Extremitäten bei Insekten

Warum brauchen Beine Insekten? Es schien nur eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben: Natürlich für Bewegung. Tatsächlich erfüllen die Beine von Insekten mehrere Funktionen.

Die Funktion der Gliedmaßen des Insekts hängt von der Umgebung ab, in der es lebt, wie es sich ernährt und schützt. Daher eignen sich die Pfoten verschiedener Arten zum Ausgraben von Bewegungen, Begraben von toten Tieren, Nisten, Schutz vor Angriffen, Nahrungsaufnahme, Springen, Schwimmen und Laufen.

Wie viele Beine haben Insekten?

Bei Erwachsenen der Insektenklasse gibt es drei Gliedmaßenpaare. Der Brustkorb besteht aus drei Segmenten, von denen jedes ein Beinpaar trägt. Sie heften sich an der Unterseite im Brustbereich an.

Was sind die Extremitäten von Insekten, wie sind sie angeordnet und welche Funktionen erfüllen sie ... dazu weiter unten.

Wie sind die Gliedmaßen bei Insekten angeordnet?

Die Klasse der Insekten gehört zur Art der Arthropoden. Dieser Name bestätigt die strukturellen Merkmale der Beine von Insekten: Sie bestehen aus mehreren Segmenten.

Das Hauptsegment, das an das entsprechende Segment der Brust angehängt ist, wird als Coxa bezeichnet. Das Becken hat eine genau definierte Form. Es unterscheidet sich in verschiedenen Arten von Insekten. Bei einigen Vertretern ähnelt das Becken einer Kugel oder einem Querzylinder, bei anderen hat es die Form eines Kegels oder eines breiten Blattes. Die Beweglichkeit der Gliedmaßen hängt von der Form des Beckens ab. Das kleinste Segment heißt Trochanter. Manchmal ist es doppelt so hoch. Der Wirbel artikuliert immer noch mit der Hüfte.

Die längste Extremitätenkomponente ist der Oberschenkel. Es ist länger als alle Teile des Beins wie ein langer Stab von zylindrischer Form.

Der nächste Abschnitt heißt Schienbein. Es ist in seiner Größe mit dem Oberschenkel vergleichbar und bildet damit den längsten Teil der Extremität des Insekts.

Der Oberschenkel mit dem Unterschenkel ist mit dem Knie verbunden. Das Bein endet mit einem Fuß. Es besteht aus mehreren Lenniks, die beweglich miteinander verbunden sind. Ihre Anzahl beträgt 2 - 5. Die Pfote ist mit kleinen Krallen bewaffnet. Normalerweise gibt es zwei und sehr selten einen.

Sogar die Insekten, die fliegen oder schwimmen, brauchen Beine.

Arten von Insekten-Extremitäten

Die ältesten sind die rennenden und gehenden Beine von Insekten. Die übrigen Arten von Gliedmaßen traten im Verlauf einer langen Entwicklung auf und sind gewöhnlich mit verschiedenen Anpassungen an die Umgebungsbedingungen verbunden.

  • Laufen Gliedmaßen

Laufbeine sind länglich. Sie sind schlank und Fuß, Unterschenkel, Oberschenkel und Coxa sind schmal oder breit. Diese Art von Gliedmaßen kommt bei Kakerlaken und Laufkäfern vor.

  • Gehende Beine

Gehbeine sind für langsame Bewegungen ausgelegt. Käfer wie Bockkäfer, Blattkäfer, die von Blatt zu Blatt kriechen und langsam an solchen Blättern nagen.

Extremitäten brauchen Insekten, um sich zu bewegen.
  • Gliedmaßen schwimmen

Normalerweise schwimmen die Hinterbeine, seltener die Mittelbeine von Insekten. Sie sind mit langen Haaren bedeckt, die eine breite Ruderfläche bilden - eine Art Ruder. Grundsätzlich leben Vertreter mit solchen Gliedmaßen in Gewässern und schwimmen und tauchen hervorragend. Dies sind schwimmende Tauchkäfer, Käfer, Wasserliebhaber.

  • Beine springen

Bei Vertretern der Orthopteren sind springende Beine vorhanden. Dazu gehören Heuschrecken, Heuschrecken, Grillen. Das letzte Beinpaar ist sehr lang und kräftig. Viele Vertreter von Orthopteren springen zu einer Höhe von achtzig Zentimetern, und wenn sie ihre Flügel ausbreiten, dann erreicht die Entfernung, die mit einem Sprung zurückgelegt wird, ungefähr zehn Meter.

  • Beine graben

Grabende Beine sind typisch für einen Bären, einen Mistkäfer, einen Maikäfer. Normalerweise wird das erste Beinpaar zum Bagger. Die Glieder dieser Art sind kräftig, flach und kurz.

Mit den Beinen der Heuschrecken können sie sich in Sekundenschnelle mehrere zehn Meter bewegen.
  • Gliedmaßen sammeln

Kollektiv oder Korb heißen Gliedmaßen bei Bienen, Hummeln. An den Hinterbeinen dieser Insekten befinden sich spezielle Bereiche, die von langen chitinhaltigen Haaren umgeben sind. Dies sind die Körbe. Bienen bewegen sich von Blume zu Blume und verschmutzen mit Pollen, die an den Haaren des Körpers haften. Mit speziellen Bürsten an den Pfoten sammelt die Biene Pollen in Körben.

Angeklebte Staubpartikel bilden einen Klumpen, der "Stumpf" genannt wird. Eine Biene trägt Pollen zu einem Bienenstock und legt ihn in eine Wabe. Es bildet sich ein mit Nektar gesättigtes Schweinefleisch, das als Eiweißreserve für die gesamte Bienenfamilie dient.

Dank des kollektiven Pfotentyps kann eine Biene Pollen „ansammeln“.
  • Beine fassen

Die greifenden Füße einer Gottesanbeterin. Sie sind mit scharfen Stacheln bewaffnet, mit denen das Raubtier die Beute hält.

  • Saug Gliedmaßen

Die Beine von Männchen einiger Insektenarten - Schwimmer, Laufkäfer - haben verlängerte Segmente an den Enden der Beine. Während der Brutzeit umarmen die Männchen bei der Paarung die Weibchen.

Die Greifbeine halten nicht nur die Beute, sondern auch das Weibchen während der Paarung.

Wie sonst benutzen Insekten Gliedmaßen?

An den Vorderbeinen vieler Insekten, insbesondere von Vertretern der Ordnung der Hymenopteren und Schmetterlinge, befindet sich ein Gerät zum Reinigen der Antennen, der Brillen und anderer Körperteile. Es ist eine Aussparung am Ende der Tibia, die mit einem Kamm aus harten Sätzen und Stacheln am ersten Fußsegment ausgestattet ist. Mit diesem Gerät räumen Insekten ihr Aussehen auf.

Lassen Sie Ihren Kommentar