. Es wird in den Bergen von 1200 Metern bis 1800 Metern in Sri Lanka gefunden.

Der Lebensraum der Vögel variiert je nach Region geringfügig.

Vögel, die in den nördlichen und östlichen Gebieten leben, bevorzugen normalerweise offene und spärliche Wälder. Vögel im Westen der Halbinsel bevorzugen dichte, dichte Wälder und Dschungel, die erhebliche Veränderungen erfahren haben. Südpopulationen und Sri Lanka bewohnen Mischwälder und breiten sich in feuchten Hügellandschaften aus.

Merkmale des Verhaltens von Goldfischfliegern

Stieglitz-Blättchen sind ausschließlich Holzvögel. Im Wald leben sie zu zweit oder in kleinen Gruppen und verstecken sich den ganzen Tag im Laub von Bäumen, wo sich ihr Gefieder ideal mit der Farbe der Blätter verbindet. Daher sind diese Vögel in den Baumkronen schwer zu erkennen.

Die Federn der goldblättrigen Flyer sind in einer Vielzahl von Farben bemalt: grün, orange, gelb, schwarz, blau und türkis.

Goldblättrige Flugblätter untersuchen die Zweige auf der Suche nach Insekten und werfen verschiedene akrobatische Posen auf. Manchmal schwingen sie wie professionelle Turner auf einem Trapez um den Ast. Fliegen in Vögeln ist schnell und kraftvoll.

Bei anderen Vogelarten verhalten sich Blattgoldflieger wie echte Tyrannen.

Sie sind so aggressiv, dass andere kleine Vögel Bereiche meiden, in denen Flugblätter gefüttert werden.

Wie alle gefiederten, goldblättrigen Blätter spielen auch bei der Bestäubung von Pflanzen beim Sammeln von Nektar eine große Rolle.

Flugblätter zur Goldfischvermehrung

Die Brutdaten von Blattgold hängen von den Verbreitungsgebieten ab. Von Mai bis August brüten Vögel im Norden und Osten, von Juni bis Juli in den westlichen Ghats und von Januar bis Februar an der Spitze der Halbinsel im Bundesstaat Kerala. Blätter mit goldenen Blättern nisten am liebsten auf hohen Bäumen mit dünnen Ästen, die bis zu einer Höhe von 9 und 12 Metern vom Boden entfernt sind. Diese Grünlinge können jedoch ihre Nester an niedrigen Bäumen oder jungen Sträuchern anbringen.

Der Vogel lässt sich in den Wäldern nieder, wo er Futter findet.

Das Nest ist wie ein sorgloser und flacher Kelch aus dünnen Zweigen, Gras, Blättern und Moos. Sie wird mit Laubresten oder Bambusstreifen am Ende des äußeren Astes des Baumes befestigt und hängt leicht herunter.

Das Futter besteht aus kleinen Wurzeln und dünnen Stängeln krautiger Pflanzen.

Die Außenwände sind mit Spinnweben befestigt.

Einige Nester sind auf langen vertikalen Ästen gebaut, sie haben ein ähnliches Design, sie sind tiefer. Das Gelege enthält 2 oder 3 Eier in cremiger, blasser oder cremiger Ockerfarbe mit kleinen, leuchtend roten Flecken, die über die gesamte Oberfläche der Schale verteilt sind. Diese kleinen dekorativen Motive konzentrieren sich mehr auf den weiten Teil des Eies, aber nicht auf die Enden des Eies. Die durchschnittliche Größe der Eier beträgt 23x15,5 mm.

Die Entwicklung des Eies dauert etwa 14 Tage. Nur das Weibchen inkubiert, während das Männchen den Partner füttert.

Goldfisch-Nahrungsmittelflieger

Stieglitz-Blättchen essen Mischfutter. Sie fressen Beeren, Früchte, Insekten und andere Arthropoden. Bevorzugt geflügelte Ameisen und Spinnen, sie extrahieren Nektar aus vielen Arten von Blüten: Erythrine, Mistel.

Es ist wahrscheinlich, dass Männer auch dabei helfen, Nachkommen zu füttern.

Einzeln oder paarweise auf der Baustelle füttern. Stieglitz-Fiederblättchen sind für die Fütterung von Insekten geeignet. Dazu verwenden sie einen langen, spitzen Schnabel, der leicht nach unten gebogen ist, und eine bewegliche Zunge, die geschickt Beute aus der Rinde und den Blättern von Bäumen extrahiert. Starre Federn schützen die Augen vor den Beinen und Flügeln von Insekten, die von Blattgoldfliegern gefangen werden

Zungenstacheln helfen dabei, Nektar aus röhrenförmigen Blüten zu extrahieren.

Bei der Fütterung der Vögel werden die Federn des Kopfes mit Pollen befleckt und auf eine andere Blume übertragen, was zur Bestäubung der Pflanzen und zur Bildung von Früchten und Samen beiträgt.

Viele einheimische Pflanzen brauchen die „Dienste“ von Blattgold und können ohne sie keine Samen bilden. Beeren und kleine Früchte eines Vogels werden ganz geschluckt. Ist dies nicht möglich, durchstechen sie die Früchte mit einem scharfen Schnabel und trinken Saft.

Der Zustand der Art in der Natur

Blattgoldflieger haben einen sehr großen Lebensraum, der auf dreieinhalb Millionen Quadratkilometer geschätzt wird. Die Anzahl der Arten ist ohne reale Bedrohungen recht stabil. Stieglitz-Blättchen werden als die am wenigsten bedrohte Art eingestuft.

Stieglitz-Blättchen schweben wie Kolibris über der Blume, flattern mit den Flügeln und erhalten Nektar.

Unterarten von Goldfischblättern

  • C. citron citron - eine weißschwanzige Art mit blauem Kinn und Hals. Es breitet sich vom Fuße des Himalaya im Süden nach Bengalen und Oriss aus, auch nach Myanmar.
  • C. frontal citron - mit einem großen schwarzen Fleck an Kinn und Rachen befindet sich im Westen des Kontinents, an der Malabar-Küste und der Coromandel-Küste.
  • C. citron insularis - mit einem kleinen schwarzen Fleck am Kinn und am Hals. Es lebt im äußersten Süden der Halbinsel Kerala und Sri Lanka.
  • C. pridii kommt in China, Myanmar, Thailand und Laos vor.
  • C. inornata Kloss wird in Thailand, Laos und Vietnam vertrieben.
  • C. incompta lebt in Thailand, Kambodscha und Vietnam.

Sehen Sie sich das Video an: Travie McCoy: Golden ft. Sia OFFICIAL VIDEO (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar