Merkmale von Akkordtieren während der Evolution

Chordatentyp - eine hochorganisierte Gruppe von Tieren, die in einer Vielzahl von Lebensräumen vorkommt. Es waren die strukturellen Merkmale, die es ihnen ermöglichten, sich weit auf der Erdoberfläche auszubreiten und alle Lebensräume zu meistern: Boden-Luft, Boden, Wasser.

Zum Akkordatentyp gehören drei Untertypen: Manteltiere. Der zweite Subtyp hat zwei Namen - körperlos (kephal). Der dritte Subtyp heißt kranial oder vertebral.

Untertyp Muscheln

Muschelwürmer wechselten zu einer sitzenden Lebensweise und veränderten ihr Aussehen stark. Der Körper ist durch eine Muschel geschützt, die als Tunika bezeichnet wird. Einige Arten bewegen sich langsam im Wasser. Anzeichen von Akkordaten treten nur bei Larven auf. Die Tuniken umfassen Appendicularia, Ascidia, Salpa.

Das Akkordtier ist die Tunika.

Subtyp unauffällig

Cranial - eine kleine Unterart von Tieren, bei denen die Anzeichen von Akkordaten lebenslang bestehen bleiben. Ihnen gehört die Lanzette, die nur in warmen Meeren lebt. Dieser Organismus hat keinen eigenen Kopf.

Schädellose haben keinen klar definierten Kopf.

Subtyp des Schädels

Der Schädelsubtyp ist durch eine Vielzahl von Formen lebender Organismen gekennzeichnet. Vertreter dieses Subtyps haben sich an eine Vielzahl von Lebensbedingungen angepasst. Der Körper von Wirbeltieren ist komplex. Lebensprozesse erfordern viel Energie. Sie führen einen aktiven Lebensstil, meistern neue Lebensräume, die reich an Lebensmitteln sind. Tiere weisen komplexe Formen intraspezifischer Beziehungen und Beziehungen zur Umwelt auf.

Eine Besonderheit der Gruppe ist das Vorhandensein eines verzierten Schädels, der der Gruppe den Namen gab.

Die Hauptzeichen der Art der Chordata

1. Akkord.
Akkordtiere zeichnen sich durch das Vorhandensein eines Akkords aus - eines elastischen elastischen Fadens, der die innere Skelettachse bildet. Die Rückenschnur bei unauffälligen Tieren bleibt lebenslang erhalten. Im Subtyp werden die Hirnbänder während der Entwicklung von Organismen durch eine Wirbelsäule ersetzt, die aus Knorpel oder Knochen besteht.

2. Das Nervensystem.
In Akkordaten erreicht das Nervensystem eine komplexe Entwicklung. Das Zentralnervensystem ist röhrenförmig aufgebaut und befindet sich dorsal oberhalb des Akkords. Die Höhle des Neuralrohrs wird als Nervenziel bezeichnet. Das Frontend entwickelt sich zum Gehirn.

Das Nervensystem der Akkordate am Beispiel der Lanzette.

3. Das Verdauungssystem.
Das Verdauungssystem sieht zunächst auch aus wie eine Röhre, die sich unter dem Akkord befindet. Öffnen Sie dann in die äußere Umgebung Löcher - Kiemenschlitze. Sie bleiben über den gesamten Lebenszyklus nur im Unauffälligen erhalten. Unter den Subtypen haben nur Cyclostome und Fische Kiemenspalten. Bei hochorganisierten Tieren entstehen Kiemenspalten nur in Embryonen. Bei Erwachsenen überwachsen sie.

4. Das Kreislaufsystem.
Das Hauptorgan des Kreislaufsystems - das Herz befindet sich auf der ventralen Seite des Körpers. Blut fließt aus dem Kopfende. Bei einigen Organismen übernimmt ein großes Blutgefäß die Funktion des Herzens.

Die Entwicklung der Kreislauforgane der Akkordate

5. Das Integument des Körpers.

Das Integument des Körpers wird durch zwei Schichten dargestellt. Die erste Schicht - die Epidermis befindet sich außerhalb. Darunter verläuft die zweite Schicht - die Dermis, die eine Bindegewebsstruktur aufweist.

Anzeichen von Akkordaten, die in anderen Tiergruppen gefunden werden

Die Akkordaten haben Merkmale entwickelt, die in anderen Gruppen von Organismen vorhanden sind. Dies ist eine bilaterale Symmetrie (die rechte und linke Körperseite sind gespiegelt). Es entsteht eine sekundäre Körperhöhle, die als Ganzes bezeichnet wird. Organe zeichnen sich durch eine segmentale Struktur aus.

Lassen Sie Ihren Kommentar