Welche Substanzen produzieren Insekten?

In der Haut von Insekten befinden sich verschiedene Drüsen: Geruch, Wachs, Seide, Lack, giftig.

Welche Insekten scheiden Wachs aus?

Wachsdrüsen sind die gleichen Zellen der Unterhaut, die die Substanz durch die kleinsten Poren in der Nagelhaut freisetzen. Es bedeckt in Form einer weißlich dünnen Beschichtung oder einer Pistole die Außenseite eines Insekts und schützt es vor dem Benetzen mit Wasser.

Bienen scheiden Wachs aus und bilden eine Wabe.

Bei einer Honigbiene wird Wachs unten an den Bauchsterniten abgesondert, die als "Spiegel" bezeichnet werden. Sie sind transparente Bereiche der Kutikula. Bienen brauchen Wachs, um Wabenzellen aufzubauen, in die Insekten ihre Eier legen.

Viele Vertreter der Ordnung der Homopteren mit Rüssel setzen wachsartige Substanzen frei. Diese Eigenschaft ist in Blattläusen, Blattfliegen und Mehlwanzen vorhanden. Insekten dieser Art führen einen geheimen Lebensstil, kriechen in abgelegene Risse und Sprünge, so dass die Wachsbeschichtung sie vor Verschmutzung mit ihren eigenen Sekreten schützt.

Seidendrüsen

Seidentrennende oder sich drehende Drüsen sind in Larven von Schmetterlingen, Köcherfliegen und Hymenopteren vorhanden. Es sind modifizierte Speicheldrüsen, die Seide produzieren. Wenn Sie Kokons aus Maulbeer- und Eichenseidenraupen entwirren, erhalten Sie Seidenfäden. Es ist ein sehr starkes und gleichzeitig leichtes Material.

Seidenraupen produzieren Seidenkokons.

Giftdrüsen

Einige Mitglieder der Insektenklasse haben giftige Drüsen. Raupen einer ungepaarten Seidenraupe und eines Goldfisches haben Drüsen mit dünnen und spröden Haaren. Wenn ein Haar abgebrochen wird, dringen scharfe Stacheln in die Haut einer Person ein, und toxische Inhaltsstoffe gelangen in die Wunde und verursachen schwere Reizungen.

Lakonische Drüsen

Einige tropische Würmer haben Lackdrüsen, die den Lack absondern. Trotz der Tatsache, dass Regenwürmer zu den Insekten der Ordnung Homoptera gehören, sind sie äußerlich völlig anders als die Vertreter dieser systematischen Gruppe. Sie erinnern eher an Watteklumpen, die an einer Pflanze haften, an Linsen auf der Rinde, an Pilzwachstum und an anhaftenden Fischschuppen.

Lackwürmer sehen lustig aus, wenn sie an einem klebrigen Ast befestigt sind.

Die äußere Haut des weiblichen Wurms ist hellrot gefärbt. Die Dimensionen sind sehr klein, nur etwa 2 Millimeter lang, aber die Fruchtbarkeit ist riesig. In der Kupplung befinden sich bis zu 1000 Eier. Wurmweibchen verlieren im Laufe der Entwicklung ihre Hauptorgane und führen einen damit verbundenen Lebensstil, wie Seepolypen. In ihrer Körperform sehen sie aus wie ein kleiner Ritterschild, deshalb werden sie manchmal Schuppeninsekten genannt.

Krätze findet man bei sorgfältiger Untersuchung der vegetativen Organe von Pflanzen - Stängeln, Zweigen, Blättern.

Krätze und Pseudoscutis sind verwandte Organismen, die zur Gruppe der Coccidia-Insekten gehören. Viele Arten von Würmern sind nicht nur für Kultur- und Zierpflanzen, sondern auch für Wildpflanzen eine große Gefahr. Gegenwärtig sind mehr als anderthalbtausend Arten von Würmern bekannt, die normalerweise in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima verbreitet sind.

Die Entwicklung von Lackwürmern

Aus den Eiern des Weibchens treten Larven auf. Sie bewegen sich zu jungen Trieben und setzen sich in einer zusammenhängenden Masse eng aneinander gepresst auf sie. Auf einem auf einem Quadratzentimeter leben mehr als hundert Individuen.

Unersättliche Larven füttern und wachsen. Gleichzeitig scheiden sie eine Muschellackpanzerung aus. Die Lackschale wächst mit und wird wie eine Rinde, Kolonien von Würmern verbinden sich. Jetzt können Sie Lack von den Zweigen sammeln.

Lackierte Rüstungen, die von wachsenden Larven abgesondert werden, sind für sie eine Art Zuflucht.

Der Schaden und Nutzen von Würmern

Lackwürmer breiten sich aufgrund ihrer besonderen Struktur schnell aus und befallen Pflanzen. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße sind sie schwer zu erkennen und Regenwürmer sind resistent gegen Pestizide.

Sie richten besonders großen Schaden an Haus- und Gewächshausarten an. Die lebenswichtigen Produkte der Lackschnecke werden jedoch in der Industrie eingesetzt.

Dieser Insektentyp wird von Schellack produziert - einem speziellen Stoff zum Färben von korrosiven Oberflächen. Er wird auch als starkes Dielektrikum in der Elektrotechnik verwendet, das außergewöhnliche Isoliereigenschaften aufweist.

Cochineal Mealybug oder Cochineal Aphid emittiert eine spezielle Karmin-Säure, die sie strahlend rot malen - Karmin. Mit natürlichem Farbstoff behandelte Stoffe haben einen hellen, gesättigten Farbton und verblassen beim Waschen nicht. Sie versuchten, Wurmwürmer aus Indien in Abchasien zu akklimatisieren. In ihrer Heimat leben Insekten auf den Blättern und Zweigen von Ficus.

Lackwürmer sind für ihre klebrige, harzartige Sekretion bekannt, die kommerziell als natürliches Polymer namens Schellack verwendet wird.

Unter den neuen Bedingungen ernähren sich Lackwürmer von Kaki, Seidenakazie, Feigen, Linden und Haselnüssen. Cochineal wird in der Parfümerie-, Medizin-, Lebensmittel- und Leichtindustrie verwendet.

Andere Arten von Würmern

Neben Lackwürmern werden auch andere Arten beschrieben - Lamellen, Eisenpaare, Mehl sowie Filz und Kermes.

Sehen Sie sich das Video an: Outdoor-Survival 4: Insektenschutz (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar