Hund aus der Straßenbahn Nummer 13 sucht eine Familie

Eine Familie aus Nowosibirsk sucht nach Besitzern für einen Hund mit einer beschädigten Pfote, der mit der Straßenbahn 13 durch die Stadt fuhr.

Laut einer Einwohnerin der Stadt Olga nahm sie am Morgen des 10. Mai einen dünnen, großen Hund mit einem schwarzen Halsband aus dieser Straßenbahn. Wenn Sie glauben, was in sozialen Netzwerken geschrieben steht, reist der Hund mit verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt, zumindest für einige Tage.

Als Olga zur Arbeit fuhr, stieg in Sinara ein Hund in die Straßenbahn. Der Schaffner untersuchte das Halsband, fand dort aber keine Zahlen, tätschelte den Vierbeiner auf den Kopf und ging vorbei. Als der Oberleitungsbus den Zentralmarkt erreichte, musste Olga bereits aussteigen, und da niemand den Hund mitgenommen hatte, beschloss sie, sie zumindest für eine Weile mitzunehmen.

Hund auf der Suche nach Gastgebern, die öffentliche Verkehrsmittel durchstreifen.

Nach Angaben von Olgas Schwiegermutter brachten sie die Frau zusammen mit ihrem Ehemann aus der Straßenbahn in die Tierklinik, wo die Zecken vom Tier entfernt wurden. Nach einiger Zeit fanden sie eine Überbelichtung für den Hund und gaben ihm den Spitznamen "Tourist", was auf die Reiselust des Hundes hindeutete.

Nach den Beobachtungen von Olga ist der Hund ungefähr drei Jahre alt, er ist sehr freundlich und froh, dass sie mit ihm gehen und plaudern. Trotzdem ist der Tourist immer noch begierig auf Busse mit offenen Türen.

Die Leute kümmern sich um das Schicksal des Hundes und schlagen vor, dass der Tourist seinen Herrn verloren hat und ihn seitdem im öffentlichen Verkehr sucht. Es wurde auch bemerkt, dass das Tier nach einem langen Spaziergang zu hinken beginnt. Möglicherweise ist dies eine Folge einer alten Verletzung (auf der Hinterpfote des Hundes ist nicht genügend Teil der Finger und Krallen vorhanden).

Jetzt hat der Hund bereits den Spitznamen Tourist und sie helfen ihm, den Besitzer zu finden.

Laut Nadezhda (Olgas Schwiegermutter) ist die Touristin absolut nicht aggressiv, verständnisvoll und sehr klug. Wahrscheinlich haben ihn die Vorbesitzer gut behandelt, da er überhaupt nicht schüchtern war. Zur gleichen Zeit bemerkte Nadezhda, dass der Hund den alten Besitzer vermisst, sich Sorgen macht und heult.

Olga und ihre Verwandten erwarteten, die Eigentümer oder diejenigen zu finden, die bereit waren, die neue Wächterin der Touristin zu werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar