Risovka oder javanischer Spatz - was wissen wir über diesen Vogel?

Risovka ist ein Vogel aus der Ordnung der Sperlingsvögel und der Familie der Finkenweber. Ein anderer Name für diesen Vogel ist der javanische Spatz.

Das Aussehen der Zeichnung

Der Körper dieses Vogels hat eine Länge von ca. 14 cm. Das Gefieder am Hals und seine Krone sind schwarz. Die Federn an Brust und Oberkörper sind graublau.

Zeichnen (Padda oryzivora).

Auf den Wangen der Zeichnung befinden sich ziemlich große weiße Flecken. Der Schnabel eines Vogels ist relativ groß und mächtig. Der Boden und die Oberseite des Schnabels haben eine intensive rote Farbe, die an den Rändern leicht verblasst. Die Spitze des Schnabels ist weißlich.

Braune Augen sind von einem blassroten Locken umgeben. Reisdimorphismus ist praktisch nicht vorhanden. Der einzige Unterschied zwischen einem Mann und einer Frau ist, dass er singt.

Junge Vögel sehen etwas anders aus als Erwachsene. Ihr Unterkörper ist grau-gelb und der obere Teil ist dunkelgrau. Die Füße junger Skizzen sind fleischfarben bemalt, der Rand des Augenlids ist grau-gelb und der Schnabel ist schwarz.

Anfangs lebte dieser Vogel nur in Bali, Java und Bayern.

Reis Lebensraum

Heute hat sich Reis über die Inseln Bali, Java und Bavean verbreitet und ist in vielen Ländern der tropischen Klimazone sowie in Madras, Kalkutta, Miami, Hongkong und Bangkok zu finden.

Reis lebt in Hawaii, Sumatra, Malaysia, den Molukken, den Philippinen, Fidschi, Vanua Levu, Viti Levu, Taiwan und Südindochina. Auch dieser Vogel kommt auf St. Helena, auf Sansibar und an der Küste Ostafrikas vor.

Der Lebensstil und die Ernährung des javanischen Spatzen

Risovki bewohnen Kulturlandschaften sowie leichte Wälder mit relativ großen Rasenflächen.

Der französische Ornithologe Viejo bezeichnet sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts als beliebte Vogelart.

Oft siedelt sich dieser Vogel entlang von Straßen und am Rande von Dörfern an.

Risovka ernährt sich hauptsächlich von Getreide und Samen krautiger Pflanzen. Aus diesem Grund gilt Reis an manchen Stellen als Schädling.

Zeichnungen können in riesigen Herden zu Reisfeldern fliegen und Ernten zerstören. In Gefangenschaft dienen Kanariensaat, Haferflocken, alle Sorten Hirse, Hanfsamen und Reis als Nahrung zum Zeichnen. Wenn möglich, sollte der Vogel ungefrorene Reisrispen erhalten. Ist dies nicht möglich, wird dem Vogelfutter Reismüsli oder Hackfleisch beigemischt. Die tägliche Norm für Ziehfutter beträgt 1,5 - 2 Teelöffel der Getreidemischung.

Ausbreitung von Reis

Diese Vögel bauen ein Nest aus improvisierten Materialien wie Stroh, Heu, Pflanzenstängeln und sogar Federn. Am Bau des Nestes sind sowohl das Weibchen als auch das Männchen beteiligt. Während des Nestbaus wird das Männchen gelegentlich unterbrochen und beginnt sein unkompliziertes Lied zu singen.

Der Grund für die Abnahme der Anzahl der Vögel ist die Popularität des Zeichnens als Hausvogel.

Hören Sie sich die Stimme der Skizze an

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/04/onbird.ru_.mp3

In einem Gelege befinden sich 4 bis 6 Eier, deren Schale weiß lackiert ist.

Beide Elternteile inkubieren normalerweise tagsüber. Nachts inkubiert das Weibchen und das Männchen schläft irgendwo auf einem Ast in der Nähe des Nestes.

Die Inkubationszeit beträgt ca. zwei Wochen. Die Küken werden blind und mit zarter rosafarbener Haut ohne Gefieder geboren.

Fast unmittelbar nach ihrem Erscheinen fangen die Küken an zu quietschen und fordern Futter. Nach ungefähr 10 Tagen haben die Küken die Fähigkeit zu sehen und nach zwei Wochen beginnen ihre Federn auszubrechen. Drei Wochen später sind die Küken bereits gefiedert, und einen Monat nach ihrem Erscheinen verlassen sie bereits das Nest und kehren nur für die Nacht dorthin zurück. Danach füttern die Eltern den Nachwuchs noch zwei Wochen, danach werden die Küken selbständig.

Lassen Sie Ihren Kommentar