Blau-angebundener Bienenfresser - bunter, schlanker Vogel

Blauer Bienenfresser oder Bienenfresser mit einem blauen Schwanz - ein Vertreter der Familie der Bienenfresser (Meropidae) gehört zu der ausschlagartigen Gruppe.

Äußere Anzeichen von Bienenfresser

Der Bienenfresser hat eine Körpergröße von 23-29 Zentimetern. Diese Art hat, wie andere Bienenfresser auch, ein buntes Gefieder. Die Farbe wird von Grüntönen dominiert.

Bienenfresser (Merops philippinus).

In der Nähe des Schnabels befindet sich ein kleiner blauer Bereich mit einem schwarzen Streifen entlang des Auges. Der Hals ist gelbbraun. Das Kreuzbein ist blau. Der Schwanz ist blau mit zwei mittigen, länglichen Federn. Der Schnabel ist schwarz. Männchen und Weibchen haben ähnliche äußere Merkmale. Der Gesang ähnelt der Stimme eines goldenen europäischen Bienenfressers. Es wird manchmal angenommen, dass diese Art von Bienenfresser mit dem Bienenfresser mit blauen Wangen, M. persicus, identisch ist.

Verbreitung des Bienenfressers

Der Bienenfresser verbreitet sich in Südostasien. Das Artenspektrum umfasst Bangladesch, Kambodscha, China, Indien, Indonesien, Laos, Malaysia. Der Bienenfresser lebt in Myanmar, Nepal, Pakistan, Papua-Neuguinea. Bewohnt die Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Thailand, Vietnam.

Der Vogel fängt seine Beute mit dem Schnabel ein und zerreißt kleine Stücke, die auf einem Ast sitzen.

Migrationen von Bienenfressern

Im Sommer wandert der Bienenfresser von April bis Oktober nach Pakistan, in den größten Teil der indischen Halbinsel.

Blau-angebundener Bienenlebensraum

Der Bienenfresser lebt in Subtropen.

Blauschwanzbienenfresser halten in offenen Räumen. Oft besucht von Mangroven, Gezeitenmündungen, Ackerland, Reisfeldern, Parks. Lieber in der Nähe großer Gewässer ansiedeln.

Fortpflanzung des Bienenfressers

Käfer nisten von Februar bis Juni an Orten nördlich des Äquators, von September bis November in der Nähe des Äquators in Neuguinea. Im Mai tauchen Jungvögel auf. Vögel arrangieren Nester in Kolonien auf Sandbänken oder flachem Boden. Der Eingang zum Nest führt in eine ziemlich lange Passage, an deren Ende das Weibchen 5 - 9 weiße Eier in Kugelform legt. Männchen und Weibchen bebrüten Eier und füttern Nachkommen.

Bienenfresser ernähren sich von Insekten.

Blau-angebundene Bienenfütterung

Der Bienenfresser ist ein insektenfressender Vogel. Es frisst Wespen, Bienen, Libellen, Hornissen und andere Hymenopteren, fängt sie im Flug und macht Streifzüge von einem offenen Platz aus. Zerstört Bienen und Libellen in ungefähr gleichen Mengen. Gefangene Insekten werden durch Schläge auf den Ast getötet, die chitinhaltige Hülle zerstört und das Opfer in Stücken aufgesogen.

Ein solches Merkmal der Nahrungsaufnahme ist für viele Vertreter der Krebse charakteristisch.

Der Zustand des Bienenfressers in der Natur

Die globale Häufigkeit von Bienenfressern mit Blauschwanz wurde nicht bestimmt. Diese Vogelart ist in lokalen Waldgebieten in Südostasien selten und in Pakistan und Rajasthan in Bangladesch weit verbreitet. Die Anzahl der Individuen wird auf ca. 10.000 Brutpaare geschätzt und bleibt stabil. Es wurden keine Anzeichen für einen Rückgang oder eine Bedrohung festgestellt.

Der Bienenfresser baut sein Nest in Kolonien auf Sandbänken.

Unterarten des Bienenfressers

Der Blauschwanzbienenfresser bildet zusammen mit anderen Arten mit M. superciliosus und M. persicus eine Artengruppe, die zuvor als eine Art angenommen wurden.

Das Kriterium zur Bestimmung der Vögel sind Unterschiede in der Farbe der Federdecke.

So erhielten Vögel aus Sulawesi mit unterschiedlichen Gefiedertönen den Artnamen M. celebensis, und die in Neuguinea und im Bismarck-Archipel lebenden Vögel gehören zu einer anderen Unterart der Salvadorii und sind auf den Philippinen verbreitet.

Alle anderen Regionen sind von der Unterart javanicus bewohnt. Die Unterart kann jedoch nur von Fachleuten bestimmt werden, da die Unterschiede in der Farbe des Gefieders nur sehr gering sind und dies zu gewissen Schwierigkeiten bei der Klassifizierung führt.

Lassen Sie Ihren Kommentar