In Baltiysk durchstreifte ein Elch die Straßen

Der letzte Eingang in den Straßen der Stadt Baltiysk in der Region Kaliningrad, als wäre nichts passiert, ging zu einem echten Elch.

Einer der Vertreter des Ökologieministeriums dieser Region sagte, dass die Mitarbeiter dieses Ministeriums Elchen zur Hilfe kamen, die, wie sich herausstellte, einfach in drei Kiefern verloren gingen. Sie halfen ihm, die Stadt zu verlassen und in einen natürlicheren Lebensraum zurückzukehren.

Wie bekannt wurde, wurden die Jäger um 23 Uhr vom Einsatzleiter der Baltiysker Verwaltung gerufen, der ihnen mitteilte, dass Elche durch die Straßen der Stadt gingen und dies die Bewohner der Stadt „etwas beunruhigte“.

Was? Wilde Elche zwischen Wohngebäuden ?!

Der führende Jagdexperte Oleg Tolkalin wurde in die Stadt geschickt, der feststellte, dass der Elch vor kurzem das Wasser verlassen hatte. Es besteht also Grund zur Annahme, dass das Tier in der Bucht schwamm. Dem müden Blick der Elche nach zu urteilen, war das Schwimmen lang genug. Das Gewicht des Tieres betrug ungefähr 300 Kilogramm und laut dem Jäger sah er ungefähr zwei Jahre alt aus.

Dem Experten zufolge könnte der Elch eine Bedrohung für die Bewohner von Baltiysk darstellen, aber der Jagdexperte setzte keine Waffen ein und führte das Tier einfach aus der Stadt. Augenzeugen zufolge versteckte sich der Elch im Schilfdickicht, und sonst sah ihn niemand.

Der Jägerexperte beschloss, einige Zeit still zu bleiben, um sicherzustellen, dass der Elch nicht zurückkehren wollte.

Das Tier stellte für die Bewohner keine Bedrohung dar, weshalb der Jäger ihn leise aus der Stadt führte.

Lassen Sie Ihren Kommentar