Lesser Blue Kingfisher - Indonesiens bunt gefiederter Endemit

Der kleine blaue Eisvogel gehört zur Eisvogelfamilie.

Äußere Anzeichen eines kleinen blauen Eisvogels

Der kleine blaue Eisvogel ist ein mittelgroßer Vogel mit einer Größe von 16,5 cm. Das Gefieder auf der Rückseite ist dunkelblau, glänzend. Kopf mit dunklen Querstreifen. Der Körper an den Seiten und am Hals ist weiß, der Boden ist ocker-rot. Die Schwanzfedern und Flügel sind blau. Die Unterseite der Flügel ist rostig. Der Schnabel ist dunkel, lang und im Verhältnis zur Körpergröße ziemlich massiv.

Kleiner blauer Eisvogel (Alcedo coerulescens).

Lebensräume des Kleinen Blauen Eisvogels

Kleiner blauer Eisvogel wird entlang Lehm- oder sandiger Ufer von Gewässern gefunden. Es bevorzugt die steilen Hänge von Flüssen, Ältesten, Seen, Kanälen. Vermeidet die Ansiedlung entlang großer Flüsse.

Kleine blaue Eisvogelverbreitung

Der kleine blaue Eisvogel lebt am Ufer des Teletskoje-Sees. Es befindet sich im Nordosten des Altai am Fluss Uymen. Im Südosten des Altai-Territoriums am Fluss Bailugema. Bewohnt Tschuwaschien und die gesamte Amur-Region.

Merkmale des Verhaltens des kleinen blauen Eisvogels

Kleiner blauer Eisvogel ist ein Landvogel. Kolonien bilden sich nicht. Schützt den Futterbereich und vertreibt Wettbewerber.

Kleine blaue Eisvögel fischen, bis Eis einsetzt.

Ein kleiner blauer Eisvogel kommt an, als die Flüsse noch mit Eis bedeckt sind. Er taucht im Wermut ins Eiswasser. Er jagt selten in der Luft.

Manchmal flattert der Eisvogel, nachdem er in einem Teich nach Beute gesucht hat, mit seinen Flügeln über dem Wasser wie ein großer Schmetterling.

Es hängt an einer Stelle in der Luft und erhöht die Flügelbewegungen der Flügel, sodass sie transparent erscheinen.

Der kleine Eisvogel sitzt oft regungslos in einem Hinterhalt auf einem Ast in der Nähe des Wassers. Es ist schwer zu erkennen, da der Vogel in dichtem Laub versteckt ist. Der Vogel schaut nicht von der Wasseroberfläche weg und wirft sich regelmäßig ins Wasser, ohne seine Flügel auszubreiten. Ein kleiner blauer Eisvogel, der einen Fisch gefangen hat, frisst an Ort und Stelle Beute oder fliegt mit Fischen zum Nest.

Kleine blaue Eisvögel ziehen spät umher, "gebären den Winter und fliegen dann weg." Also erklären die Leute den Namen des Vogels. Aber auch mit dem Einsetzen des Winters haben Eisvögel keine Eile, den Fressplatz zu verlassen. Sie finden Wermut und Lichtungen an Orten mit schneller Strömung und "fischen" weiter im eisigen Wasser. Vögel haben keine Angst vor Frost, deshalb werden sie auch Gletscher genannt.

Bei erfolgloser Jagd kehrt der Vogel an seinen ursprünglichen Ort zurück und friert erwartungsvoll ein.

Reproduktion des kleinen blauen Eisvogels

Kleine blaue Eisvögel machen ein Loch am Ufer einer sandigen Klippe. Die Länge des Unterstandes beträgt je nach Bodendichte 0,30 - 1 Meter. Vögel hämmern mit einem kräftigen Schnabel auf den Boden und kippen den Boden. Das Graben eines Baues dauert ungefähr eine Woche. Wenn der Zug auf einem großen Kopfsteinpflaster ruht, verlassen Eisvögel die unvollendete Arbeit und graben erneut ein Loch. Der ausgegrabene Kurs endet mit einer geräumigen Nistkammer. Manchmal wählen blaue Eisvögel einen alten, hohlen Erlenbaum als Nest am Ufer eines brackigen Lagunensees, in den schmale, fischreiche Kanäle münden.

Der Wurf im Nest ist Fischschuppen. Das Weibchen legt sechs oder sieben kugelförmige Eier, die mit einer weißen glänzenden Schale bedeckt sind. Nur weiblich ist der Nachwuchs, sie sitzt fest im Nest und verlässt es selten.

Manchmal ersetzt der Mann die Frau, damit sie ihre Flügel ausbreiten kann.

Das Männchen füttert die gefiederte Freundin. Das Nest des kleinen blauen Eisvogels im Inneren sieht aus wie eine echte Mülltonne.

Während des Verschachtelns sammeln sich im Loch viele Speisereste an. Küken sitzen auf Fischschuppen, umgeben von kleinen Fischgräten, verlassenen, verrottenden Überresten von Fischkörpern und Käfern. Auf dieser Masse von Speiseresten entwickeln sich Fliegenlarven, und ein schrecklicher Gestank ist zu spüren. All diese unhygienischen Bedingungen sehen überhaupt nicht mit dem schönen Gefieder eines Eisvogels aus.

Es gibt eine Legende, dass der Eisvogel stirbt und von seinem Wachzweig ins Wasser stürzt.

Die Brutzeit der Vögel erstreckt sich vom späten Frühjahr bis August. Zu Beginn des Sommers gibt es bereits Nester mit gelegten Eiern, während andere Individuen bereits Küken sind. Der Nachwuchs erscheint ohne Gefieder, blind, mit großen Köpfen an dünnen Hälsen.

Der untere Teil des Schnabels ist viel länger als der obere. Kleine blaue Eisvögel fliegen davon, wenn sich auf den Flüssen starkes Eis abzeichnet.

Kleine blaue Eisvogelfütterung

Der große Schnabel des kleinen Eisvogels ist ein wichtiges Werkzeug zum Angeln und für große Wasserinsekten.

Der Vogel ernährt sich von Libellenlarven, Krebstieren und anderen Wirbellosen.

Er fängt Kaulquappen und Frösche, bevorzugt aber immer noch eine Fischdiät. In einem Teich mit reichlich Futter werden täglich 10-12 Fische gefangen.

Beim Füttern der Küken erhöht sich der Fang erheblich.

Wanderungen des Kleinen Blauen Eisvogels

Kleine blaue Eisvögel beginnen ihren Herbstflug Ende August - in der ersten Septemberhälfte. Manchmal bleiben sie bis Anfang Oktober. Überwinterungsgebiete für Vögel aus dem europäischen Teil Russlands liegen in Nordafrika, Südeuropa.

Die Basis der Ernährung sind Fische, Krebstiere, Wasserinsekten.

Kleine blaue Eisvögel vom Sibirien-Winter in Südasien. In der Natur der Eisvögel dieser Art gibt es nur wenige Feinde, sie werden oft zur Beute von Greifvögeln - Falken und Falken, aber junge Vögel begegnen am häufigsten. Leute von Eisvögeln schießen nicht, ihr Fleisch riecht nach Fisch.

Gründe für die Abnahme der Anzahl der kleinen blauen Eisvögel

Die Anzahl der kleinen blauen Eisvögel ist nicht so groß, die Vögel sind zu wählerisch bei der Auswahl geeigneter Nistplätze. Kleine blaue Eisvögel siedeln sich an den Ufern der Stauseen mit sauberem fließendem Wasser mit geringer Tiefe an, es war möglich, nach Fischen zu tauchen und auf den Grund zu gelangen. Außerdem brauchen wir Baum- und Büscheldickichte, geeignete Böden für den Bau von Höhlen. Es gibt nicht so viele solche Orte mit allgemeiner Umweltverschmutzung.

Und jedes Vogelpaar lässt sich von einem anderen Eisvogelpaar in einer Entfernung von 100 bis 500 Metern nieder. Die Abnahme der Anzahl der Vögel ist mit menschlichen Aktivitäten verbunden. Lebensraumveränderungen treten während der Entwicklung von Küstengebieten, der Vertiefung von Flusskanälen für die Schifffahrt, der Flachung von Auen auf, wenn kleine Flüsse aufgrund von Abholzung und Entwässerung von Sümpfen austrocknen, und der Entwicklung des Tourismus.

Lassen Sie Ihren Kommentar