Kamenka-Tänzerin - ein schneller Fliegenfänger

Die Kamenka-Tänzerin gehört zur Familie der Fliegenfänger, dem Orden Passeriformes. Größer als andere Arten von Heizungen.

Äußere Zeichen eines Tänzers

Kamenka-Tänzerin übersteigt die Größe einer gewöhnlichen Kamenka. Gewicht 22-38 Gramm, Körperlänge erreicht 150-180 mm, Flügel - 90-110 mm, Flügelspannweite 28-32 cm.

Kamenka-Tänzerin (Oenanthe isabellina).

Die Farbe des Federbezugs von Männchen und Weibchen unterscheidet sich nicht wesentlich. Es überwiegen stumpfes Hellgrau und Ockertöne. Die Vögel ähneln der weiblichen Heizung, haben jedoch die gleiche Farbe. Die unteren Flügeldecken und Achselfedern sind weiß, normalerweise mit grauen Streifen.

Auf dem Flügel ist der dunkelste Ort der Flügel. Männer zeichnen sich durch einen klaren Zaumzeug von dunkler Farbe aus, aber einige Frauen sind mit einem Zaumzeug der gleichen Farbe geschmückt.

Nach dem Häuten ändert sich die Farbe der Federhülle nicht wesentlich. Es gibt keine klaren Schwarz- und Grautöne.

Die Federn der jungen tanzenden Heizungen sind dunkler als die der erwachsenen Vögel. Von oben sichtbares Licht ocker mit dunklen Flecken durchsetzt. Die Truhe ist mit einer Zeichnung in Form von braunen Schuppen verziert. Der Schwanz und die Basis des Schwanzes sind weiß. Der Schwanz ist kurz mit einem breiten dunkelbraunen Streifen an der Spitze, der die Hälfte der Länge des Schwanzes einnimmt.

Verteilung der Tänzerin

Der Lebensraum der Kamenka-Tänzer ist ziemlich weitläufig, einschließlich Eurasiens von der Schwarzmeerküste im Westen, entlang Kleinasiens und den Ufern des Mittelmeers im Osten bis zum Großraum Khingan. Die südliche Grenze der Verbreitung der Arten erstreckt sich auf den Iran, die Arabische Halbinsel, Pakistan und die nördlichen Ausläufer Tibets.

Es ist leicht, das Schwanzmuster von den verwandten Arten junger Heizgeräte zu unterscheiden.

In unserem Land erstreckt es sich von der unteren Wolgaregion bis nach Transbaikalia. Die Nordgrenze erreicht Saratow und Omsk. Es befindet sich im südlichen Altai, im Chiliktin-Tal sowie im Zaysan-Becken. Bewohnt den Tien Shan, die Ulagan-Hochebene, Dzhungarskoy Alatau. Es lebt auf den Freiflächen von Hochgebirgssteppen an der Grenze zur Mongolei.

Lebensräume des Tänzers

Die Kamenka-Tänzerin lässt sich auf lehmigen und sandigen Steppenabschnitten nieder, die mit spärlicher Vegetation bewachsen sind. Bevorzugt zertrampelte Weiden und Ödländer in der Nähe menschlicher Siedlungen. Setzt sich oft in der Nähe der Gopher-Kolonien in der Halbwüste und Wüste ab. In den Bergen befindet sich diese Art von Heizung auf einer Höhe von ungefähr 5000 Metern, jedoch immer auf flachen Gebieten mit einem seltenen Strauch.

Eine Bruthöhle findet man am ehesten in der Steppe, wenn die Küken in Erwartung ihrer Eltern einen charakteristischen Knarrschrei ausstoßen.

Zuchttänzer

Kamenka-Tänzer treffen in der ersten Märzhälfte an Nistplätzen ein.

Kommt früh an. Sie bauen ein Nest aus Stängeln krautiger Pflanzen und füttern ein flaches Tablett mit Daunen und Wolle.

Nisten oft in verlassenen Nagerhöhlen sowie in felsigen Spalten, Lehmrissen, manchmal auch nur am Boden. Der sicherste Ort ist das Loch, in dem sich das Nest weit vom Rand entfernt, mit weiter ausgestreckten Armen befindet. Das Weibchen legt 4-6 Eier, bedeckt mit einer hellblauen Schale. Im Sommer werden 2 Bruten gefüttert.

Merkmale des Verhaltens der Kamenka-Tänzerin

Kamenka-Tänzer kommen paarweise oder einzeln vor. Merkmale des Verhaltens der Kamenka - die Tänzer ließen einen solchen künstlerischen Namen entstehen.

Küken verlassen das Loch erst, wenn sie vollständig für den Flug vorbereitet sind.

Diese Vogelart schlägt ständig mit den Flügeln, schüttelt den Schwanz, duckt sich und hüpft. Im Allgemeinen handelt es sich nicht um einen Flug, sondern um ein kontinuierliches "Tanzen in der Hocke". Es handelt sich also nicht nur um eine Fliegenfalle, sondern um eine Tänzerin. Die Tänzerin schaut sich in der Gegend von Kamenka um und hebt ihren Körper senkrecht. Vogelgesang ist nicht verschieden, es ist nur eine exakte Nachahmung der Stimmen anderer Vögel und verschiedener Geräusche.

Gründe für die Abnahme der Tänzerzahl

Die Hauptfaktoren, die die Anzahl der Tänzer beeinflussen, sind das vermehrte Pflügen des Steppenraums für landwirtschaftliche Nutzpflanzen und die Nutzung von jungfräulichem Land zum Weiden.

Mit der Abnahme der Anzahl gesprenkelter Grundeichhörnchen, in deren Höhlen die Kamenka-Tänzerin nistet, sinkt die Anzahl seltener Vögel aufgrund fehlender Nistplätze.

Zusätzlich gibt es einen interspezifischen Kampf um Nahrung (Insekten) mit einer gewöhnlichen Heizung.

Kamenka-Tänzerin ist eine seltene Zugvogelart. Es ist im Altai State Nature Reserve zusammen mit anderen Tieren geschützt.

Schutzmaßnahmen für die Kamenka-Tänzerin

Um die Anzahl der Kamenas - Tänzer zu erhöhen, ist es notwendig, Lebensräume in der nicht gepflügten Steppe zu schützen. Besondere Ereignisse werden nicht entwickelt.

Lassen Sie Ihren Kommentar