Ist die Toothed Boyga eine Schlange mit Hundezähnen?

Die Toothed Boyga ist eine große Schlange. Diese Art ist Teil der bereits ausgeprägten Familie. Gehört der Boogie-Familie.

Äußere Anzeichen eines Eckzahnboogies

Der Hundezahnbooga erreicht eine Länge von 2,5 m, der Kopf ist dreieckig und hinten erweitert. Der Hals ist deutlich vom Körper getrennt. Die Farbe ist hellbraun. Dunkelbraune Streifen mit unscharfen Kanten und einer leichten Kante ziehen sich über den Körper.

Big Tooth Boyga (Boiga Cynodon).

Am Ende des Körpers sind die Streifen breiter und oft lokalisiert. Am Schwanz wechseln sich braune, weiße, hellgelbe Ringe von etwa gleicher Breite ab. Die Oberseite des Kopfes ist braun. Ein dünner dunkler Streifen verläuft von den Augenrändern bis zum Mundwinkel. Die Haut am Unterkiefer ist hellgelb, die gleiche Farbe des Rachens. Sumatra wird von dunkelbraunen Individuen ohne Muster bewohnt. Die Farbintensität des Säbelzahnboogas variiert je nach Verbreitungsgebiet.

Dogtooth Boogie Verbreitung

Der Eckzahnfisch kommt in Südostasien vor. Lebensraum umfasst Südthailand auf der Halbinsel Malaysia und Singapur, Kabuju. Es lebt in Südindonesien: auf Bali, im Mentawai-Archipel, auf Sumatra, in Nias, im Riau-Archipel und auf Java. Es bewohnt Borneo (Brunei, Kalimantan, Sabah und Sarawak) und die Philippinen (Basilan, Culion, Dinagat, Leyte, Luzon, Mindanao, Palawan, Polillo, Sibutu, Panay, Samar und das Sulu-Archipel). Es befindet sich östlich von Bali, einschließlich Sambawa und Flores.

Ein charakteristisches Merkmal des Dog-and-Tooth-Boogie ist ein deutlich verbreiterter Kopf im Rücken.

Hundezahn-Boogie-Lebensräume

Der Zahnfuß Boyga ist ein typischer Bewohner der primären tropischen Wälder. Es kommt an Bäumen und Sträuchern entlang der Ufer von Seen und Flüssen sowie in verschiedenen Arten von gestörten Lebensräumen vor: Sekundärwälder, Plantagen und sogar in Städten.

Es bewohnt Kokosnussplantagen und Obstgärten. In Waldgebieten ist eine häufige Schlangenart. Die Berge erheben sich nicht über 500 Meter über dem Meeresspiegel.

Hund Zahn junge Lebensstil

Der gezahnte Booga fällt selten zu Boden. Findet Nahrung und jagt Bäume. Führt einen Baumlebensstil.

Diese Art von Boogie kommt in tropischen Wäldern vor.

Dogfoot Boogie züchten

Dog-Tooth-Boogies paaren sich auf Bäumen. Dies ist eine eiförmige Schlangenart. Weibliche Nachkommen tragen 40-60 Tage. Gelege sind normalerweise 6-12 Eier. Die Form der Boiga-Cynodon-Eier ist länglich. Abmessungen 5,0 x 2,5 cm, Gewicht ca. 18 Gramm.

Gefangenschaft eines Hund-und-Zahn-Boogies

Die Hundezahn-Boyga ist wie alle Boygies eine Giftschlange. Wenn Sie diese Schlangen züchten, sollten Sie sich sorgfältig mit ihrer Biologie und ihrem Verhalten vertraut machen. Trotz der Tatsache, dass der Hundezahnboog den größten Teil seines Lebens auf den Ästen von Bäumen zusammengerollt liegt, ist er während der Jagd nicht nur für kleine Tiere, sondern auch für Menschen gefährlich.

Sie enthalten eine Hundezahn-Boyga in einem geräumigen kubischen Terrarium, das mit einer großen Anzahl von Zweigen geschmückt ist. Verwenden Sie sowohl lebende Pflanzen als auch trockene Zweige.

In einem Terrarium lebt nur eine Person. Als Boden werden Torf, Bodenmischung, Rindenschrot, Kokosnusskrümel verwendet.

Das Terrarium hat eine Temperatur von 25-30 Grad. Dog-Tooth-Boogies vertragen sehr trockene Luft. Die hohe Luftfeuchtigkeit wird durch 2-3-maliges Sprühen am Tag aufrechterhalten. Sie werden mit mausähnlichen Nagetieren gefüttert. Bei der Zucht werden Schlangen 1,5 - 2 Monate lang auf eine niedrige Temperatur gebracht.

Tragen Sie diese Reptilien nur mit speziellen Haken.

Gleichzeitig wird die Temperatur im Terrarium auf +18 oder +20 ° C gesenkt und eine minimale Luftfeuchtigkeit erzeugt, die den Zugang von Licht einschränkt. Dies ist normalerweise November oder Dezember. Das Hauptfutter sind Nagetiere. In Gefangenschaft können Hunde- und Zahnboogies etwa 20 Jahre leben.

Dogfoot Boogie Essen

Der gezahnte Booga jagt nur Vögel. Es ist in der Lage, gefiederte Beute mit losem Federbezug mit Hilfe von sehr langen Zähnen vor dem Unter- und Oberkiefer zu fangen und zu halten.

Großzahnige Kämpfe sind Hundertjährige.

Gründe für die Abnahme der Anzahl der Hunde- und Zahnboogies

Hundezahnboogies stehen auf der Liste der Reptilienarten, deren Anzahl aufgrund ihrer weiten Verbreitung keine Bedenken hervorruft. Boiga cynodon lebt in Schutzgebieten, in denen sich der Lebensraum nicht wesentlich verändert hat, so dass die Anzahl der Blauzahnboogies recht stabil ist und keinen starken Bedrohungen ausgesetzt ist.

Das Vorkommen von Jungtieren in diesen Gebieten zeigt, dass sich die Arten erfolgreich in Sekundärwäldern vermehren und einige Populationen relativ ruhige kleine Gebiete an den Rändern von Ackerland bewohnen.

Diese flexible Anpassungsfähigkeit der Hundezahnboogs half ihnen, trotz der Verringerung der Fläche der Primärwälder in ihren Lebensräumen zu überleben.

Hunde- und Zahnschützer

Dog-Tooth-Boogies sind kein sehr beliebtes Ziel für Reptilien. Zunächst einmal haben Reptilienliebhaber Angst vor den giftigen Eigenschaften dieser Schlangen und der Besonderheit, nur auf Bäumen zu leben.

Die Anzahl der Hunde- und Zahnboogs ist nicht gefährdet.

Dog-Tooth-Boogies werden nicht so oft für den Export in andere Länder verkauft. Vielleicht half dies dem Hund und dem Zahnboogas, die Zerstörung zu vermeiden. Weitere Forschungen zur Taxonomie, Verbreitung und Untersuchung der Naturgeschichte dieser Art sind erforderlich. Obwohl für diese Reptilienart keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich sind, wird die Erhaltung der Wälder in ihrem gesamten Gebiet als allgemeine Schutzmaßnahme in ganz Südostasien empfohlen und kommt der Form der Hundezahnbekämpfung zugute.

Lassen Sie Ihren Kommentar