Schlegels Botrops mit Kettenschwanz - was für ein Tier?

Schlegels Botrops mit Kettenschwanz, übersetzt aus dem Lateinischen, bedeutet Ciliatenotter und ist ein Vertreter der Grubenotter. Es gibt andere Namen für diese Reptilienart - die Schlegel-Palmenotter, die Horn-Palmenotter, die Palmgruben-Schlange und die Ziliarotter. In Lateinamerika und Costa Rica wird es einfach Bocaracha genannt. Die Schlange erhielt ihren spezifischen Namen zu Ehren des berühmten deutschen Zoologen des 19. Jahrhunderts G. Schlegel.

Äußere Anzeichen der Heckschlegel-Botrops

Schlegels kettenschwänzige Botrops sind eine kleine Schlange. Die Körperlänge beträgt 61-75 cm, die Männchen sind kleiner als die Weibchen, nur 35-40 cm.

Schlegels Kettenschwanz-Botrops (Bothriechis schlegelii).

Der Kopf hat die Form eines breiten Dreiecks. Die Pupille der Augen ist vertikales, binokulares Sehen. Als Vertreter der Schlangen der Grubenotter sind die zähen Heckstiefel mit giftigen Zähnen mit einer röhrenförmigen Struktur bewaffnet. Sie sind wie scharfe Nadeln am Oberkiefer.

Die Empfänger zum Einfangen von Strahlung befinden sich zwischen den Nasenlöchern und den Augen auf beiden Seiten des Kopfes. Die Farbe der Haut der Botrops mit Schwanzschwanz ändert sich mit dem Alter. Dieser Vorgang dauert 2-3 Jahre.

Junge Schlangen haben meist eine grüne Farbe und andere Schattierungen und Muster können mit dem Alter auftreten. Es gibt viele feste Farbmodifikationen, die als Ergebnis einer künstlichen Auswahl entstanden sind.

Der verkettete Schwanz-Botrop zeichnet sich durch einen überraschend zähen Schwanz aus. Dies ist ein wichtiges Werkzeug für das Leben in Bäumen. Und der Name Ziliarotter erschien aufgrund der Anwesenheit von "Wimpern" über den Augen. Dies sind nur erhabene Schuppen, die die Sehorgane schützen.

Die Verbreitung der zähen Schottel-Botrops

Der Lebensraum der Schlögel-Botrops erstreckt sich von Südmexiko ausgehend vom nördlichen Bundesstaat Chapas. Fährt im Südosten nach Mittelamerika und im Westen von Venezuela. Diese Schlangenart lebt in Costa Rica, Kolumbien, Panama, Kolumbien, Peru, Ecuador.

Schlögel Botrops Lebensräume

Der zähe Schwanz des Schlögels Botrops bewohnt mäßig feuchte Wälder. Es kommt in geringer Höhe mit einer ausgeglichenen Luftfeuchtigkeit vor. Es lebt von Bäumen, Sträuchern, Palmen. Es kommt häufig unter den Weinbergen vor. Steigt bis zu einer Höhe von 1737 - 2640 m.

Tagsüber liegen Schlegels Botrops regungslos zwischen den Zweigen, hängen manchmal an ihnen und halten nur an der Spitze eines zähen Schwanzes.

Clawtail Schlegel Botrop Nutrition

Schlegels Botrops jagen nachts. Diese Schlangen finden ihre Beute durch Wärmestrahlung, da die Körpertemperatur des Opfers von der Umgebungstemperatur abweicht. Mit Hilfe eines zähen Schwanzes hängt Botprop an einem Baumstamm und wartet auf Beute.

Die Schlange ernährt sich von Fröschen, Eidechsen und kleinen Nagetieren. Fängt Kolibris, die Nektar aus Blumen trinken.

Schlegels Kettenschwanz-Botrops - Giftschlange

Das Gift von Botrops enthält Hämotoxin, das bei einem Stich starke Schmerzen verursacht und Blutzellen und Blutgefäße zerstört. Eine Schwellung mit Anzeichen von Blutergüssen an der Stelle des Giftes und Gewebenekrose tritt auf. Es kommt zu Blutungen der inneren Organe. Fehlt ein Gegenmittel, kann man ein Glied verlieren. In Costa Rica sterben jedes Jahr etwa sechs Menschen an den Folgen eines Botrops mit Schwanzschwanz.

Die Kettenschwanz-Botrops greifen erst an, wenn sie nicht gestört werden.

Züchtung des zähen Schwanz-Botrops Schlegel

Kettenschwanz-Botrops nutzen ihre Riechorgane, um Paarungspartner zu finden. Während der Brutzeit berühren die Männchen ihre Köpfe und Vorderenden des Körpers und versuchen, einen Konkurrenten zu Boden zu drücken. Das im Baum verbleibende Männchen nähert sich dem Weibchen und es kommt zur Paarung. Nach der Befruchtung trägt das Weibchen Eier im Körper. Jeder Embryo ist von einer Fasermembran umgeben und ernährt sich vom Eigelb. Chained-tailed Botrops zeichnen sich durch die Eiproduktion aus.

Die Anzahl der Eier beträgt 12-20, manchmal bis zu 25. Junge Schlangen mit einer Länge von 7-11 cm verbleiben ca. 2 Wochen beim Weibchen, bis die erste Häutung einsetzt. Sie haben giftige Eigenschaften seit ihrer Gründung. Die Spitze des Schwanzes junger Schlangen ist weiß, möglicherweise um Beute anzulocken.

Der Erhaltungszustand der zähen Schottel-Botrops

Der Erhaltungszustand der zähen Schothel-Botrops wurde nicht bestimmt. Es gibt keine Programme zur Erhaltung dieses Schlangentyps. Gegenwärtig sind die zähen Schwanzbrüste eine ziemlich weit verbreitete Art. Aber der Lebensraum ist bedroht - Tropenwälder, die gnadenlos abgeholzt werden und bei denen alle Einwohner die Auswirkungen einer Verschlechterung des Lebensraums erleben.

Sogar die frisch geschlüpften Schlegel sind giftig.

Schlegel-Botrops in Gefangenschaft

Schlegels Botrops mit Kettenschwanz werden in Zoos und Privatsammlungen aufbewahrt. Besonders geschätzt werden Menschen mit einer ungewöhnlichen Farbe und Hautstruktur.

Kettenschwanz-Botrops sind giftige Schlangen. Anfängern wird daher davon abgeraten, sie zu züchten. Auch erfahrene Schlangenliebhaber errichten auf dem Terrarium eine Burg und bewegen die Schlangen nur mit speziellen Haken.

Die Hauptbedingungen, unter denen sich geflügelte Vipern wohl fühlen, sind Vegetation, gute Belüftung, optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Verwenden Sie für den Abfall Zypressenmulch. Es nimmt Feuchtigkeit gut auf und stört die Ausbreitung des Pilzes. Pothos-Pflanzen, die zur Gattung der Kletterreben gehören, halten die Feuchtigkeit und für die Haltung von Schlangen wird ein Terrarium mit den Größen 40 x 60 x 40 cm ausgewählt. Es müssen Belüftungsöffnungen vorhanden sein.

Kettenschwanz-Botrops ziehen es vor, an nicht zu dicken Ästen zu hängen, wobei dichtes Laub das Reptil verbirgt.

Verwenden Sie für die Beleuchtung spezielle Leuchtstofflampen. Die Tageslichtstunden betragen 9-10 Stunden.

Der Trinker wird hoch gewählt und direkt unter die Zweige gestellt. Kettenschwanz-Botrops bevorzugen das Abfließen von Tropfwasser aus Blättern. Sprühen Sie mindestens zweimal täglich, es ist jedoch besser, diesen Vorgang jeden Tag durchzuführen.

Die Temperatur des Reptilieninhalts beträgt 25 bis 28 ° C, im Winter etwas weniger als 22 - 25 ° C. Sie füttern Botrops mit Kettenschwänzen mit Mäusen, Eidechsen und Fröschen.

Ciliate Vipern paaren sich im späten Winter - frühen Frühling. Habe etwa 6 Monate Nachwuchs. Junge Schlangen werden in kleine Plastikbehälter gegeben. Wichtige Bedingungen für das Leben von Neugeborenen sind Sprühen und konstante Luftfeuchtigkeit. Das Essen wird mit einer Pinzette gehalten und jungen Schlangen serviert, die mit dem Essen necken. Junge Botrops sollten vorzugsweise mit kleinen Fröschen gefüttert werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar