Im Kuban stahl ein betrunkener Mann einer Frau einen Stier

Schließlich wurde die vor zwei Jahren eingeleitete Untersuchung des Strafverfahrens im Bezirk Novopokrovsky abgeschlossen. Im Zentrum dieses Geschäfts stand der Bulle. Eher nicht der Stier, sondern der Mann, der es gestohlen hat.

Das Verbrechen wurde vor zwei Jahren begangen. Dann betrat ein betrunkener Mann den Hof einer Frau und stahl ihr einen Stier, den er aus dem Hof ​​führte und an eine andere Frau für nur viertausend Rubel verkaufte, was dem Besitzer des Stiers Schaden in Höhe von elftausend Rubel (die tatsächlichen Kosten des Tieres) zufügte.

Ich muss sagen, dass der Angreifer nicht zufällig handelte: Das Opfer war mit ihm gut vertraut, weil er ihr einige Zeit bei der Pflege von Tieren half und nicht nur.

Der Mann stahl einem Nachbarn einen Stier und verkaufte ihn für einen Betrag, der weit unter den Kosten des Tieres lag.

Als der Besitzer des Tieres die Polizei anrief, fanden die Polizeibeamten das Vermisste schnell und folgten einfach den Spuren des Stiers, der sie zum Haus der Frau führte, die das gestohlene Tier gekauft hatte. Der Verdächtige konnte jedoch nicht festgenommen werden und wurde auf die Fahndungsliste gesetzt. Fand ihn nur zwei Jahre später in der Region Rostow. Der Mann wehrte sich nicht, leistete der Polizei keinen Widerstand, gab seine Schuld uneingeschränkt zu und bereute.

Wie der Pressedienst der Hauptabteilung des Innenministeriums der Russischen Föderation für das Territorium Krasnodar mitteilt, wurde der Fall des Diebstahls eines Tieres dem Gericht zur Prüfung vorgelegt.

Sehen Sie sich das Video an: Neujahrsgrüße unseres Vorsitzenden Holger Stahlknecht (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar