Ein Alligator aus Florida aß seinen jüngeren Bruder vor Touristen

Kannibalismus wird bei ungefähr 1300 verschiedenen Tierarten verzeichnet. Dazu gehören große Reptilien, darunter Krokodile und Alligatoren.

Aber während dieses Phänomen unter Krokodilen sehr selten ist, ist Kannibalismus in einer befreundeten Familie von Alligatoren viel weiter verbreitet.

Alligatoren sind nicht abgeneigt, nicht nur größere Beute zu fressen, sondern auch ihre Verwandten.

Zeugen eines solchen Phänomens, nicht zu häufig, aber auch nicht ungewöhnlich, waren zwei Touristen, die durch die Stadt Lakeland (USA, Florida) schlenderten und auf einen aus dem Wasser kriechenden Alligator stießen.

Das riesige Reptil hielt keinen großen Fisch und kein Säugetier in seinem Maul, sondern einen weiteren Alligator, aber viel kleiner.

Der Prozess der Alligator ein anderes Krokodil zu essen, gefangen zwei Touristen.

Verblüffte Frauen nahmen, ohne nachzudenken, eine Kamera und machten mehrere Bilder, die im Internet immense Popularität erlangt haben.

Typischerweise ist die Ursache für intraspezifischen Kannibalismus bei Alligatoren der Mangel an Beute oder eine überwachsene lokale Bevölkerung, was wiederum zu einem Mangel an Beute führt.

Frauen essen eher ihre eigene Art als Männer.

So stillen Tiere nicht nur ihren Hunger, sondern bringen auch die Populationsgröße mit den Futtermitteln ins Gleichgewicht. Normalerweise werden junge, kleinere Menschen Opfer von Kannibalismus, aber es gibt Ausnahmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar